Porree

Aus Hortipendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Porree
Allium porrum var. porrum
Linné
Synonyme
Aschlauch, Breitlauch, Fleischlauch, Lauch, Spanischer Lauch, Winterlauch, Welschzwiebel
Prei winter Farinto.jpg
Porree
Systematik
Klasse Bedecktsamer
Magnoliopsida
Gruppe Monokotyledonen
Ordnung Spargelartige
Asparagales
Familie Lauchgewächse
Alliaceae
Gattung Lauch
Allium


Porree, in vielen Regionen auch Lauch genannt, hat den botanischen Namen Allium porrum var. porrum und gehört zur Familie der Lauchgewächse. Bestimmte Urformen wurden schon vor über 3.000 Jahre im Mittelmeerraum als Nahrungsmittel genutzt. Im Mittelalter war Porree in Europa schon eine überall bekannte Gemüsepflanze.
Angebaut wird Porre meist im Freiland als Pflanzkultur, wird aber zum Teil auch direkt ins Feld gesät. Vermarktet und verzehrt werden, nach dem Putzen und Waschen und entfernen der Wurzeln, die ganzen Pflanzen. In den meisten Fällen gelangt Porree in gedünsteter Form, in unterschiedlichster Zubereitung auf den Teller.

Botanik

In unserem Klima ist Porree eine zweijährige Pflanze. Im ersten Jahr enwickelt sich ein dicker Schaft mit den sich daraus entfaltenden Blättern. In diesem Stadium überwintern die Pflanzen und sind allgemein gut frosthart. Im zweiten Jahr bildet sich dann ein oft über 130 cm hoher Blüten- bzw- Fruchtstand, auf dem sich die schwarzen Samen bilden.


Pflanzenanzucht Porree

Der Anbau von Porre findet heutezutage vor allem in stark spezialisierten Betrieben statt. Nur so ist ie teure Erntetechnink und Marktaufbereitung rentaqbel nutzbar. die meist eingesetzten Jungpflanzen kommen aus professionellen Jungpflanzenbetrieben.


Saatgut und Keimung

Saatgutdaten des Porrees

TKG Korngröße 1 Gramm Keimfähigkeit Keimtemperatur Keimdauer Saatgutangebot
2,2 - 3,7 g kalibriert: 1,00 - 1,75
kalibriert: 1,75 - 2,00
kalibriert: 2,00 - 2,25 mm
345 - 400 Korn Mindestkeimfähigkeit: 65%
Normale Sorten:
Präzisionssaatgut: > 90%
Topfpille: > 90%
Hybridsorten:
Präzisionssaatgut: > 85%
Topfpille: > 85%
18 - 20°C bei 5°C: 67 Tage
bei 12°C: 22 Tage
bei 20°C: 12 Tage
Normalsaatgut
Erdtopfpille
Präzisionssaatgut
insektizidbehandeltes Saatgut


Verbreitung des Porree Anbaus

Porree ist in ganz Europa eine beliebte Gemüseart. Lange hattte der belgische Porree wegen der langen, weißen Schäfte einen führenden Ruf in Europa. Inzwischen hat sich aber die Anbautechnik auch in vielen anderen Ländern so positiv entwickelt.

Porree Anbau in Deutschland

Wie sich der Porree Anbau in Deutschland entwickelt hat, zeigt die folgende Tabelle. Die Anbaufläche liegt seit Jahren im Bereich von 2.000 und 2.700 ha.

Porree Anbauflächenentwicklung in Deutschland in ha
Jahr ha
1992
  
2100
1996
  
2567
2000
  
2083
2004
  
2284
2008
  
2682
2012
  
2605
2016
  
2129
2017
  
2621
2018
  
2084
Quelle: Statistisches Bundesamt


Porreanbau in Belgien

Der belgische Porreeanbau beliefert vorwiegend den Frischmarkt (ca. 90%) und in kleinem Umfang auch Frostereien ca. (10%). Man kann beinahe das ganze Jahr den Markt beliefern. Angebaut wird vor allem in kleineren Familienbetrieben. Beinahe der gesamte Anbau erfolgt im flämischen Landesteil, im Raum Mechelen und Roeselare (Westflandern). Auf Grund der bes. gut geeigneten Böden und der speziellen Anbautechnik kann man eine sehr hohe Qualität mit langem, weißen Schaftanteil anbieten. Welche Anbauflächen es gibt zeigt die folgende Tabelle.

Die Vermarktung des belgischen Frischmarktporrees erfolgt zu einem Großteil über die beiden großen Erzeugermärkte (Veilingen)"REO" in Roeselare und "Mechelse Veilingen" in Sint Katelijne-Waver bei Mechelen.

Im Internetangebot der beiden großen europäischen Veilingen findet man nähere Informationen.

Erzeugermärkte:
> REO-Veiling in Roeselare: [1]
> Mechelse Veiling in Sint Katelijne-Waver: [2]

Porreanbau in Belgien
Jahr Frischmarktanbau Industrieanbau Summe des Anbaus
2010 ca. 3.600 ha ca. 400 ha ca. 4.000 ha
Porreeangebot der belgischen Veilingen/Erzeugermärkte (kg x 1.000), Quelle Proeftuin nieuws
Jahr Jan. Febr. März April Mai Juni Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez. Summe
2008 8.396 8.963 8.042 6.357 3.794 2.978 34 1.661 4.944 5.826 5.478 7.270 63.974
2009 8.969 8.813 8.924 8.145 4.388 954 56 1.429 5.540 5.192 5.707 6.648 64.770
2010 9.234 7.537 10.004 8.552 5.084 1.256 70 1.777 5.465 6.735 6.701 9.183 71.599


Porree Anbau in Holland

Wie sich der Porree Anbau in Holland entwickelt hat, zeigt die folgende Tabelle.

Porree Anbauflächenentwicklung in Holland in ha
Jahr ha
2000
  
3184
2005
  
2725
2008
  
3012
2009
  
2926
2010
  
2843
Quelle: CBS


Bilder zu Porree


Pflanzenschutz

Beim Anbau von Porree können verschiedene Krankheiten und Schädlinge auftreten. Ohne eine Bekämpung kommt es relativ oft zu großen Ertrags- und Qualitätseinbußen. Auch ein Totalausfall ist möglich.
Krankheiten:
Es gibt einige Krankheiten, die zu größeren Schäden führen können. Dazu zählen ...

  • Bakterienweichfäule
  • Blattfleckenkrankheit (Cladosporium allii)
  • Papierfleckenkrankheit (Phytophthora porri
  • Porreerost (Puccinia allii)
  • Purpurfleckenkrankheit (Alternaria porri)

Schädlinge:

  • Blattläuse
  • Erdraupen
  • Lauchminierfliege (Napomyza gymnotoma)
  • Lauchmotte (Acrolepia assectella)(Thrips tabaci und ähnliche)
  • Nematoden Schäden vor allem bei früher Saat. Nähere Details siehe unter Porree: Nematodenschäden
  • Schnecken
  • Thripse Diese Schädlinge sind für Porree besonders gefählich.


Unkrautbekämpfung

Beispiel Restunkräuter

Die Unkrautbekämpfung beim Anbau von Porree erfordert einen beachtlichen Zeitaufwand und kostet viel Geld. Eine große Hilfe bietet in jedem Falle die optimierte Feldhygiene sowie das "Falsche-Saatbeet". Diese beiden Verfahren sind zu ergänzen mit einer mechanischen Unkrautbekämpfung und im konventionellen Anbau durch den Einsatz von Herbiziden. Im Einzelfall kann auch der Anbau in Mulchfolie hilfreich sein.

Feldhygiene

Falsches Saatbeet

Hierbei geht es um vorbeugende Maßnahmen. Dauerunkräuter möglichst schon beim ersten Auftreten ausschalten und nicht warten bis sich schon große Bestände gebildet haben. Zur Eindämmung des Samenunkräuter Drucks, diese nie Samen bilden lassen. Wird das konsequent durchgeführt, verringert sich der Unkrautdruck von Jahr zu Jahr. Nähere Infos zur Feldhygiene gibt es unter den folgenden Links.

Falsches-Saatbeet

Beispiel Hackgerät

Eine sofortige, große Erleichterung bei der Unkrautbekämpfung bringt das "Falsche-Saatbeet", das natürlich auch bei zu pflanzendem Porree von Nutzen ist. Nähere Infos zur Anwendung gibt es unter dem folgenden Link.

Mechanische Unkrautbekämpfung

Sowohl bei gepflanzten als auch bei direkt ins Feld gesätem POrree kann eine mechanische Unkrautbekämpfung hilfreich und sinnvoll sein.

  • Hilfreich ist es, den Reihenabstand der vorhandenen Hacktechnik anzupassen
  • Lieber in den Reihen enger säen bzw. pflanzen und dafür weitere Reihenabstände wählen
  • Auch mit Häufelschare können in Porreebeständen recht gut auflaufende Unkräuter vernichtet werden.
  • Je jünger die Unkräuter, desto leichter die mechanische Bekämpfung
  • In niederschlagsarmen Regionen und auf leichteren Böden ist die mechanische Unkrautbekämpfung am ehesten erfolgreich

Herbizideinsatz

Herbizid Effekt Unkraut

In konventionell arbeitenden Betrieben ist der Einsatz bzw. die Nutzung von Herbiziden üblich. Um damit langfristig erfolgreich arbeiten zu können, sind die Zulassungsbedingungen zu beachten und ein ist sachgerechte Anwendung nötig. Dazu gehört auch eine Begrenzung der Anwendungen innerhalb einer Fruchtfolge, um so die Selektion von nicht erfassten Unkrautarten zu verhindern. Nähere Infos zu Herbiziden und deren Einsatz gibt es unter den folgenden Links.

Link zur Indikationssuche im Gemüsebau 


Ernteverfrühung

Hauptartikel: Ernteverfrühung im Freilandgemüsebau

Doppelbedeckung bis zum 20. April ist üblich und kann auch das Risiko der Blütenbildung reduzieren. Zu einer Schosserbildung kann es bei Temperaturen von bis zu 18°C kommen. 5-8°C sind besonders risikoreich. Temperaturen über 18°C vermeiden Schosser. 2007 gab es um den 12. April schon Temperaturwerte von 40°C, dadurch Abnahme der Doppelbedeckung schon vor 15. April. 2008 gab es bei den Frühsätzen große Ausfälle durch Schosserbildung. Auch Marokko-Pflanzen können in einem kalten Frühjahr bei zu früher Pflanzung zum Schossen kommen Die Kälteempfindlichkeit beginnt erst ab dem 3-Blattstadium.

Die Hinweise beruhen auf mehrjährigen Durchschnittswerten.
Anbaumethode Art der Bedeckung Bedeckungsdatum Abnahmetermin (spätestens) Erntebeginn ab ...
obere Bedeckung untere Bedeckung
nach Datum nach Datum
Gezogene Pflanzen Vlies/Folie 05. März 6 Wochen 20. April 10 Wochen 20. Mai 15. Juni
Gezogene Pflanzen Vlies 01. April - - 7 Wochen 20. Mai 01. Juni

gezogene = Gezogene Jungpflanzen


Porree Saisonkalender

Gemüse aus der Region kaufen und saisonal verzehren ist meist für den Verbraucher preislich vorteilhaft und bringt ökologische Vorteile. Die Transporte bleiben kurz und die Ware ist im Normalfall nach der Ernte schnell beim Verbraucher. In einem speziellen Saisonkalen der Gemüsearten sieht man an Hand einer großen Grafik, wann einheimischer Porree, auch im Vergleich zu anderen Gemüsearten, am Markt angeboten wird.


Wert als Nahrungsmittel

Der Verzehr von Porree kann einen wertvollen Betrag zur gesunden Ernährung des Menschen leisten. So empfehlen z.B. die „Deutsche Gesellschaft für Ernährung“ und die „Deutsche Krebsgesellschaft“ im Rahmen der Kampagne „5 am Tag“, fünf Mal am Tag eine Portion Obst und Gemüse zu essen.
Einen umfassenden Überblick über gesundheitliche Wirkungen von Gemüse findet man über die Internetseite „Gemüse-ist-mehr als eine Nahrungsmittel“. Hier werden Forschungsergebnisse aus der ganzen Welt in knapper, gut lesbarer Form aufgelistet und die vorbeugende Wirkung von Gemüse auf viele, meist chronische Erkrankungen dargelegt.


Internationale Bezeichnung

Flag of Germany.svg Deutsch Porree, Winterlauch, Spanischer Lauch, Welschlauch
Flag of the United Kingdom (1801).png Englisch leek, common leek, purret
Flag of Bulgaria.png Bulgarisch praz
Flag of China.png Chinesisch (Mandarin) nan-ou-ts´ung
Flag of Denmark (WFB 2004).gif Dänisch porre
Flag of Finland.png Finnisch purjo
Flag of France.png Französisch poireau, poirette
Flag of Greece.png Griechisch praso
Flag of India.png Hindi kirath
Flag of India.png Indisch bawang péré
Flag of Italy (1946–2003).png Italienisch porro
Japan flag - variant.png Japanisch niranegi
Flag of the Netherlands.svg Niederländisch prei
Flag of Norway.svg Norwegisch purre
Flag of Poland.svg Polnisch por
Flag of Portugal.svg Portugisisch alho frances
Flag of Romania.svg Rumänisch praz
Flag of Russia.svg Russisch luk porej
Flag of Sweden.svg Schwedisch purjo
Flag of Slovakia.svg Slowakisch por
Flag of Spain.svg Spanisch ajo porre
Flag of Hungary.svg Ungarisch póréhagyma


Siehe auch in Hortipendium

Quellen

  • Georg Vogel (1996): Handbuch des speziellen Gemüsebaus. Ulmer Verlag. Stuttgart. ISBN 3-8001-5285-1
  • Royal Sluis (2003): Gemüse Saatgutkatalog. Royal Sluis. Neustadt am Rübenberge. 
  • Schlaghecken Josef, Gerhard Engl, Achim Maync, Joachim Ziegler (10/2002): Neustadter Hefte - Anbau und Sortenhinweise für den Gemüsebau 2003/2004. DRL Rheinpfalz. Neustadt an der Weinstraße. 
  • S.Lourdaux (2010): Marktontwikkeling vollegrondsgroenten 2009. In: proeftuin nieuws. Nr. 4. Seite 28-31. 
  • Walter Erhardt, Erich Götz, Nils Bödeker, Siegmund Seybold (2008): Der große Zander - Enzyklopädie der Pflanzennamen. Bd. 2 - Arten und Sorten. Verlag Eugen Ulmer. Stuttgart. ISBN 978-3-8001-5406-7
  • Joachim Ziegler und Josef Schlaghecken, DLR Rheinpfalz Ernteverfrühung mit Folie und Vlies im Freilandgemüsebau. unveröffentlicht. Neustadt an der Weinstraße. 
  • Josef Schlaghecken (2016): Rund um das Saatgut: Porree. In: Zeitschrift "Gemüse". 52. Seite 35-36. 



Weblinks