Pflanzenjauche

Aus Hortipendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Brennnesseljauche ist ein Dünger und Pflanzenstärkungsmittel
Pflanzenjauchen sind natürliche, milde Pflanzenschutzstärkungsmittel die im biologischen Pflanzenschutz eingesetzt werden. Jauchen aus Brennnessel, Beinwell, Ackerschachtelhalm, Knoblauch oder Zwiebeln werden als Dünger mit kräftigender Wirkung und vorbeugend bzw. bei Befall von Pilzkrankheiten (s. auch Fungizide) verwendet.

In jedem Garten findet sich der „Rohstoff“ für diese Pflanzenstärkungsmittel, wobei diese Wildkräuter jedoch meist als „Unkraut“ wahrgenommen werden, da sie aus Sicht des Gärtners zur falschen Zeit am falschen Platz wachsen. Es sind aber durchaus schöne und nützliche Pflanzen. Deshalb kann man mit der Verwendung dieser Pflanzen gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: das „Unkraut“ wird beseitigt und die Kulturpflanzen (Obst, Gemüse, Zierpflanzen) werden gestärkt.


Herstellung

Man setzt 1 kg frische, grob geschnittene Kräuter in 10 Liter Wasser an, am besten in Fässern aus Holz, Steingut oder Polyethylen. Man kann auch fertig getrocknete Kräuter oder Trockenmischungen kaufen, hier genügen 150-200 g/10 Liter Wasser.br Das Fass wird an einem sonnigen, warmen Platz aufgestellt und mit einem Gitterrost abgedeckt. Nun muss die Jauche ein bis zwei Wochen lang durchgären, damit die Pflanzenwirkstoffe wie z.B. Kieselsäure freigesetzt werden.br Die unvermeidliche Geruchsbelästigung kann durch Zugabe von Gesteinsmehl beim täglichen Umrühren in Grenzen gehalten werden. Die Jauche ist fertig, wenn sie nicht mehr schäumt und eine dunkle Farbe angenommen hat.

Anwendung

Die Jauche wird abgesiebt und mit Wasser 1:10 verdünnt, dann kann man die Pflanzen vorbeugend auf der Ober- und Unterseite der Blätter besprühen oder sie damit düngen. Jauchen werden am besten abends angewendet, da sonst leicht Blattverbrennungen auftreten.

Die Zutaten zum Ansetzen einiger Jauchen oder entsprechende Pflanzenextrakte werden als Pflanzenstärkungsmittel vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit gelistet und von verschiedenen Firmen im Handel angeboten.

Die folgende Tabelle gibt an, welche Pflanzenextrakte gegen welche Erreger helfen.

Beispiele Wirkung auf ...
Extrakt aus Schädlinge Pilze Allgemeine Pflanzenstärkung
Brennnessel Blattläuse X
Farn Blatt-, Schild-, Schmier-, Blutläuse
Knoblauch Milben Pilze allgemein
Wermut Ameisen, Raupen, Läuse X
Zwiebel Abwehr Möhrenfliege Pilze allgemein X
Schachtelhalm Spinnmilben, Blattläuse Pilze allgemein
Rainfarn Spinnmilben, Insekten Rost, Mehltau
Baldrian X
Löwenzahn X
Meeresalgen X
Ringelblume X

Einsatzbeispiele

Pflanze Extrakt Konzentration Einsatzbereich
Urtica urens 002.JPG
Brennnessel
Urtica diocia
Urtica urens
Kaltwasserauszug
Jauche (rein)
unverdünnt
1 : 10 gießen
1 : 20 auf Blätter spritzen
gegen Blattläuse pflanzenstärkend + Dünger, insektenabwehrend
Tanacetum vulgare bgiu.jpg
Rainfarn
Tanacetum vulgare
Jauche aus 300 g frischen Kräutern oder 30 g getrocknetem Kraut/10l Wasser unverdünnt gegen Milben und Insekten
Equisetum arvense 9462.JPG
Schachtelhalm
Equisetum arvense
Jauche, vermischt mit Brennnesseln 1:5 an sonnigen Vormittagen stärkt gegen Pilzkrankheiten wie Mehltau, Schorf und Rost
Achillea millefolium 002.JPG
Schafgarbe
Achillea millefolium
Kaltwasserauszug aus 200g/10l Wasser 1 : 10 stärkt gegen Pilzkrankheiten, insektenabwehrend
Rajče1.jpg
Tomate
Solanum lycopersicum
Kaltwasserauszug aus 1 Handvoll Geiztriebe auf 1l Wasser, 2-3 Std. in der Sonne ziehen lassen unverdünnt gegen Kohlweißling
Artemisia absinthium 001.jpg
Wermut
Artemisia absinthium
Jauche aus 300 g frischen Kräutern oder 30 g getrocknetem Kraut/10l Wasser Frühling 1 : 3
Herbst 1 : 2
Abwehr von Ameisen, Raupen, Läusen; auch nützlich gegen Apfelwickler, Brombeermilben und gegen Säulchenrost bei Johannisbeeren
Allium cepa 004.JPG
Zwiebel
Allium cepa
Jauche aus 500 g Pflanzenmaterial/10 l Wasser 1 : 10 auf Boden oder Pflanze gießen stärkt gegen Pilzkrankheiten, Abwehr der Möhrenfliege

Weblinks