Vogelabwehr

Aus Hortipendium
Wechseln zu: Navigation, Suche

In Süßkirschen sind Schäden durch Vogelfraß an Früchten nicht selten - ebenso im Weinbau. Als Schadvögel treten besonders Stare, Wacholderdrossel und Krähen auf. Eine wirksame Vogelabwehr lässt sich am ehesten durch eine Kombination verschiedener Methoden in Verbindung mit ereignisorientierter Abschreckung erreichen. Im Weinbau sind neben Einnetzung (auch gegen Hagelschlag wirksam) vor allem Weinbergsschützen oder ereignisorientierte Fernauslösung von Schussapparaten die Methode der Wahl. Präventive automatische Dauerbeschallung mit Schußapparaten, Vogelschreigeräten, Ultraschallgeräten und/oder Aufstellung von Vogelscheuchen gelten allgemein als wenig wirksam. Beim Einsatz der dargestellten Vogelabwehrmaßnahmen sind die jeweils geltenden Rechtsvorschriften zu Lärmschutz, Nachbarrecht, Waffenrecht, etc. zu beachten. Die "gute fachliche Praxis", wie sie sich in Arbeitshilfen ausdrückt, wird von vielen Ordnungsämtern, die zum Teil selbst an solchen Arbeitshilfen mitgearbeitet haben, nicht umgesetzt.

Möglichkeiten

In nachfolgender Tabelle sind die Möglichkeiten zur Vogelabwehr dargestellt.

Vogelabwehrmethode ca. €/ha Bemerkung
Einnetzung 8.000,- bis 10.000,- sichere Vogelabwehr, eingeschränkte Befahrbarkeit, Volleinnetzung oder Provisorium, bei dem eine Netzbahn über die Baumreihe gezogen wird bzw. zwei Netzbahnen, die an einem Firstdraht über der Baumreihe befestigt sind
Phonoakustisch 250,- bis 450,- relativ sicher bei Kleinvögeln, Schwäche bei Krähen, starke Belästigung auch bei geringen Lautstärken, wird ganztägig automatisch angewendet, erheblicher Gewöhnungseffekt
Pyroakustisch 580,- relativ sicher bei Kleinvögeln, Schwäche bei Krähen, Lärmbelästigung, wird wegen Kostenersparnis (Personal) ganztägig automatisch angewendet, erheblicher Gewöhnungseffekt
Phonoakustisch und Pyroakustisch mit gezielter Fernauslösung durch Feldhüter unterschiedlich relativ sicher bei allen Vogelarten, geringe Lärmbelästigung, für große Flächen geeignet
Optisch: Vogelscheuchen Drachen System (windangetrieben) 200,- relativ sicher bei Kleinvögeln, Tauben, Vogelschwärmen und Krähen, geringe Wartung
Optisch: Heliumdrachen 250,- relativ sicher bei Kleinvögeln, Vogelschwärmen und Krähen, höherer Wartungs- und Kontrollaufwand

Vorschriften

Ob mit Netz oder Schussapparat, es sind gewisse Vorschriften zu beachten:


Aufstellung von Schreckschussapparaten

Schreckschussapparate dürfen nur während der Tageszeit eingesetzt werden. Es gelten folgende Mindestabstände (bei einer Betriebszeit von nicht mehr als 12 Stunden):

  • in einem reinen Wohngebiet – (Immissionsrichtwert: 50 dB) (A) 700 m
  • in einem allgemeinen Wohngebiet/Kleinsiedlungsgebiet - (Immissionsrichtwert: 55 dB) (A) 500 m
  • in einem Mischgebiet/Dorfgebiet (Immissionsrichtwert: 60 DB) (A) 300 m


Vogelschutzgeräte mit Lautsprechern

Es gelten die gleichen Bestimmungen wie bei den Schreckschussapparaten.
Vogelschutzgeräte mit Lautsprechern dürfen nur während der Tageszeit eingesetzt werden. Es gelten folgende Mindestabstände (bei einer Betriebszeit von nicht mehr als 12 Stunden):

  • in einem reinen Wohngebiet – (Immissionsrichtwert: 50 dB) (A) 700 m
  • in einem allgemeinen Wohngebiet/Kleinsiedlungsgebiet - (Immissionsrichtwert: 55 dB) (A) 500 m
  • in einem Mischgebiet/Dorfgebiet (Immissionsrichtwert: 60 DB) (A) 300 m


Kunststoffnetze

Bei Netzen mit dünnem, weichem Garn mit großer Maschenweite können Tierverluste (Vögel, Kleinsäuger) auftreten. Daher sind nur Netze mit Maschenweiten bis zu 30 mm zu verwenden. Ein Abstand zum Boden von 30 – 40 cm ist einzuhalten.
Treten z.B. an Hecken, Waldrändern etc. seitlich einfliegende Schadvögel auf, kann die dann notwendige seitliche Abspannung mit Drahtgeflechten erfolgen, ausnahmsweise dürfen die Netze auch bis auf den Boden gezogen werden, wenn sie um die ganze Anlage herum im Boden fest verankert und straff gespannt sind. Das Ministerium für Umwelt und Gesundheit vertritt die Auffassung, dass

  • die Verwendung von weitmaschigen Dünnfadennetzen oder von Gespinstnetzen (z.B. Xironet-Netz, Tettmann-Netz, Crylde),
  • das Hängenlassen von Netzen nach der Ernte

nicht als ordnungsgemäße landwirtschaftliche Bodennutzung im Sinne des Naturschutzgesetzes gewertet werden kann.
In Gebieten mit häufigem Hagelschlag kann ein vogeldicht gestaltetes Hagelschutzsystem eine sinnvolle Alternative zu einem reinen Vogelschutznetz sein.


Adressensammlung

Name Technik Straße PLZ, Ort Land Telefon
Fax
Internet
E-Mail
Harro zum Felde Volleinnetzung (Vogelnetze) Alte Fährstr. 7 21755 Hechthausen Deutschland +49-4774-327
+49-4774-991296
BayWa z.Hd. Herrn Holzwarth Einnetzung Kalchenstr. 20 88069 Tettnang Deutschland +49-7542-5396 53
+49-751-808 122
Purivox, W. Eissler Schreckschuss, Drachen, Lautsprecher Hauptstr. 11 67308 Ottersheim Deutschland +49-6355-9543 0
+49-6355-9543 29
http://www.purivox.com
info@purivox.com
POB Leicht & Wetzler GmbH Cantos-Lautsprecher (Angstschreie) Daimler-Str. 6 88074 Meckenbeuren Deutschland +49-7542-937660
+49-7542-932286
VOGELSCHEUCHE.DE Vogelscheuchen Drachen Systeme mit Aluminium-Rute, Vogelabwehrsysteme für Landwirtschaft und Gartenbau Latumer Bruchweg 101 40668 Meerbusch Deutschland +49-2150-758275-90
+49-2150-758275-99
http://www.vogelscheuche.de
info@vogelscheuche.de
ALCET Nederland Lautsprecher Dreesborch 3 5241 HL Rosmalen Niederlande +31-73.5215516
+31-73.8440087
http://www.alcetsound.nl
info@alcetsound.nl
Saat-und Ernteschutz Rudolf Barth Drachen-Vogelscheuchen mit GFK- und Aluminiumruten, Geräuschlose Vogelabwehr für die Landwirtschaft Am Bocklerbau 45 45307 Essen Deutschland +49-201-59783786
+49-201-59783789
http://www.vogelabwehr-und-mehr.de/

Quellen

Martin Balmer (2010): Intensivierung im Tafelkirschenanbau. DLR Rheinpfalz, Kompetenzzentrum Gartenbau. Rheinbach. 

Werner Dahlbender und Günter Hensel (2010): Pflanzenschutz in Süß- und Sauerkirschen. DLR Rheinpfalz, Kompetenzzentrum Gartenbau. Oppenheim. 


Vogelabwehr / Starenabwehr in Weinbergen durch präventive automatische Dauerbeschallung - Dokumentation einer Auseinandersetzung zwischen Winzern/Gemeindeverwaltung und Anwohnern (Volxheim 2004 bis 2007) http://www.starenabwehr.de