Rucola Anbau

Aus Hortipendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rucola Direktsaat Bestand
Rucola Bestand
Rucola Verpackung

Rucola gehört zu den uralten Gemüse- bzw. Salatarten, die in Deutschland jedoch erst in den neunziger Jahren für den Produktionsgartenbau so richtig an Bedeutung gewann. Inzwischen verwenden die Gemüseanbauer beinahe nur noch ausschließlich die von den Verbrauchern beiebte Rucola-Art: Diplotaxis tenuifolia, die im Samenhandel des Erwerbsgemüsebaus unter dem Namen Rucola selvatica angeboten wird.

Botanik der Pflanzen

Für den Anbau von Rucola ist es wichtig zu wissen, dass Rucola zur Familie der Kreuzblütler gehört. Dieses Wissen kann vor allem bei der Fruchtfolgegestaltung helfen. Die bei allen Kreuzblütlerarten evtl. zum Problem werdende Krankheit Kohlhernie sowie dieErdflöhe können unter anderem auch beim Rucolaanbau zum Problem werden.

Züchtung und Zuchtfirmen

Unerwünschte Blütenbildung
Rucola selvatica Samen

In den ersten Jahren der Rucolazüchtung benützte man als Zuchtmaterial die Gattung Eruca bzw. Rucola coltivata. Im Laufe der Zeit stellte sich aber heraus, dass die Blättchen der ähnlich aussehenden und besser schmeckenden Gattung Rucola selvatica beim Vebraucher beliebter ist.
Der heutige Anbau (2011) nutzt zu über 90% Rucola selvatia-Selektionen für den Anbau.

Problem, zu frühe Blütenbildung
Rucola ist eine Langtagspflanze. Das bedeutet, dass sie bei zunehmendem Langtag mit der Blütenbildung beginnt. Vorhandene Blütenstängel bei der Ernte erfordern einer zus#tzlichen Selektionsarbeit bei der Ernte bzw. Marktaufbereitung.
Züchterisch versucht man nun insbesondere die sich negativ auswirkende, frühe Blütenbildung während des sommerlichen Langtages auszuschalten.

Zuchtziel: Falscher Mehltau Resistenz
Auch hier versuchen die Züchter zu einer Verbesserung zu kommen.


Zuchtfirmen
Die Anzahl der Zuchtfirmen, die sich mit der Züchtung von Rucolasorten beschäftigen ist begrenzt. Heute beherrschen wenige, meist international arbeitende Unternehmen, den Markt.

Firma Land Ort Straße Bio | Konventionell Bemerkungen
Agri-Saaten GmbH Deutschland 49152 Bad Essen Maschweg 111 Konventionell Zusammenarbeit mit Limagrain Advanta,
Kesselaar, Carosem B.V. und Zeraim Gedera
ENZA-ZADEN Deutschland Deutschland 67125 Dannstadt (Pfalz) An der Schifferstadter Strasse Bio, Konventionell Hauptzentrale in Enkhuizen, Holland
HILD Samen GmbH Deutschland 71672 Marbach am Neckar Kirchenweinbergstr. 115 Bio, Konventionell Zusammenarbeit mit Nunhems
Hazera Deutschland 31234 Edemissen Griewenkamp 2 Konventionell Früher NIckerson-Zwaan
Uniseeds Holland 2665 JL Bleiswijk Griewenkamp 2 Konventionell Zusammenarbeit mit Tozer und Fito

Saatgut und Keimung

Unterschiedliche Wuchsgewchwindigkeit: links: R.selvatica, rechts der schnellere: R.coltivata
Saatgutdaten von Rucola selvatica und R. coltivata:
Art TKG Korngröße 1 Gramm Keimfähigkeit Keimtemperatur Keimdauer Saatgutangebot
Rucola selvatica (Diplotaxis tenuifolia) 0,25 g 0,7 - 1,2 mm 4.000 Korn 80-90% 15 - 20°C langsam Normalsaatgut
Mulitpille für die Topfanzucht
Rucola coltivata 2,3 g 1,5 - 2,0 mm 433 Korn 80-90% 15 - 20°C schnell Normalsaatgut


Anbau im Gewächshaus

Zur ganzjährigen Marktversorung, insbesondere zur Ergänung der Freilandsaison gibt eas auch einen anbau im Gewächshaus. Wegen der höheren Kosten benutzt man hier meistens Erdtopfpflanzen, die eine kürzere Kulturzeit haben und Vorteile bzw. Erleichterungen bei der Unkrautbekämpfung mit sich bringen. Nutz man in der lichtreichen Sommerzeit schattierte Gewächshäuser, so kann man den Beginn der unerwünschten Blütenbildung etwas verzögern.


Topfpflanzenproduktion

Rucola-Jungpflanze
Rucola-Topfpflanzen für die Fensterbank
  • Ähnlich wie beim Küchenkräuterboom finden auch Rucola-Topflanzen vor allem außerhalb der Sommersaiosn das Interesse der Verbraucher.
  • Nach der Anzucht in Erdpreßtöpfen (mit Hilfe der Multipillen) und Weiterkultur oder direkt in große, 9-12 cm weite Töpfe gesät erhält man innerhalb weniger Wochen ansehnliche Topfpflanzen.
  • Der Verbraucher Rucolatöpfe merhrmals beernten (abschneiden).


Anbau im Freiland

Rucola Sämaschine mit Schwammtechnik.

Rucola wird zum großen Teil als Direktsaatkultur im Freien angebaut. Dazu sät man z.B. 6 oder 7 Reihen auf eine Schlepperspurbreite von 188 cm.
Für eine kontinuierliche Marktversorgung wöchentlich säen, bei Feinware mit 8 cm Höhe noch öfter (Absprache Abnehmer). Das Erntefenster beträgt, wegen der Schosserbildung oft nur wenige Tage. Bei späterer Ernte hoher Putzaufwand durch Schosser-Auslese und Krankheiten.
Reihenabstände: Meist 25 cm, Abstandwahl je nach Größe des Erntegutes wählen. Bestandsdichte für Grobware mit 16-18 cm Aufwuchs + Feinware mit 10-12 cm Aufwuchs: Bei der Direktsaat von Rucola selvatica sind 250 Pflanzen je lfd. Meter anzustreben. Wählt man 25 cm Reihenabstand, so sind das 1.000 Pflanzen je qm.

  • Saatgutbedarf bei 1.000 Pfl./qm.

- Beispiel: 250 Pflanzen je lfd m x 4 Reihen
- 1000 Pflanzen je m² x 0,25 : (85% - 25% = 60%) = 4,2 kg/ha. (Praxis oft 4-6 kg/ha)

  • Kornablage je lfd. m:

- Gewünschte Pflanzenzahl je laufenden Meter mal 100 geteilt durch (Keimfähigkeit minus Abschlag)
- Beispiel mit 250 Pflanzen je lfd. m: 250 x 100 : (85-25) = 416 Korn je laufenden Meter ablegen.

  • Sätechnik

- Generell verwendet man bei dem ernorm feinkörnigen Rucosaatgut die Dünnsaaten als Bandsaat.
- Bei dem feinkörnigen Rucolasaatgut selvatica hat sich die Schwammtechnik-Sämaschine bewährt.
- Für die Rucolasaat ist ein bes. fein-krümeliges Saatbeet wichtig.
- Saattiefe so flach wie möglich! Bei Rucola selvatica ca. 0,5 cm.


Keimung und Feldaufgang:
Die Keimung der feinkörnigen Rucola selvatica Samen erfolgt recht langsam. Im Sommer benötigen die Samen ca. 7 Tage. Bodentemperaturen von 20°C sind vorteilhaft, deshalb ist im Frühjahr und Herbst eine Vliesbedeckung zur Auflaufsicherung empfehlenswert. Bei der Saatgutbedarfsrechung von Rucola selvatica können als Faustregel zur Auflaufermittlung Abzüge von ca. 25 % von der Keimfähigkeit kalkuliert werden.


Ernteverfrühung

Hauptartikel: Ernteverfrühung im Freilandgemüsebau

Anbau unter Tunnel bringt keine großen Vorteile. Flachbedeckung hat sich bewährt und ist kostengünstiger. Schosserbildung durch Langtag und Stressbedingungen.

Die Hinweise beruhen auf mehrjährigen Durchschnittswerten.
Anbaumethode Art der Bedeckung Bedeckungsdatum Abnahmetermin (spätestens) Erntebeginn ab ...
obere Bedeckung untere Bedeckung
nach Datum nach Datum
Direktsaat Vlies/Folie 25. Febr. 4 Wochen 25. März 6 Wochen 10. April 10. April



Pflanzenschutz

Rucola ist Salatart, die von verschiedenen Krankheiten und Schädlingen befallen werden kann. Ohne entsprechende Pflanzenschutzmaßnahmen kann es zu Totalausfällen kommen.
Krankheiten

  • Bakterienflecken (Xanthomonas campestris pv. raphani)
  • Blattflecken (Alternaria)
  • Blattflecken (Phoma)
  • Falscher Mehltau(Peronospora parasitica)
  • Grauschmimmel(Botrytis cinerea)
  • Kohlhernie (Plasmodiophora brassicae)
  • Sclerotinia (Sclerotinia spp.)
  • Schwarzfäule (Rhizoctonia solania)
  • Weißer Rost (Albugo candida)

Schädlinge

  • Erdflöhe (Phyllotrea sp.)
  • Blattläuse
  • Erdraupen
  • Schmetterlingsraupen
  • Thripse


Unkrautbekämpfung

Beispiel Restunkräuter

Die Unkrautbekämpfung beim Anbau von Rucola erfordert einen beachtlichen Zeitaufwand und kostet viel Geld. Eine große Hilfe bietet in jedem Falle die optimierte Feldhygiene sowie das "Falsche-Saatbeet". Diese beiden Verfahren sind zu ergänzen mit einer mechanischen Unkrautbekämpfung und im konventionellen Anbau durch den Einsatz von Herbiziden. Im Einzelfall kann auch der Anbau in Mulchfolie hilfreich sein.

Feldhygiene

Falsches Saatbeet

Hierbei geht es um vorbeugende Maßnahmen. Dauerunkräuter möglichst schon beim ersten Auftreten ausschalten und nicht warten bis sich schon große Bestände gebildet haben. Zur Eindämmung des Samenunkräuter Drucks, diese nie Samen bilden lassen. Wird das konsequent durchgeführt, verringert sich der Unkrautdruck von Jahr zu Jahr. Nähere Infos zur Feldhygiene gibt es unter den folgenden Links.

Falsches-Saatbeet

Beispiel Hackgerät

Eine sofortige, große Erleichterung bei der Unkrautbekämpfung bringt das "Falsche-Saatbeet", das natürlich auch bei Pflanzkulturen von Nutzen ist. Nähere Infos zur Anwendung gibt es unter dem folgenden Link.

Mechanische Unkrautbekämpfung
Sowohl bei gepflanzten als auch bei direkt ins Feld gesäte Rucola kann eine mechanische Unkrautbekämpfung hilfreich und sinnvoll sein.

  • Hilfreich ist es, den Reihenabstand der vorhandenen Hacktechnik anzupassen
  • Lieber in den Reihen enger säen bzw. pflanzen und dafür weitere Reihenabstände wählen
  • Je jünger die Unkräuter, desto leichter die mechanische Bekämpfung
  • In niederschlagsarmen Regionen und auf leichteren Böden ist die mechanische Unkrautbekämpfung am ehesten erfolgreich

Herbizideinsatz

Herbizid Effekt Unkraut

In konventionell arbeitenden Betrieben ist der Einsatz bzw. die Nutzung von Herbiziden üblich. Um damit langfristig erfolgreich arbeiten zu können, sind die Zulassungsbedingungen zu beachten und ein ist sachgerechte Anwendung nötig. Dazu gehört auch eine Begrenzung der Anwendungen innerhalb einer Fruchtfolge, um so die Selektion von nicht erfassten Unkrautarten zu verhindern. Nähere Infos zu Herbiziden und deren Einsatz gibt es unter den folgenden Links.

Link zur Indikationssuche im Gemüsebau 

Mulchfolie

Rucola in Mulchfolie

Zur Unkrautbekämpfung im Kohlrabi-Anbau ist die Pflanzung in Kunststoff-Mulch Materialien gut möglich. Bei sachgerechter Anwendung erhält man weitgehend unkrautfreie Bestände. Als Materialien ist z.B. schwarze Mulchfolie oder Vliesmaterial geeignet. Damit das Unkraut nicht durch die Pflanzlöcher wächst, müssen diese so klein wie möglich gehalten werden. Da die Radspuren weiterhin verunkrauten ist dort auf anderem Wege das Unkraut zu bekämpfen.
Im Praxisalltag hat sich jedoch gezeigt, dass das Mulch Verfahren den meisten Betrieben wohl zu teuer ist.

Ernte

Die Ernte der Rucola-Blätter erfolgt entweder von Hand oder etwa seit dem Jahre 2000 zunehmend auch mit Erntemaschinen, die das Erntegut abschneiden und mit Hilfe eines Förderbandes in Kisten transportiert.


Erntemaschinen-Lieferanten:
Firma Kress Landtechnik, Deutschland, Pfalz:

Firma Ortomec, Italien:


Marktaufbereitung

Bei der Marktaufbereitung geht es in erster Linie darum, der empfindlichen Ware einen Welkeschutz zu geben und dafür zu sorgen, dass keine fremden Bestandteile bzw. giftige Unkräuter beigemischt sind.
Bild: Rucola Verpackung am Band.jpg | Rucola von Hand in Schälchen, dann maschinelles Folieren.


Giftige Unkräuter in Rucola

Irrtümliche Beimischung des Gemeinen Kreuzkrautes ins Rucola-Erntegut unbedingt vermeiden!
Beim Anbau von Rucola kann es vorkommen, dass giftige Unkräuter wie das "Gemeine Kreuzkraut" (Senecio vulgaris) auch auf dem Feld wachsen. Durch entsprechende Anbautechniken, Berücksichtigung der Feldhygiene und Velesen des Erntegutes muß sichergestellt werden, dass nur das reine bzw. saubere Rucola-Ernteprodukt auf den Markt gelangt. Siehe dazu auch die weiter unten aufgeführten Links zu Online-Videos.

Beachte:

  • Beim Anbau von Rucola im Garten oder auf dem Acker kommt weltweit das giftige Unkraut "Senecio vulgaris", auch Gemeines Greiskraut genannt, vor.
  • Um eine Vergiftung zu vermeiden ist es wichtig, dieses kritische Unkraut möglichst genau zu kennen und die Verbreitung einzudämmen.
  • In einem umfangreichen Hortipendium-Bericht mit vielen Bildern, wird das gemeine Kreuzkraut genauestens beschrieben.
  • Umfangreiche Hinweise helfen, vor allem dem Profianbauer, mit dem Problem fertig zu werden.
  • Zum Glück sind dem Autor nach umfangreichen weltweiten Recherchen (5/2011) noch keine Vergiftungsfälle durch den Verzehr von Teilen des Gemeinen Greiskrautes bekannt geworden.


Verpackung

Rucolablätter sind extrem welkeempfindlich. Oberstes Gebot bei der Vermarktung bzw. der Nacherntebehandlun gist es deshalb für eine hohe Luftfeuchtigkeit bzw. einen guten Welkeschutz sorgen. Vermutlich mit Einführung der Plastikboxen und dem damit verbundenen Welkeschutz nahm das Rucolaangebot am Markt stark zu. Im Folgenden einige Besipiele wie Rucola am Markt angeboten wird.



Wert als Nahrungsmittel

Der Verzehr von Rucola kann einen wertvollen Betrag zur gesunden Ernährung des Menschen leisten. So empfehlen z.B. die „Deutsche Gesellschaft für Ernährung“ und die „Deutsche Krebsgesellschaft“ im Rahmen der Kampagne „5 am Tag“, fünf Mal am Tag eine Portion Obst und Gemüse zu essen.
Einen umfassenden Überblick über gesundheitliche Wirkungen von Gemüse findet man über die Internetseite „Gemüse-ist-mehr als eine Nahrungsmittel“. Hier werden Forschungsergebnisse aus der ganzen Welt in knapper, gut lesbarer Form aufgelistet und die vorbeugende Wirkung von Gemüse auf viele, meist chronische Erkrankungen dargelegt.


Qualitätsmängel

Wird Rucola ohne Welkeschutz vermarktet, kann es schnell, insbesondere im Sommerhalbjahr, zu einem entsprechenden Qualitätsmangel kommen. Bietet man Rucola in einer folierten Box an, wird eine hohe Luffeuchtigkeit garantiert, so dass die Blätter nicht welken. Gleichzeitig mit diesem Welkeschutzvorteil handelt man sich jedoch ein neues Risiko ein. Sorgt man Verpacken von Rucola in Boxen nicht gleichzeitig für ein niedrige Temperatur, z.B. unter 10°C, so fördert man extrem stark das mikrobielle Wachstum. Die folgenden Bilder zeigen entsprechende Schadbilder. Insbesondere an den Schnittstellen, aber auch an Bruchstellen beginnt schnell eine Fäunis. Beim Aufreißen derVeerpackung bemerkt der Kenner, schnell einen unangenehmen Geruch sowie die Verfärbung der kritischen Stellen wobei auch schon bald schleimiges Gewebe sichtbar wird.


Rucola Anbau in Deutschland

Etwa seit dem Jahre 2000 gewinnt der Anbau von Rucola in Deutschland an Bedeutung. In die Bundesstatistik fand Rucola erst ab dem Jahre 2006 Eingang. Die Anbaufläche stieg von 463 ha im Jahre 2006 auf 1.667 ha im Jahre 2017. Ein Großteil des deutschen Anbaus findet in Rheinland-Pfalz statt. In den meisten Fällen handelt es sich bei dem Anbau von Rucola um Diplotaxis tenuifolia.

Rucola Anbauflächenentwicklung in Deutschland in ha
Jahr ha
2006
  
463
2007
  
508
2008
  
637
2009
  
693
2010
  
732
2011
  
841
2012
  
1037
2013
  
868
2014
  
1090
2015
  
1258
2016
  
1296
2017
  
1667
2018
  
1667
Quelle: Statistisches Bundesamt


Das Zentrum des deutschen Rucolaanbaus liegt in die Pfalz.

Rucola Anbauflächen 2009 in den einzelnen Bundesländern in ha.
Jahr ha
Rheinland-Pfalz
  
441
Baden-Württemberg
  
81
Nordrhein-Westfalen
  
65
Hamburg
  
27
Niedersachsen
  
27
Hessen
  
21
Bayern
  
16
Sonstige
  
15
Quelle: Stat. Bundesamt


Der Rucolaanbau in Rheinland erfolgt vorwiegend im "Rhein-Pfalz-Kreis" und dem Landkreis Germersheim. Ein Großteil des Anbaus erfolgt als Direktsaatkultur im Freiland.

Rucola Anbauflächenentwicklung in Rheinland-Pfalz in ha
Jahr ha
2002
  
105
2003
  
154
2004
  
212
2005
  
242
2006
  
296
2007
  
334
2008
  
357
2009
  
441
2010
  
428
2011
  
553
Quelle: Statistisches Bundesamt


Siehe auch in Hortipendium


Quellen

  • Georg Vogel (1996): Handbuch des speziellen Gemüsebaus. Ulmer Verlag. Stuttgart. ISBN 3-8001-5285-1
  • Royal Sluis (2003): Gemüse Saatgutkatalog. Royal Sluis. Neustadt am Rübenberge. 
  • Schlaghecken Josef, Gerhard Engl, Achim Maync, Joachim Ziegler (10/2002): Neustadter Hefte - Anbau und Sortenhinweise für den Gemüsebau 2003/2004. DRL Rheinpfalz. Neustadt an der Weinstraße. 
  • Ziegler Joachim und Josef Schlaghecken, DLR Rheinpfalz (2009): Ernteverfrühung mit Folie und Vlies im Freilandgemüsebau. unveröffentlicht. Neustadt an der Weinstraße. 


Weblinks


Online-Videos zu "Kreuzkraut in Rucola"


Online-Videos zu "Nitrat in Rucola"