Süßkartoffel

Aus Hortipendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Süßkartoffel
Ipomoea batatas
Synonyme
Batate, Weiße Kartoffel, Knollenwinde
Süßkartoffel-Lauterburg-4.JPG
Süßkartoffel am Markt
Systematik
Ordnung Nachtschattenartige
Familie Windengewächse
Convolvulaceae
Gattung Prunkwinden
Ipomoea


Die Süßkartoffel (Ipomoea batatas) zählt als Spezies zur größten Gattung in der Pflanzenfamilie der Convolvulaceae (Windengewächsen) und ist der Ordnung der: „Nachtschattenartigen Gewächse“ zuzuordnen. In ihrer Familie ist die Süßkartoffel die wirtschaftlich bedeutendste Art und wird als Nahrungsmittel kultiviert.
Als entscheidendes Merkmal der Zuordnung gilt dabei die Blüte mit ihren fünf trichterförmig verwachsenen Kronblättern.


Herkunft und Botanik

  • Die Süßkartoffel stammt laut neuester Erkenntnisse aus Asien.
  • Süßkartoffeln waren in Peru schon 750 v Chr. bekannt.
  • Als Columbus im Jahre 1492 nach Amerika kam wurden dort schon Süßkartoffeln angebaut.
  • Im 16.ten Jahrhundert wurden die Süßkartofflen in Spanien eingeführt.
  • Heute werden Süßkartofflen fastt allen Ländern der Tropen, Subtropen und gemäßigten Zonen der Welt, angebaut.
  • In den Vereinigeten Staaten hat heute der Anbau von Süßkartofflen große Bedeutung. Georg Washington, der erste US-Präsident war ein Süßkartoffel Farmer.
  • In Louisiana (USA) spielt der Anbau von Süßkartoffeln eine große Rolle. Vor einigen Jahrzehnten begann man dort die Süßkartoffeln „Yam“ zu nennen. Yam ist eine Verkürzung von Nyami. So nannten afrikanische Sklaven die Süßkartoffeln.
  • Im Jahr 1987 entwickelte Dr. Larry Ralston, ein Entomologe (Insektenkundler) mit der Forschungsabteilung des LSU Agriculture Centers, eine insektenresistente Süßkartoffel und nannte sie Beauregard.
Süßkartoffel Knollen


Süßkartoffel Pflanze

Beschreibung der Süßkartoffel Pflanzen

  • Die Süßkartoffel Triebe (Ranken) können 3 m oder länger werden.
  • Die Blätter sind gelblich, grünlich bis violett, sie stehen spiralförmig an den Trieben und sind sind herz- bis eiförmig.
  • Die Blattform variiert bei vielen Sorten an derselben Pflanze.
  • Die Blattspreiten sind 5-9 cm lang.
  • Die Blattränder sind ganzrandig, gezahnt oder auch gelappt.
  • Die Blattoberfläche ist meist unbehaart.
  • Die Blattstiele werden bis zu 25 cm lang.
  • An den Trieben können sich Adventivsprosse bilden.
  • Alle Pflanzenteile enthalten einen geschmacksneutralen Milchsaft.


Die Blüten

  • Aus den Blattachseln entwicklen sich die einzelstehenden Blüten bzw. Blütenstände.
  • Die Blüten haben eine trichterähnliche Form mit einem Durchmesser von etwa 5-6 cm.
  • Die Blüten öffnen sich zum Sonnenaufgang und schließen sich bis Mittag wieder.
  • Die Süßkartoffel hat Zwitterblüten.

Die Knollen

  • Sind botanisch gesehen verdickte Speicherwurzeln.
  • Haben eine länglich-ovale bis runde Form und sind beidseitig spitz zulaufend.
  • Die Knollengewichte liegen im Bereich von unter 100 Gramm bis zu über 1.000 Gramm.
  • Die Schalenfarben ist je nach Sorte gelblich, hellbraun, rot bis tiefviolett.
  • Die Fleischfarbe ist je nach Sorte: weiß, hellgelb bis tief orange oder violett.
  • Süßkartoffeln reifen nicht so wie andere Gemüsearten. Sie wachsen immer weiter so lange die Pflanzen gesunde Blätter haben.



Süßkartoffel Sorten

Es gibt eine sehr große Anzahl an Sorten.


Sorte: Beauregard Lizenfrei
Weit verbreitete Sorte mit meterlangen Trieben, die unter anderem in den USA eine große Bedeutung hat. Diese großknollige rotschalige Süßkartoffel hat ein orangefarbenes Fruchtfleisch und einen leicht süßlichen Geschmack, der ein wenig an Möhren erinnert. Die Kulturdauer beträgt ca. 90-95 Tage. Der Zuckergehalt bei einer gebackenen Knolle soll bei 11% liegen.
Resistenzen: Streptomyces ipomea, Sclerotinia, Fusarium oxysporum f. sp. batatas, Fusarium solani, Rhizopus stolonifera

Sorte: Bonita
Schale rosa, Fleisch weiß mit gelblichem Ton, Kulturdauer 90-115 Tage, Knollenform elliptisch. Gute äußere Qualität. Der Trockensubstanzgehalt lag im Weihenstephan-Versuch 2015 lag bei 29%. Der Gehalt an Beta-Carotin ist sehr gering. Für alle Verwendungszwecke in der Küche geeignet.
Resistenzen: Streptomyces ipomea, Fusarium oxysporum f. sp. batatas, Nematoden

Sorte: Burgundy
Diese neue Sorte mit burgunder Schalenfarbe und orangem Fleisch fiel im Weihenstephaner Versuch 2015 durch überzeugendes Aussehen postiv auf. Der Ertrag war gut. Die Kulturdauer beträgt 115-120 Tage. Laut FitzGerald ist der Zuckergehalt bei gebackenen Knollen beinahe zweimal so hoch wie bei der Sorte Beauregard. Resistenzen: Streptomyces ipomea, Fusarium oxysporum f. sp. batatas, Nematoden


Sorte: Evangeline
Diese Sorte fällt auf durch ihre ansprechenden Pflanzen mit schönen weinroten Triebspitzen und ist auch als Zierpflanze geeignet. Die Knollenfarbe ist rotviolett, das Fleisch orange. Die Kulturdauer beträgt 100-110 Tage. Im Weihenstephaner Versuch war sie sehr aromatisch und leicht beerntbar. Ihr Zuckergehalt ist höher als bei den Standardsorten. Gut geeignet auch für Süßspeisen.
Resistenzen: Streptomyces ipomea, Sclerotinia, Fusarium oxysporum f. sp. batatas, Fusarium solani, Rhizopus stolonifera, Nematoden.

Sorte: Murasaki
Eine cremeweißfleischige Süßkartoffel mit rosa Schale. Kulturdauer 120-130 Tage. Murasaki ist eine japanische Süßkartoffel mit süßlich-nussigem Geschmack und ist reich an Vitamin C. Der Gehalt an Beta-Carotin ist sehr gering. Laut FitzGerald liegt der Trockensubstanzgehalt bei 30-32 %. In Asien sind weißfleischige Süßkartoffeln verbreitet. Beliebt ist die Verwendung als Chips. Die Sorte ist auch sehr gut für Pürree geeignet.
Resistenzen: Nematoden,

Sorte Orleans
Gilt als eine verbesserte Beauregard, hat eine rosa bis rote Schale und eine oranges Fleisch. Die Rübenform ist elliptisch und uniformer als bei Beauregard. Die Kulturdauer beträgt rund 90-95 Tage. Der Zuckergehalt einer gebackenen Knolle soll bei 11 % liegen. Resistenzen: Streptomyces ipomea, Fusarium oxysporum f. sp. batatas, Fusarium solani, Rhizopus stolonifera

Sortenkriterien für Erwerbsanbau
Geschmack, Gesundheitlicher Wert, Kältetoleranz, Knollengröße, Kulturdauer, Resistenzen (Virus, Nematoden), Schalenfarbe


Sortenliste Süßkartoffeln

Weltweit gibt es eine große Anzahl an wertvollen Süßkartoffel Sorten. Deren Eignung gilt es in MItteleurop auf Anbaueignung zu testen. Mit zunehmendem Anbau und immer größerem Marktangebot wird sich herausstellen welche Sortentypen der hiesige Verbraucher bevorzugt.

In dem folgenden Wikipedia Artikel sind viele bedeutende Sorten mit Züchterangabe, Aussehen usw. aufgelistet.

Süßkartoffel Züchter


Vermehrung und Jungpflanzen

Süßkartoffel-Black tone von Suntory--24.JPG

Süßkartoffeln werden vegetativ über Stecklinge vermehrt.

Vermehrung über Knollenaustriebe
Hierzu von vorhandenen Knollen die beiden Kopfenden, ca. 5 cm lang, abschneiden und die Schnittstellen eintrocknen lassen. Dann die Knollenstücke flach in Erde einpflanzen un zum Antreiben an einen hellen Ort mit rund 20°C aufstellen. Nach einigen Wochen haben sich an den Knollenstücken junge Triebe gebildet. Haben diese eine Länge von 10-15 cm erreicht, kann man sie abnehmen und einzeln in kleine Töpfe einpflanzen. Die Triebe bilden in den Töpfchen Wurzeln. Gut entwickelte Pflanzen können dann, etwa Mitte oder Ende Mai, wenn keine Fröste mehr zu erwarten sind, ins Freie gepflanzt werden.

Anzucht.jpg

Vermehtrung über unbewurzelte Stecklinge
Stecklinge schneiden und unbewurzelt ins Feld pflanzen. So können sich die in wenigen Tagen bildenen Wurzelen ungehindert entwickelen

Vermehrung über bewurzelte Stecklinge
Im zeitigen Frühjahr von im Gewächshaus stehenden Süßkartoffelpflanzen, Stecklinge schneiden und in Kisten oder Kleintopfsystemen zur Wurzelbildung bringen. Die Stecklinge mit Folie abdecken und bei etwa 20°C im Gewächshaus aufstellen. Für den professionellen Anbau erscheint es sinnvoll, Jungpflanzen von einem Jungpflanzenbetrieb heranziehen zu lassen. Um eine gute Knollenbildung zu gewährleisten, sollten sich die Jungpflanzenwurzeln noch nicht der Topfform angepaßt haben.

Nähere Hinweise zur Vermehrung



Pflanzenanbieter

FitzGerald Jungpflanze

Beim Einkauf von Süßkartoffel Jungpflanzen für den Erwerbsanbau geht es in erster Linie darum, eine gute Sorte zu wählen und dass die Jungpflanzen gesund sind. Wichtig ist dabei, dass die Jungpflanzen nicht mit ertragsmindernden Viruskrankheiten verseucht sind. Bei den heutigen, Profi-Pflanzenabietern wird das garantiert.

Jungpflanzen Anbieter für Erwerbsgemüseanbauer

Erato® von Volmary

Volmary, Münster

  • Angebot: Bewurzelte Süßkartoffelstecklinge in Multiplatte mit 84 Pflanzen
  • Sorte: Erato®
  • Lieferform: Bewurzelte Jungpflanzen
  • Topfeinheiten: 84-ziger Platte im abbaubaren Vliestopf
  • Substrat: Nährstoffreich, durchlässig
  • Anzuchtdauer: 6-8 Wochen
  • Pflanzzeit im Freiland: Ende Mai bis Mitte Juni
  • Pflanzenabstand: 40 x 80 cm
  • Pflege: Stutzen nicht erforderlich
  • Knollenbildung: Etwa ab Anfang August
  • Erntebeginn: Erste Ernte ab 3 Monaten nach der Pflanzung
  • Haupternte: Vor dem ersten Frost, je nach Region etwa Anfang Oktober
  • Ertrag: 2-4 kg/qm
  • Lagerung frischer Knollen: Etwa 3-4 Wochen haltbar
  • Längere Lagerung: Dazu ist eine ca. 2 wöchige Härtung der Schale bei 30°C und rel. Luftfeuchte von 90% erforderlich
  • Nähere Auskünfte zum Jungpflanzenbezug | Kai-Dietrich Hönemann, Volmary


Ausländische Pflanzenanbieter für Erwerbsanbauer
Anhand der Internetauftritte bekannter Süßkartoffel Pflanzenanbieter erfährt man welche Sorten in den jeweiligen Ländern aktuell sind.


Jungpflanzenanbieter für Hobbygärtner


Süßkartoffel als Topfpflanzen
Süßkartoffeln sind auch beliebte Topfpflanzen, die sehr gut als Beet oder Kübelbepflanzung geeigent sind. Die unterschiedlichen Blattfärbungen sind sehr dekorativ. Auf Grund der starken Durchwurzelung der Wurzelballen ist die übliche Knollenbildung gestört. Mit einer Knollenernte darf deshalb bei der Verwendung von größeren bzw. älteren Topfpflanzen nicht gerechnet werden.


Topfpflanzenanbieter


Pflanzung

Frische Pflanzung
Anbauversuch und Sortenprüfung

Wegen des hohen Wärmebedürfnisses und der Frostempfindlichkeit der Jungpflanzen wird, je nach Region, etwa Ende Mai, wenn keine Spätfröste und möglichst auch keine Temperauren unter 10 °C mehr zu erwarten sind, gepflanzt.
Optimale Temperaturen zur Pflanzung
Erfahrenen Anbauer empfehlen als optimale Boden- und Lufttempertur für das Wachstum von Süßkartoffeln Werte von 18 °C oder mehr. Mit Hilfe einer Vliesbedeckung kann man den Pflanztermine etwa um 2-3 Wochen vorverlegen. Bei Sonnenschein kann man dann als Faustregel annehmen, dass die Luft-Temperaturen unter der Bedeckung etwa 50 % höher sind als im Freiland. Nach mehreren Tagen wirkt sich das auch positiv auf die Bodentemperatur aus.
Die aktuellen Bodentemperaturen in Rheinland bietet die Agrarmeterilogie RLP an.
Pflanzdichte
Üblich sind je nach Sorte 30.000 bis 35.000 Pflanzen je ha. Zur Erleichterung der Unkrautbekämpfung und Erntearbeit sind auch weitere Reihenabstände mit engen Doppelreihen vorteilhaft. In den Reihen ist ein Pflanzenabstand von 30-45 cm zu wählen.
Wie bei Kartoffeln und Möhren kann auch bei Süßkartoffeln ein Anbau auf Dämmen vorteilhaft sein. Das schützt in regenreichen Gebieten und schweren Böden vor Staunässe und erleichtet die maschinelle Ernte.
Kulturdauer
Als Kulturdauer werden rund 90–120 Tage in der üblichen Vegetationszeit zwischen Mai bis Oktober kalkuliert.

Pflanzmaschinenhersteller

Videos zur Pflanztechnik



Anbau im Freiland

Süßkartoffel Bestand

Weltweit hat der Süßkartoffelanbau eine enorme Bedeutung und gehört zu den wichtigen Nahrungsmitteln. Auf Grund des relativ hohen Wärmeanspruchs gab es jedoch bisher in Deutschland keinen größeren Anbau. Etwa seit dem Jahre 2000 zeigen Anbauversuche, dass auch in Mitteleuropa ein Anbau im Freiland möglich ist.
Die Ipomoea bevorzugt aufgrund ihrer Herkunft, ein tendenziell mildes bis warmes Klima. Ein starkes Wachstum zeigt sie bei durchschnittlichen Tagestemperaturen von über 18 °C. Ab Temperaturen von 10 bis 12 °C wird das Wachstum eingestellt. Die Knollenbildung wird durch einen Temperaturwechsel zwischen Tag und Nacht gefördert. Langtag hemmt die Knollenbildung und verzögert die Blüte. Die Süßkartoffel gilt als äußerst frostempfindlich. Anbauversuche am Queckbrunner Hof in Schifferstadt (Pfalz) zeigten bei rund 5 °C erhebliche Ausfälle und massive Absterbeerscheinungen an den überlebenden Pflanzen.
Ein Anbau im Gewächshaus gut möglich jedoch auf Grund der hohen Kosten in den meisten Fällen unrentabel.

Sortenauswahl Beim Anbau von Süßkartoffeln spielt die Sortenwahl eine große Rolle. Zur Sortenauswahl können inzwischen die Ergebnisse inländischer Sortenversuche genutzt werden. Des weiteren ist es hilfreich Kontakt zu den Zuchtbetrieben zu haben.

Süßkartoffel-Sorten 2015 im Weihenstephaner Anbauversuch
Sorte Schalenfarbe Fleischfarbe Form Kulturdauer Resistenzen IR/R/HR Sonstiges
Beauregard rot orange elliptisch 90-95 Tage Si, S, Fo, Fs, R Standardsorte in USA, TS 22%
Bonita hellbraun-rosa weiß elliptisch 90-115 Tage Si, Fo, N Gute äußere Qualität, nussiges Aroma, TS 29%
Evangelina rotviolett orange elliptisch 100-110 Tage Si, S, Fo, Fs, R, N Sehr aromatisch un dsüß, leichte Beerntbarkeit
Orleans rot orange elliptisch 90-95 Tage Si, Fo, Fs, R Verbesserte Beauegard mit uniformere Knollen
Burgundy burgund orange elliptisch 115-120 Tage Si, Fo, N Optisch bestechende Schalenfarbe, TS 22%
Bellevue lachs orange elliptisch 90-95 Tage Si, Fo, R, N Optisch bestechende Schalenfarbe
05-24 rot orange länglich 90-95 Tage

Erläuterung der Resistenzen
Fo = Fusarium oxisporum f. sp. batatas, Fs = Fusarium solani, N = Nematoden, R = Rhizopus stolonifera, S = Sclerotinia, Si = Streptomyces ipmea


Fruchtfolge
Süßkartoffeln gehören zur Familie der Windengewächse und sind somit mit keiner anderen unserer Gemüsearten verwandt. Der Anbau von Süßkartoffeln kann einen hilfreichen Betrag zur Auflockerung der oft ungünstigen Fruchtfolge im Freiland-Gemüsebau leisten. Um negative Effekte auszuschließen, sollte eine Süßkaroffelanbau frühestens nach einer dreijährigen Anbaupause wiederholt werden.

Wasserbedarf und Bewässerung
Die Pflanze ist in ihrem Wachstum an feuchtwarme, sogenannte tropische Bedingungen angepasst. Eine optimale Niederschlagsmenge von rund 1.000 mm wird ihr nachgesagt. Nach bisherigen Anbauerfahrungen gilt sie dennoch als sehr trockenresistent. Jedoch leidet darunter der Ertrag und die Knollenqualität. Je nach vorhandener Niederschlagsmenge kann eine Zusatzbewässerung sinnvoll sein. Im Zeitraum der Knollenbildung ab August ist eine optimale Wasserversorgung besonders ertragsbeeinflussend. Im Zeitraum der Reife fördert Trockenheit die Festigkeit und Haltbarkeit der Knollen.

Vlies zur Ernteverfrühung

Ernteverfrühung durch Anbau unter einer Vliesbedeckung
Bei einer Süßkartoffelpflanzung, etwa Anfang bis Mitte Mai kann es durchaus noch mal recht kalt werden. Hier empfiehlt sich eine Bedeckung der Pflanzungen mit Vlies. Im Einzelfall kann auch eine Doppeldeckung sinnvoll sein.
Nähere Informationen zur Ernteverfrühung einschließlich dem Vlieseinsatz siehe den extra Artikel

Um dier Wirkung einer Vliesbedeckung besser abschätzen zu können und eine Hilfe für den richtigen Abnahmetermin anzubieten gibt es von der staatlichen Gemüsebauberatung in Rheinland-Pfalz den


Boden und Nährstoffversorgung

Süßkartoffeln bevorzugen einen tiefgründigen, leichten bis sandig lehmigen Boden, der gut durchlässig und durchlüftet ist. Staunässe ist zu vermeiden, weshalb ein Dammanbau hilfreich sein kann. Für optimale Anbaubedingungen sollte der pH-Wert im Bereich zwischen 5,6 - 6,6 liegen.
Für eine maschinelle Knollen-Ernte sind siebfähige, steinarme Böden zu bevorzugen. Ähnlich wie im Kartoffelanbau sollte die Bodenbearbeitung, je nach Lage, 25-30 cm tief erfolgen.

Nährstoffversorgung
Die Nährstoffversorgung richtet sich bei einem gut versorgten Boden an der Feldabfuhr aus. Bei einem üblichen Knollenertag sind das etwa 400 dt/ha. Damit werden vom Feld etwa folgende Nährstoffmenen abgefahren, die in geeigneter Form gedüngt werden müssen.
Da derzeit noch die Werte von Süßkartoffeln fehlen, können die vom Kartoffelanbau als Anhalt dienen.
Feldabfuhr bei 400 dt/ha Süßkartoffel Ernte.

  • 170 kg N /ha
  • 070 kg P2O5 / ha
  • 280 kg K2O / ha
  • 025 kg MgO / ha

Bei der Ermittlung der zu düngenden Stickstoffmenge ist der Nmin-Bodenvorrat zu Kulturbeginn sowie die N-Nachlieferung während der Kulturzeit zu berücksichtigen.

Bodenabdeckung und Mulchmaterial
Zur Abdeckung des Bodens bei oder nach der Pflanzung werden handelsübliche schwarze Mulchfolien, aber auch organisches Material wie Stroh verwendet.

Einfluß des CO2-Gehaltes auf Ertrag und Inhaltsstoffe
Untersuchungen der der "University of Hawaii at Manao" zeigten, dass sich die Knollengröße beim Anbau von Sükartoffeln mit steigendem CO2-Gehalt enorm erhöht. Verglichen wurde ein Anbau bei 760, 1140 and 1520 ppm CO2. Bei einem Gehalt von 760 ppm CO2 im Vergleich von 390 ppm (heutiger Wert) waren die Knollen beinahe doppelt so groß (+96%). Bis zum Jahr 2100 erwarten Klimaexperten eine Erhöhung des weltweiten CO2-Gehaltes auf einen Wert zwischen 500 und 1.000 ppm. Als Problematisch bei dieser Entwicklung wird angesehen, dass mit dem zunehmendem Ertrag, der Eiweißgehalt in der Frischsubstanz um 15% abnahm.
Nähere Datails zu den Untersuchungsergebnissen siehe: Climate change may supersize-sweet-potatoes.


Pflanzenschutz

In den großen weltweiten Anbaugebieten schädigen insbesondere Pilzkrankheiten und Viren die massiv die Bestände. Die Stängelfäule (Fusarium Oxysporum) auch die Trockenfäule (Fusarium solani) sind häufig auftretende Pilzerkrankungen. An der Süßkartoffel vorkommende Virus-Ekrankungen können ´Cerato fimbriata , der ´Mosaikvirus´ sowie der ´Internal Corkvirus´ sein. Zudem werden Süsskartoffeln auch von Nematoden und Insekten befallen. Zu den Fadenwürmern, auch Nematoden genannt, gehören verschiedene Meloidogyne-Arten und Rotylenchulus reniformis.
Zu den wirtschaftlich bedeutendsten Insekten welche die Süßkartoffel befallen, gehört der Cylas formicarius und auch Euscepes postfasciatus. Sämtliche Stadien der Schädlinge ernähren sich von den Wurzel- und Sprossteilen. Ihre Fraßschäden lösen einen chemischen Prozess aus, der die Produktion von bitteren Terpenoiden der Wurzel anregt und das Erntegut für den Menschen ungenießbar macht.

Virosen
Viruskrankheiten schädigen in den großen Anbaugebieten im beträchstlichen Maße die Bestände. Die wichtigsten Arten sind

  • Sweet potato virus disease (SPVD)
  • Virus Sweet potato feathery mottle virus (SPFMV)
  • Sweet potato chlorotic stunt virus (SPCSV)

Weiter Informationne zu Viruskrankheiten an Pflanzen in Hortipendium

Krankheiten
Alternaria spp. (Blattflecken)
Die Blattkrankheit zeigt sich durch kreisrunden Blattflecken.
Mehr zu der Alternaria in Wikipedia

Erwinia chrysanthemi (Bakterielle Fäulnis]
Bakterielle Fäule an Blätter, Stängel und Knollen.
Siehe auch in Wikipedia

Fusarium solani und oxysporum f. sp. batatas
Schäden an Stängel und Knollen.
Siehe mehr dazu in Hortipendium Fusarium

Monilochaetes infuscans (Kartoffelschorf)
Durch den Befall der Süßkartoffeln mit der Pilzkrankheit werden die KNollen schorfig und verleiren damit an aussehen und Marktqualität.

Rhizopus stolonifera

Sclerotinia

Sclerotinia
Eine gefährliche, bodenbürtige Pilzkrankheit, die mit Hilfe ihrer Dauerkörper (Sclerotien) viele Jahre eim Boden überdauern kann. Zum Glück gibt es erste, weniger empfindliche Sorten und ein biologisches Bekämpfungsverfahren.
Weitere Informationen siehe Sclerotinia Artikel in Hortipendium.

Schädlinge
Folgende Schädlinge können gefährlich werden.

Blattläuse
Blattläuse sind oftmals Überträger von Viruskrankheiten und damit besonders bei Süßkartoffeln gefährliche Schädlinge. Mehr Informationen dazu Blattläuse in dem Hortipendium Artikel.
Drahtwürmer
Können durch Fraß an den unterirdischen Pflanzenteilen einen großen Schaden anrichten. Siehe extra Artikel Drahtwürmer
Erdraupen
Können durch Fraß an den Pflanzen einen großen Schaden anrichten. Siehe extra Artikel Erdraupen
Mäuse
Mäuse können durch den Fraß an den Knollen einen großen Schaden anrichten.
Siehe weiter Informtionen in Mäuse in Wikipedia.
Nematoden

Meloidogyne-Weibchen in einer geöffneten Wurzelgalle

Insbesondere die Meloidogyne-Arten und Rotylenchulus reniformis sind ernstzunehmende Schädiger.
Mehr zur Biologie der Fadenwürmer siehe in dem Hortipendium Artikel
Raupen
Raupen können Süßkartoffeln durch Blattfraß schädigen. Mehr dazu siehe in dem Hortipendium Artikel Raupen.
Schnecken
Schnecken können insbesondere in der Nachbarschaft von Gräben, begrünten Obstanlagen und ähnlich schneckenfördernden Milieus zum Problem werden. Siehe auch:


Unkrautbekämpfung

Beispiel Restunkräuter

Die Unkrautbekämpfung beim Anbau von Süßkartofflen erfordert einen beachtlichen Zeitaufwand und kostet viel Geld. Problematisch sind insbesondere die ersten sechsWochen nach der Pflanzung. Danach schließt der Bestand und erschwert so die weitere Verunkrautung.
Eine große Hilfe bei der Unkrautbekämpgung bietet die optimierte Feldhygiene sowie das "Falsche-Saatbeet" bzw. in diesem Falle das "Falsche Pflanzbeet". Diese beiden Verfahren sind zu ergänzen mit einer mechanischen Unkrautbekämpfung und im konventionellen Anbau bei Bedarf durch den Einsatz von Herbiziden.

Feldhygiene

Falsches Saatbeet

Hierbei geht es um vorbeugende Maßnahmen. Dauerunkräuter möglichst schon beim ersten Auftreten ausschalten und nicht warten bis sich schon große Bestände gebildet haben. Zur Eindämmung des Samenunkräuter Drucks, diese nie Samen bilden lassen. Wird das konsequent durchgeführt, verringert sich der Unkrautdruck von Jahr zu Jahr. Nähere Infos zur Feldhygiene gibt es unter den folgenden Links.

Falsches-Saatbeet

Beispiel Hackgerät

Eine sofortige, große Erleichterung bei der Unkrautbekämpfung bringt das "Falsche-Saatbeet", das natürlich auch bei Pflanzkulturen von Nutzen ist. Nähere Infos zur Anwendung gibt es unter dem folgenden Link.

Mechanische Unkrautbekämpfung
Bei ins Feld gepflanzten Süßkartoffeln kann eine mechanische Unkrautbekämpfung hilfreich und sinnvoll sein.

  • Voteilhaft ist es, den Reihenabstand und die vorhandenen Hacktechnik aufeinander abzustimmen
  • Lieber in den Reihen enger pflanzen und dafür weitere Reihenabstände wählen
  • Je jünger die Unkräuter, desto leichter die mechanische Bekämpfung
  • In niederschlagsarmen Regionen und auf leichteren Böden ist die mechanische Unkrautbekämpfung am ehesten erfolgreich

Herbizideinsatz

Herbizid Effekt Unkraut

In konventionell arbeitenden Betrieben ist der Einsatz bzw. die Nutzung von Herbiziden üblich. Um damit langfristig erfolgreich arbeiten zu können, sind die Zulassungsbedingungen zu beachten und ein ist sachgerechte Anwendung nötig. Dazu gehört auch eine Begrenzung der Anwendungen innerhalb einer Fruchtfolge, um so die Selektion von nicht erfassten Unkrautarten zu verhindern. Nähere Infos zu Herbiziden und deren Einsatz gibt es unter den folgenden Links.

Link zur Indikationssuche im Gemüsebau 


Einsatz von Pflanzenschutzmittel
Wie bei allen anderen Gemüsearten kann es in begründeten Fällen sinnvoll und nötig sein, Pflanzenschutzmittel einzusetzen. Diese müssen für die jeweilige Indikation zugelassen sein. Welche Mittel das aktuell sind, kann inzwischen Jedermann in der Internet Datenbank PSInfo herausfinden. Im folgenden Link werden die zugelassenen Pflanzenschutzmittel und ihre Anwendung aufgefüht.

Datenbank zugelassene Pflanzenschutzmittel 


Klimawandel beim Anbau von Süßkartoffeln beachten

  • Beim Anbau gibt es neue Herausforderungen.
  • Es gibt aber auch neue Chance.
  • Mehr dazu in dem Artikel.


Ernte

Für eine optimale Ernte ist insbesondere das Reifestadium, die Bodentemperatur sowie eine passende Bodenfeuchte von Bedeutung. Im Kleinanbau wird man Beetroder benutzen. Für den großen Profianbau sind heute Vollernter üblich.

Wahl des Erntetermins

Bestand vor der Ernte

Verfärben sich im Bestand die Blätter, so ist das ein erstes Zeichen für einen möglichen Erntetermin. Auf jeden Fall aber vor den ersten Frösten. Weihenstephaner Versuche zeigten auch, dass die Ernte erfolgen sollte bevor der Boden langfristig unter 12°C abkühlt.
Wer selber nicht messen will oder die Werte von entfernten Standorten benötigt kann die tagesaktuellen Messwerte der Agrarmeterologischen Wetterstationen nutzen.

Im Folgenden Temperaturwerte von der Agrarmeterologie Rheinland-Pfalz.
Aktuelle Bodentemperaturen in 5 cm Tiefe.

Kraut schlägeln

Beispiel Schlägler-Arbeit

Zur Ernte sollte möglichst trockenes Wetter abgepasst werden. Die Ernte beginnt mit dem Entfernen bzw. Abschlägeln der oberirdischen Blattmasse. Die Knollen können anschließend, ähnlich wie bei der Kartoffel, vollmechanisch geerntet werden. Die Süßkartoffeln sollten so wenig wie möglich Erdanhang haben und sehr schonend behandelt werden, um Verletzungen und Eintrittsmöglichkeiten für Schaderreger zu vermeiden. Durchschnittliche Erträge liegen zwischen 20 und 40 t/ha im professionellen Freilandanbau. Verbesserte Kulturmaßnahmen können den Ertrag erhöhen.

Ernte mit Beetroder

Im Kleinabau werden Süßkartoffeln oft mit einfachen Siebketten-Beetrodern geerntet. Vorteilhaft ist es dabei, wenn der Boden nicht zu schwer bzw. siebfähig und möglichst frei von größeren Steinen ist.
Bei dieser Technik wird der gesammte Boden im Knollenbereich aufgenommen und über eine Siebkette geführt. Dabei fällt der Boden durch die Siebkette und die Süßkartoffel Knollen werden auf dem Boden in einer Schwad abgelegt. Eingesammelt werden die Knollen danach von Hand.

Hersteller

Süßkartoffel Vollernter

In den großen Süßkartoffel Anbauregionen werden angepaßte Vollernter eingesetzt.

Lockwood
Lockwood in West Fargo, North Dakota, USA
Standen
Standen in Ely, Cambridgeshire, England

Bilder zur Ernte


Videos zur Ernte


Lagerung und Curing

Süßkartoffeln können direkt vermarktet und verzehrt werden. Ohne weitere Behandlung sind sie jedoch nur ca. 3 bis 4 Wochen haltbar. Die optimalen Lagerbedingungen sind Temperaturen zwischen 12 und 16 °C und eine relative Luftfeuchte von 85 bis 90 %. Bei einer Lagerung unter 10 °C treten Kälteschäden auf, welche den Geschmack und die Festigkeit negativ beeinflussen sowie die Süßkartoffeln schneller faulen lassen. Temperaturen über 16 °C erhöhen die Atmung und somit die Austrocknung und fördern den Austrieb. Zudem können Markigkeit und Hohlstellen entstehen. Gewichtsverluste während der Lagerung von ca. 2 % pro Monat werden angenommen.

Curing
Das Curing ist eine Nacherntebehandlung der Süßkartoffel, bei der die Stärke in Zucker umgewandelt wird. Durch das Curing wird die Schale (Periderm) der Süßkartoffel gehärtet und somit deren Haltbarkeit verlängert. Mechanisch verursachte Verletzungen der Schale werden durch die Bildung von neuem Periderm wieder gefestigt. Das verhindert das Eintreten von Krankheitserregern und verringert den Feuchtigkeitsverlust während der Lagerung.
Optimale Curing-Bedingungen sind Temperaturen zwischen 27-33 °C und eine relative Luftfeuchte von 80-95 % für eine Dauer von 4 bis 10 Tagen.
Falls keine spezielle Technik vorhanden ist oder keine Räume zur Verfügung stehen, können die Süßkartoffeln auch in schwarze Folien eingepackt oder abgedeckt werden und 5 Tage in die Sonne gestellt werden. Die Folie hält die Feuchtigkeit und sammelt die benötigte Wärme für das Curing.
Nach dem Curing müssen die Süßkartoffeln direkt kühl gelagert werden, um einen Austrieb zu vermeiden. Danach sind die Süßkartoffeln 5 bis 12 Monate haltbar.

Umfangreiche Informationen zur Süßkartoffel Lagerung


Anbauerfahrungen

In Deutschland ist der Anbau von Sükartoffeln noch weitgehend unbekannt. Das es doch geht zeigen erste Anbau-Pioniere.

Süßkartoffelanbau 2016 im norddeutschen Betrieb Meyer in Bardowick
Gemüseanbauer Carsten und Carmen Meyer hat mit dem Anbau von Süßkartoffeln begonnen. Auf Empfehlung der Firma Volmary in Münster wurde die Sorte ´Erato Orange´ gewählt. Geliefert wurden die bewurzelten Jungpflanzen in 84er Platten, Anfang sowie Mitte Mai 2016. Zur Bepflanzung der 1,5 ha Fläche benutzte man eine alte Accord-Pflanzmaschine. Die Pflanzung erfolgte in 30 cm hohen Dämmen bei einem Dammabstand von 75 cm. Der Abstand in der Reihe betrug 50 cm. Unkraut kann zum Problem werden. Maschinenhacke und Handhacke sind gefragt.
Geerntet wurde Anfang September mit einem Schwingsiebroder. Pro Pflanze gibt es ungefähr 1,5-2,0 kg Knollen. Zur Härtung der Knollenschale empfiehlt Volmary eine zweiwöchige Lagerung bei 30°C. Ansonsten wird bei 5-8°C gelagert.
Quelle: „Süßkartoffeln aus dem Norden“, Zeitschrift Gemüse, Heft Nr. 1/2017, Seite 21-23, von Dr. Gisela Fischer-Klüver.

Weltweite Anbauerfahrungen
Um noch Details zum Anbau, zur Ernte, zur Marktaufbereitung und zur Vermarktung zu erfahren, ist es auch hilfreich, die Internetauftritte bedeutender Anbauer in aller Welt zu kennen.

Ham Farms in Snoww Hill, NC, USA

L & R Farms in Molokai, Hawaii

Vick Farms in Wilson, NC, USA



Anbauer in Deutschland und der Schweiz

Batati Süßkartoffel Anbau im Seeland (CH)
Simon van der Veer und Christian Hurni in Freschels, Schweiz
Anbau seit 2004

Gaus-Luetje Anbau in Wasbüttel (NS)
Familie Gaus, Bergweg 1, 38527 Meine / Ortsteil Ohnhorst
Familie Lütje, Haaslop 1, 38553 Wasbüttel
Anbau von Süßkartoffeln
Herstellung von Süßkartoffel chips

Tripper Heinrich in 41569 Rommerskirchen (NRW)
Betrieb mit Hofladen im Raum Köln
Großes Kartoffel Sortiment


Anbau- und Sortenversuche in Deutschland

Bei einem Anbau- und Sortenversuch an der Hochschule Weihenstephan/Triesdorf, im bayerischen Freising, im Jahre 2015 wurden 7 Sorten geprüft. Verglichen wurden dabei auch zwei Jungpflanzen Anzuchtverfahren: a) Direktpflanzung bewurzelter Stecklinge, b) Vorkultur der Stecklinge im 9er Topf

Anbaugegebenheiten im Versuch

  • Doppelreihen im 150 cm Beet, Abstand in der Reihe 35 cm
  • Versuch mit 4 Wiederholungen
  • Pro Teilparzelle 8 Pflanzen
  • Pflanzung in schwarzer Mulchfolie (MaterBi)
  • Bewässerung mit Kreisregner
  • Unkrautbekämpfung von Hand und Hackfräse
  • Pflanzenschutzmaßnahmen waren nicht nötig

Erzielte Markterträge
Der Anbau mit Topfpflanzen ergab beinahe einen doppelten, marktfähigen Ertrag gegenüber der Verwendung von Stecklingspflanzen. Bei Verwendung der Stecklingspflanzen lag er bei den 6 besten Sorten im Bereich von 200-400 g pro Pflanze, bei Verwendung von Topfpflanzen lag er bei den 6 besten Sorten zwischen 600 und 800 g pro Pflanze. Orleans war dabei die Sorte mit dem besten Ertrag. 800 Gramm pro Pflanze mal 3,8 Pflanzen je qm ergibt einen, hochgerechneten Hektarertrag von 300 dt/ha. Alle Sorten mit Ausnahme der Sorte Burgundy brachten einen annehmbaren Ertrag.

Süßkartoffel Organisationen

Die Süßkartoffel spielt in vielen Regionen der Welt für die Ernährung eine enorm große Rolle. Dem entsprechen gibt es auch verschiedene Organisationen zur Förderung des Anbaus bzw. Unterstützung der Anbauer.


Marktangebot

Marktangebot Süßkartoffeln

Süßkartoffel findet man heute schon in vielen Lebensmittelgeschäften, Supermärkten oder auch auf Wochenmärkten. Die meisten der in 2014 in Europa verzehrten Süßkartoffeln stammen aus Importen. Die Menge im Jahre 2014 betrug ca. 124.000 t. Die CBI in Den Haag schreibt dazu: "Der EU-Markt für Süßkartoffeln ist noch recht klein, wächst aber von Jahr zu Jahr. Die Importe und der Verzehr vervierfachten sich in den letzten vier Jahren (vor 2016). Wichtige, europäische Importländer sind Großbritannien und Holland. Etwa 70 % der gesamten Süßkartoffel-Importe nach Europa kommen aus den USA.

Mehr dazu


Laut FreshPlaza kamen 70 % der deutschen Süßkartoffel-Importe aus dem USA. Über die Hälfte der amerikanischen Süßkartoffeln werden in North Carolina angebaut.

Import Anbauer

Scott Farm in North Carolina

Ein Großteil der im Jahre 2017(2018 in Deutschland verzehrten Süßkartoffeln wurde im Ausland produziert und dann zu uns geliefert. Wichtige Anbau- und Lieferländer sind die USA, Spanien und Israel.
Im Folgenden einige wichtige Süßkartoffel Anbauer, die Europa und auch Deutschland beliefern.

Scott Farm in North Carolina, USA

  • In North Carolina ist der Süßkartoffel Anbau von besonderer Bedeutung.
  • Die Scott Farm bewirtschaftet mehr als 4.800 ha Ackerland.
  • Scott Farms verfügen über einen excelente Anbautechnik sowie hochmoderne Sortier- und Verpackungsanlagen.
  • Insgesamt werden die Ansprüche für eine "Global GAP"-Zertifizierung erfüllt.
  • Eine besondere Qualitätssicherheit ergibt sich aus der jedezeit möglichen Rückverfogbarkeit vom Marktprodukt bis zur Pflanzung.
  • Durch moderne Curing Technik und Lagereinrichtungen ist man in der Lange den Markt ganzjährig zu beliefern.
  • Ein beachtlicher Anteil der Süßkartoffel Produktion geht nach Europa.
  • Süßkartoffelanbau: Über 2.000 ha
  • Adresse: Scott Farms, 7965-A Simpson Road, Lucama NC 27851, North Carolina, USA
  • Internet: Scott Farms
  • Bundesstaat: North Carolina
  • Lage in North Calolina: * Karte


Vick Familie Farm in North Carolina, USA

Scott Farm in North Carolina
  • Die Farm bewirtschaftet rund 7.000 ha Ackerland
  • Die Vick Familie auf auf etwa 600 ha Süßkartoffeln an
  • Sicherung eines Nachhaltigen Anbaus durch konsequente Fruchtfolgen und Nährtoffversorung nach den Methoden der North Carolina Universität
  • Qualitätssicherung durch: Global Gab Zertifizierung
  • Süßkartoffel Sorten im Anbau: Covington, Beauregard, Orleans, Bonita, Organic, Murasaki
  • Adresse: 11124 Christian Road, Wilson, NC 27896, North Carolina,USA
  • Internet: Vick Family Farms
  • Bundesstaat: North Carolina
  • Lage in North Calolina: Karte


Millstream Farms in North Carolina, USA

  • Die Farm hat sich auf den Anbau und internationalen Verkauf von Süßkartoffeln speziallisiert
  • Qualitätssicherung mit Global Gab
  • Bieten Süßkartoffel-Sorten in verschiedenen Farben und auch zur Garung in der Mikrowelle
  • Adresse: 1131 Timothy, Rd, Dunn, NC 28334, North Carolina, USA
  • Internet: Millstream Farms
  • Bundesstaat: North Carolina
  • Lage in North Carolina: Karte


  • Video: "Anbau und Maktaufbereitung bei Vick Farms" 1:39 Min
  • Video: "Marktaufbereitung bei Vick Family Farms" 1:25 Min


Süßkartoffeln aus der Region oder Importware

Regionale Ware konkuriert mit Importware

Vor dem Jahr 2016 gab es kaum Süßkartoffeln aus einheimischer Erzeugung. Der zunehmende Bedarf wurde vorwiegend durch Importware aus Spanien und den USA gedeckt. Das ist ökologisch betrachtet nicht vorteilhaft. Inzwischen haben einheimische Anbauer gelernt, Süßkartoffeln erfolgreich anzubauen. Eine Marktuntersuchung (Winter 2017/2018) zeigt, dass auf vielen Wochenmärkten, bei einigen Discountern sowie Supermärkten auch einheimisch erzeugte Süßkartoffeln im Angebot sind. Neben konventionell erzeugten Süßkartoffeln gibt es auch Bio-Ware, die jedoch oftmals etwa 50% teurer ist.

Transportweg zuz wichtigsten Importregion in den USA
2017 kam ein Großteil der europäischen Süßkartoffel Importe aus den USA.

  • Deutschland >>> North Carolina = rund 6.800 km
  • Karte


Marktware Etikettierung und Vorschriften

Im Gegensatz zu den meisten bekannten Gemüsearten gibt es in Deuschland und der gesammten EU keine staatlichen Vermarktungsnormen.

  • Die Süßkartoffeln zählen zum KN-Code 0714 und damit gibt es keine staatlichen Vermarktungsnormen.
  • In anderen Ländern gibt es teilweise staatliche oder regionale Normen, die aber in Deutschland nur den Charakter einer privaten Norm haben.
  • Weder bei der UNECE noch bei Codex Alimentarius gibt es Süßkartoffeln Vermartungsnormen.
  • Es gibt allerdings verschiedene nationale und regionale Normen für Süßkartoffeln, z. B.
>> USDA Sweetpotatoes Grades and Standards
>> ASEAN-Standard (Association of Southeast Asian Nations): (ASEAN 38; 2014)
>> African Standard CD-ARS 826/2012


Zuständige Bundesbehörde

Süßkartoffel Natur Label

Süßkartoffeln mit Laser Label

Nachdem bekannt wurde, dass weltweit die Umwelt und insbesondere die Weltmeere mit Plastik Reste verschmnutzt sind bekommen neue, umweltfreundlichere Methoden der Verpackung und Etikettierung eine große Bedeutung. Hier scheint die Kennzeichnung der Produkte mit Hilfe eines Laser Labels vielversprechend. Geeignet dafür sind insbesondere hartschalige Früchte bzw. Knollen. Wie sich herausstellte sind Süßkartoffel Knollen sehr gut für ein Laser Label geeignet.

Mehr dazu, siehe...


Süßkartoffeln weltweite Produktion

Süßkartoffeln im Chad

Süßkartoffeln sind in den süd- und mittelamerikanischen Ländern und in Afrika ein Hauptnahrungsmittel, da sie dort, ähnlich den anderen anspruchslosen Knollengewächsen, wie Topinambur und Maniok, mit einfachen Mitteln angebaut werden können. Weltweit wurden 2014 rund 104,5 Mio. Tonnen Süßkartoffeln auf rund 8 Mio ha angebaut. Mit rund 71 Millionen Tonnen wurden 2014 mehr als zwei Drittel der Gesamtmenge in China erzeugt. Nach Europa werden Süßkartoffeln werden ganzjährig, aber vorwiegend in den Sommermonaten importiert. Zu den wichtigsten Einfuhrländern zählen: Nord- und mittelamerikanische Länder (Brasilien etc.). Aber auch Länder mit warmen bis heißen Klimaregionen wie der mittlere Osten (Israel) sind für Europa wichtige Erzeuger. Innerhalb Europas spielen Portugal, Spanien und die Türkei eine entscheidende Rolle im Anbau. Im Lebensmitteleinzelhandel werden vorwiegend ein bis zwei Sorten gehandelt. Der Focus der Vermarktung liegt dabei auf den äußeren Merkmalen wie etwa Farbe und Form. Neben den klassischen Vermarktungsformen (Markt, Gemüseläden, gehobener Lebensmittel-Einzelhandel) sind Süßkartoffeln zunehmend auch bei Discountern verfügbar. Zu den bedeutendsten Lieferanten in Deutschland zählen die Niederlande und Spanien.

Süßkartoffelanbau wichtige Länder: Geerntete Flächen in ha

Länder Jahr 1900 Jahr 2000 Jahr 2009 Jahr 2014 Jahr 2017
World 9.204.583 8.769.330 8.216.124 8.029.864 9.202.777
China 6.304.767 5.250.645 3.560.696 3.372.800 3.362.871
Nigeria 28.000 741.931 956.792 1.241.810 1.619.876
United Republic of Tanzania 306.540 367.089 680.267 693.190 800.057
Uganda 412.835 500.330 609.000 454.000 391.974
Ethiopia 27.045 53.465 59.398 246.503
Angola 18.457 57.809 160.666 168.700 206.727
Rwanda 175.893 157.458 123.386 107.750 184.609
Madagaskar 91.000 82.059 130.580 155.000 139.646
Papua New Guinea 109.226 91.953 110.519 122.220 138.442
India 157.100 102.771 124.000 105.870 128.000
Vietnam 321.100 229.250 146.400 130.537 121.634
Indonesia 208.732 174.890 183.874 156.677 113.000
Haiti 63.000 54.090 55.258 57.000 105.000
Philippines 236.640 115.108 114.380 88.968 84.974
Democratic Republic of the Congo 79.010 42.637 61.415 52.960 82.108
Cameroon 25.248 24.321 40.000 67.320 78.356
Ghana 60.972 74.565 75.190 77.427
Burundi 103.000 99.165 125.000 66.029 72.858
Kenya 24.395 53.856 77.821 61.067 70.821
Mozambique 9.583 54.090 123.542 71.500 65.594
United States of America 36.200 34.586 39.214 54.710 64.470
Guinea 23.970 41.40 48.780 57.590 59.991
Mali 2.500 4.745 12.381 23.648 59.172
Brazil 62.629 39.576 42.241 39.705 53.480
Japan 60.600 39.125 40.500 38.000 35.600
Cuba 54.000 48.402 78.496 40.683 47.617

Quelle:
FAOStat database, Food and Agriculture Organization, United Nations.

Die 10 wichtigsten Süßkartoffel produzierenden Länder


Süßkartoffelanbau in Europa: Geerntete Fächen in ha

Länder Jahr 1990 Jahr 2000 Jahr 2010 Jahr 2015 Jahr 2016 Jahr 2017
Europa 5.937 5.097 3.042 3.208 3.734 3.461
Spanien 2.073 968 1.201 1.567 1.908 2.000
Portugal 3.200 2.771 1.209 1.178 1.047 918
Italien 526 1.268 457 354 624 388
Griechenland 138 90 175 109 155 155

Quelle:
FAOStat database, Food and Agriculture Organization, United Nations.


Süßkartoffel Produktion in Europa

Länder Jahr 2014 Jahr 2017
Europa 68.500 Tonnen 85.662 Tonnen
davon Spanien 27.791 Tonnen 51.000 Tonnen
davon Portugal 33.139 Tonnen 22.870 Tonnen
davon Italien 6.723 Tonnen 8.494 Tonnen
davon Griechenland 848 Tonnen 3.289 Tonnen

Quelle:
CBI Procuct factsheat: Fresh Sweet Potatoes in Europe.


Süßkartoffel als Nahrungsmittel

Süßkartoffel
Nährwertinformationen pro 100g
Kilokalorien 108 kcal
Kilojoule 452 kJ
Wassergehalt 69 g
Eiweiß 1.6 g
Fett 0.6 g
Kohlenhydrat 24 g
Rohfaser 3.1 g
Saccharose 4.2 g
Mineralien
Calcium (Ca) 30 mg (3%)
Kalium (K) 337 mg (7%)
Natrium (Na) 55 mg (2%)
Eisen (Fe) 0.8 mg (6%)
Phosphor (P) 47 mg (7%)
Vitamine
Vitamin A (Retinol) 1.3 μg (0%)
Vitamin B1 (Thiamin) 0.1 mg (8%)
Vitamin B2 (Riboflavin) 0.1 mg (7%)
Vitamin B3 (Niacin) 0.6 mg (4%)
Vitamin B6 (Pyridoxin) 0.2 mg (15%)
Vitamin B9 (Folsäure) 11 μg (3%)
Vitamin C (Ascorbinsäure) 30 mg (50%)
Vitamin E (Tocopherol) 4.6 mg (31%)
Vitamin K (Phyllochinon) 1.8 μg (2%)
Lipide (Fette)
Prozentangaben entsprechen den US Empfehlungen für Erwachsene.

Quelle: USDA Nutrient database


Japanische Süßkartoffel mit Honig und Mayonnaise in einem Restaurant in Tokio

Sämtliche Pflanzenteile haben einen Nährwert und sind roh, aber auch verarbeitet verwendbar. Die Blätter können in Wasser gekocht und frittiert werden. In Kombination mit Fetten stellen Sie eine wichtige Vitamin A Quelle dar und eignen sich sehr gut als Babynahrung, Nahrung für stillende Mütter und Schwangere. Die Süßkartoffelknolle kann in der Küche zu vielfältigen Speisen verarbeitet werden und dient dabei als Hauptgericht oder auch als Beilage. In der Weiterverarbeitung besitzt die Knolle aufgrund ihres hohen Stärkeanteils einen hohen Wert. Dieser kann für die Erzeugung von Mehl, aber auch von alkoholhaltigen Getränken genutzt werden.

Inhaltsstoffe
Die Süßkartoffel hat einen süßlichen, nussigen Geschmack, der unter anderem auf einen relativ hohen Zuckeranteil zurückzuführen ist. Zusätzlich zum Zucker beinhaltet die Pflanze einen hohen Anteil an Stärke, welcher auch für die Süßkartoffelstärkeproduktion verwendet wird. Die Knolle hat insgesamt einen hohen Nährwert. Sie ist reich an Ballaststoffen, β-Carotin, den Vitaminen E und C sowie an Eisen.


Weitere Informationen


Süßkartoffel in der Küche

Quiche mit Süßkartoffelstückchen
Flaky pastry

Süßkartoffelknollen werden gewaschen und dann wie Kartoffeln gekocht. Dabei ist aber zu bedenken, dass sie erheblich schneller garen. Kocht man Süßkartoffeln ungeschält sind sie danach nährstoffreicher als geschälte. Nach dem Kochen lassen sie sich einfacher als Krtoffeln pellen.
Süßkartoffeln können auch mit der Schale im Ofen gegart oder in Alufolie gegrillt werden. Außerdem kann man sie, im Gegensatz zur Kartoffel, auch roh verzehren.
Die Knollen der rot- bzw. orange fleischigen Sorten sind bezüglich ihrer Kocheigenschaften besonders beliebt.
In Afrika ist es sogar üblich die Blätter, ähnlich wie Spinat zubereitet, zu verzehren.
Die Süßkartoffel Knollen können sehr vielseitig in der Küche verarbeitet werden. Sie lassen sich verzehren als: Chips, Currys, Gratins, Pürees, Salat, Soßen oder Strudel.

Süßkartoffeln Mengenplanung in der Großküche
Für die Planung von Süßkartoffel-Gerichte in der Großküche ist es hilfreich zu wissen, welcher Verluste es beim üblichen Schälen gibt. In verschiedenen Schältests mit einem Spargelschäler gab es etwa 10% Schalenanteil.

Süßkartoffeln Eigung für Frostung
Süßkartoffeln sollten nicht roh eingefroren werden. Im gekochten bzw. gegarten Zustand ist eine Frostung möglich.
Süßkartoffeln Mengenplanung in der Großküche

Süßkartoffel Pommes
Süßkartoffeln schälen und in Stifte schneiden und würzen. Dazu die Stifte mit etwas Öl, Salz, Paprikapulver und Pfeffer in einem Plastikbeutel schüttteln. Danch für etwa 15 Min. im Backofen bei 200°C backen.

Mikrowellen Eignung
Amrikanische Farmer bieten bestimmte Süßkartoffel Sorten wie z.B. ´Carolina Gold" für die Zubereitung in Mikrowellengeräte an. Als nötige Garzeit werden 6-8 Minuten angegeben.

Umfangreiche Rezepte Sammlungen



Videos zum Süßkartoffel Anbau

Anbau von Süßkartoffeln

Verwendung in der Küche

Ansprechpartner für Anbaufragen

  • Hohner Melanie, Mitarbeiterin in Deutschland der Firma Fitzgerald-Nurseries in Irland
 Email: Melanie Hohner, Fitzgerald
  • Hönemann Kai, Mitarbeiter der Firma Volmay in Münster
 Email: Kai-Dietrich Hönemann, Volmary


Süßkartoffeln: Internationale Namen

Albanian: Patate te embel, BURMESE: Myonk ni, CHINESE: Fan shu, Bai shu, Gan shu, DANISH: Sød kartoffel, Batat, DUTCH: Zoete aardappel, Bataat, ENGLISH: Sweet potato, Sweetpotato, Yam, FRENCH: Patate douce, GERMAN: Süßkartoffel, Süsskartoffel, Batate, ITALIAN: Patata dolce, JAPANESE: Satsuma imo, Ryuukyuu imo, Kara imo, Kan sho, Yamiamo, Murasaki imo, KOREAN: Ko gu ma, LAOTIAN: Man kè:w, MALAY: Ubi jalar, NORWEGIAN: Søtpoteter, PAPUA NEW GUINEA: Kau Kau, PORTUGUESE: Batata doce, Batata da ilha, SPANISH: Batata, Boniato, Camote, SUNDANESE: Huwi boled, THAI: Man thet, VIETNAMESE: Khoai lang, Khoai mon.


Süßkartoffeln in Facebook

Wer gerne Gedanken zum Anbau von Süßkartoffeln mit Fachleuten und interessierten Anbauern austauschen möchte, findet dazu in Facebook gute Gelegenheiten. Im folgenden zwei englischsprachige Gruppen.


Süßkartoffel Artikel in Hortigate

Hortigate: Süßkartoffel


Weitere Informationen

Weblinks zum Süßkartoffel Anbau

Weblinks Süßkartoffel Allgemein


Siehe auch in Hortipendium


Quellen

Ramona Schneider (2017): Süßkartoffeln - das Trendgemüse. In: Zeitschrift Gemüse. 53. Nr. 10. 


Anne Reifenhäuser (2019): Der Verzehrsmonitor: Süßkartoffeln. In: Zeitschrift Gemüse. 55. Nr. 7. 


Einzelnachweise

In Bearbeitung