Norddeutsche Kooperation

Aus Hortipendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Karte der Norddeutschen Kooperation im Gartenbau
Die Landwirtschaftskammern Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen sowie die Länder Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt haben einen Vertrag über eine enge Zusammenarbeit im gärtnerischen Versuchswesen und der Beratung von Gartenbaubetrieben abgeschlossen. Acht Kompetenzzentren arbeiten in verschiedenen Bereichen länderübergreifend zusammen.

Auf der Homepage der Norddeutschen Kooperation finden sich Informationen zu den Kompetenzzentren und ihren aktuellen Versuchsberichten, die über hortigate verknüpft sind, sowie Verlinkungen zu den Websites der jeweiligen Institutionen: www.norddeutsche-kooperation.de


Versuchs- und Fachbeiräte

Die Versuchsarbeit wird an den Kompetenzzentren von Versuchs- bzw. Fachbeiräten koordiniert. Diese setzen sich länderübergreifend aus Beratern, Vertretern der Praxis und Mitarbeitern der jeweiligen Kompetenzzentren zusammen. Gemeinsam legen sie die Versuchsprogramme fest und koordinieren die Absprache zwischen den Kompetenzzentren. Durch die enge Zusammenarbeit von Praxis und Beratung sind ein guter fachlicher Austausch sowie eine praxisorientierte Ausrichtung der Versuche gewährleistet. Weiterführende Informationen zu den Mitgliedern der Versuchs- und Fachbeiräte sowie zu den Schwerpunkten der Versuchsarbeit finden Sie in den Jahresberichten der Norddeutschen Kooperation und auf den Websites der jeweiligen Kompetenzzentren.


Länderrat

Grundsatzfragen zur Zusammenarbeit und Weiterentwicklung der Kooperation werden durch einen Länderrat geregelt, der sich aus ehrenamtlichen und hauptamtlichen Vertretern der Kooperationspartner zusammensetzt. Konkret legt der Länderrat die Aufgabenverteilung fest, entscheidet bei Unstimmigkeiten zwischen den Kompetenzzentren, überwacht den Personalbestand an den Standorten, überprüft die Versuchspläne hinsichtlich Arbeitsteilung und Vermeidung von Doppelarbeit und berichtet den Kooperationspartnern jährlich in einem schriftlichen Bericht über die Ergebnisse der Arbeiten. Die Geschäfte des Länderrates werden durch einen Vorsitzenden aus dem Ehrenamt und einen Geschäftsführer aus dem Hauptamt geführt. Die Ämter wechseln alle drei Jahre zwischen den Kooperationspartnern.


Die acht Kompetenzzentren

Derzeit besteht die Kooperation aus einem Netzwerk von acht spezialisierten Kompetenzzentren in sechs beteiligten Bundesländern. Die ursprüngliche Konstellation aus den vier nördlichen Bundesländern Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern wurde im Jahr 2007 um die Länder Sachsen-Anhalt mit dem Arbeitsschwerpunkt Garten- und Landschaftsbau und Nordrhein-Westfalen als partielles Mitglied mit dem Bereich Unterglasgemüsebau erweitert.


Landwirtschaftskammer Hamburg, Freie und Hansestadt Hamburg, Kompetenzzentrum Pflanzenschutz, Standort: Hamburg

Landwirtschaftskammer Niedersachsen,

Kompetenzzentrum Obstbau, Standort: Obstbauzentrum Jork
Kompetenzzentrum Zierpflanzenbau, Standort: LVG Ahlem
Kompetenzzentrum Baumschule und Azerca, Standort: LVG Bad Zwischenahn-Rostrup

Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei in Mecklenburg-Vorpommern (LFA), Kompetenzzentrum Freilandgemüsebau, Standort: Gülzow

Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, Kompetenzzentrum Baumschule, Standort: Gartenbauzentrum Ellerhoop-Thiensen

Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (LLFG), Kompetenzzentrum Garten- und Landschaftsbau, Standort: Zentrum für Gartenbau und Technik (ZGT) Quedlinburg

Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Kompetenzzentrum Unterglasgemüsebau, Standort: Gartenbauzentrum Straelen


Weitere Informationen und Kontakt:

Homepage der Norddeutschen Kooperation


Derzeitiger Geschäftsführer des Länderrates der Norddeutschen Kooperation:

Jan-Peter Beese

Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein

Abteilung Gartenbau

Thiensen 16

25373 Ellerhoop