Rucola

Aus Hortipendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rucola
Rucola selvatica
Synonyme
Diplotaxis tenuifolia, Rukola, Rauke, Salatrauke
Rucola Blätter JZ.JPG
Rucola Blätter
Systematik
Klasse Bedecktsamer
Magnoliopsida
Gruppe Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Rosiden
Eurosiden II
Ordnung Kreuzblütlerartige
Brassicales
Familie Kreuzblütengewächse
Brassicaceae
Gattung Rucola
Rucola

Rucola (Rucola selvatica), oder auch Rauke oder Rukola, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae) die 15-20 cm lange, fiederteilige, grünen Blättchen besitzt. Der Begriff Rucola bezeichnet ebenso die Schmalblättrige Doppelsame (Diplotaxis tenuifolia), eine wild wachsende Staude (siehe auch Wilde Rauke). Eine weitere Verwechslungsmöglichkeit besteht mit der Öl-Rauke bzw. Garten-Rauke (Eruca sativa), ebenfalls aus der Familie der Kreuzblütler. In der englischen Sprache heißt der Rucola „Rocket“. Aufgrund seiner Anspruchslosigkeit wird Rucola auch gerne im Hausgarten angebaut (siehe Rucola im Hausgarten). Nähers zur Produktion siehe Rucola Anbau.


Wilder Rucola am Wegerand

Die Wildformen von Rucola sind die Schmalblättrige Doppelsame oder Senfrauke (Diplotaxis tenuifolia) und die Mauerrauke bzw. Mauersenf (Diplotaxis muralis). Die Schmalblättriger Doppelsame Diplotaxis tenuifolia ist ursprünglich im Mittelmeerraum beheimatet und kommt heute auch in Deutschland an vielen Plätzen, z.B. in der Pfalz, millionenfach an den Wegesrändern vor. Er ist in Deutschland seit 1768 nachgewiesen (Neophyt). In Mitteleuropa findet man sie heute gebietsweise häufig in Unkrautgesellschaften, an Wegen, Schuttplätzen, Dämmen, in Brachen, selten auf Äckern. Sie liebt mäßig basen- und stickstoffhaltigen, sandig lockeren Boden. Nach Ellenberg ist es eine wärmeliebende Lichtpflanze und eine Verbandscharakterart halbruderaler Pionier- und Lockerrasen-Gesellschaften (Convolvulo-Elymion = (Agropyrion) repentis). Wo er überall vorkommt, zeigt die Deutschlandkarte. Die fogende Karte zeigt die registrierten Vorkommen in der Schweiz.


Botanik


Produktion und Anbau

Rucola gehört zu den uralten Gemüse- bzw. Salatarten, die in Deutschland jedoch erst in den neunziger Jahren so richtig an Bedeutung gewann. Weitere umfassende Infos im Artikel Rucolaanbau.

Pflanzenschutz

Rucola ist Salatart, die von verschiedenen Krankheiten und Schädlingen befallen werden kann. Ohne entsprechende Pflanzenschutzmaßnahmen kann es zu Totalausfällen kommen.
Weitere Informationen dazu in Rucola_Anbau


Unkrautbekämpfung

Beispiel Restunkräuter

Die Unkrautbekämpfung beim Anbau von Rucola erfordert einen beachtlichen Zeitaufwand und kostet viel Geld. Eine große Hilfe bietet in jedem Falle die optimierte Feldhygiene sowie das "Falsche-Saatbeet". Diese beiden Verfahren sind zu ergänzen mit einer mechanischen Unkrautbekämpfung und im konventionellen Anbau durch den Einsatz von Herbiziden. Im Einzelfall kann auch der Anbau in Mulchfolie hilfreich sein.
Weitere Inforamtionen dazu in Rucola_Anbau


Ernte und Marktaufbereitung

Die Ernte erfolgt von Hand. Da das Ernteprodukt sehr welkeempfindlich ist, wird der Rucola in den mesiten Fällen in Plastikboxen oder Plastibeutel verpackt.


Umgang mit giftigen Unkräutern

Beim Anbau von Rucola können giftige Unkräuter im Bestnd vorkommen. Auf keinen Fall dürfen Teile davon in die vermarktete Ware vorkommen.


Anbauflächen Entwicklung

Umfangreiche Daten zur Anbauentwicklung in Deutschland, der Bedeutung in den einzenen Bundesländern sowie die Anbauentwicklung in Rheinland-Pfalz gibt es hier: Anbauflächen Entwicklungen


Marktangebot

Auf den Wochenmärkten findet man Rucola in kleinen, frisch geernteten Bündelchen, in den Supermärkten meist in Plastixboxen, die vor dem schnellen Verwelken schützten.


Rucola Saisonkalender

Gemüse aus der Region kaufen und saisonal verzehren ist meist für den Verbraucher preislich vorteilhaft und bringt ökologische Vorteile. Die Transporte bleiben kurz und die Ware ist im Normalfall nach der Ernte schnell beim Verbraucher. In einem speziellen Saisonkalen der Gemüsearten sieht man an Hand einer großen Grafik, wann einheimischer Rucola, auch im Vergleich zu anderen Gemüsearten, am Markt angeboten wird.


Wert als Nahrungsmittel

Der Verzehr von Rucola kann einen wertvollen Betrag zur gesunden Ernährung des Menschen leisten. So empfehlen z.B. die „Deutsche Gesellschaft für Ernährung“ und die „Deutsche Krebsgesellschaft“ im Rahmen der Kampagne „5 am Tag“, fünf Mal am Tag eine Portion Obst und Gemüse zu essen.
Einen umfassenden Überblick über gesundheitliche Wirkungen von Gemüse findet man über die Internetseite „Gemüse-ist-mehr als eine Nahrungsmittel“. Hier werden Forschungsergebnisse aus der ganzen Welt in knapper, gut lesbarer Form aufgelistet und die vorbeugende Wirkung von Gemüse auf viele, meist chronische Erkrankungen dargelegt.


Nitrat in Rucola

In den zum Verzehr vorgesehenen Blätter befinden sich von Natur aus relativ hohe Nitratgehalte. Um überhöhte Werte zu vermeiden, sind bestimmte Anbaustrategien nötig.

Videos zu "Nitrat im Produkt


Internationale Bezeichnung

Flag of Germany.svg Deutsch Rucola, Rukola
Flag of the United Kingdom (1801).png Englisch rocket, arugula, roquetta, rucola
Flag of France.png Französisch roquette
Flag of Italy.png Italienisch rughetta, rucola
Flag of the Netherlands.svg Niederländisch rucola
Flag of Poland.svg Polnisch rucola
Flag of Russia.svg Russisch Морковь пучковая
Flag of Spain.svg Spanisch rúcula, roqueta
Flag of Hungary.svg Ungarisch rukkola


Siehe auch in Hortipendium

Quellen

  • Georg Vogel (1996): Handbuch des speziellen Gemüsebaues. Ulmer. Stuttgart. ISBN 3-8001-5285-1


Weblink s