Nährstoffmangel und Nährstoffüberversorgung Bilder

Aus Hortipendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Störungen bei der Nährstoffversorgung

Nährstoffmangel kann das Wachstum der Pflanzen stören, den Ertrag mindern, die Qualität von Nahrungmitteln verschlechtern und beim Anbau sogar zu einem Totalausfall führen. Viele Versuch zeigen, dass jeder Nährstoff-Mangel nährstoffspezifische Mangelsymptome hervorruft. Diese sind bei den meisten Pflanzenarten ähnlich, können aber von Pflanzenart zu Pflanzenart kleinere oder größere Unterschiede aufweisen. Ähnlich wie beim Nährstoffmangel kann auch ein zu viel eines Nährstoffes zu Problemen führen. Bekannt ist, dass vor allem beim Stickstoff, wegen der sich ergebenden Qualitätsminderung. Die folgenden Bilderserien sollen helfen, einen Nährstoffmangel sowie eine Überversorgung frühzeitig zu erkennen bzw. durch entsprechende Bodenanalysen und Düngemaßnahmen zu verhindern..


Stickstoff-Versorgung

Stickstoff ist ein Hauptnährstoff sowie ein wichtiger Baustein von Eiweiß und dem für die Photosynthese notwendigen Chlorophyll.

N-Mangel Bilder
Stickstoff-Mangel verlangsamt den Pflanzenwuchs und ergibt eine Ertragsminderung. Ein N-Mangel wird schnell sichtbar, zeigt sich oft in Form einer Blattaufhellung, die meist an den ältern Blättern beginnt. Ein stärkerer Mangel führt zu einem Kümmerwuchs, der eine vorzeitige Blütenbildung befördert. Das verlangsamte Wachstum führt zu einer höheren Konzentration an Inhaltsstoffen. Rettiche und Radieschen werden so z.B. erheblich schärfer im Geschmack. Kohlrabiknollen können "holzig" werden. Beim Blumenkohl bleibt die "Blume" recht klein. Kopfkohl wir nur viel kleinere Köpfe als üblich bilden.

N-Überschuß Bilder
Eine Überversorgung mit Stickstoff ergibt einen schlechterer Blütenansatz, bewirkt höhere Nitratgehalte, niedrigere Inhaltsstoffe pro Gewichtseinheit, einen späterer Laubfall bei Laubgehölze, eine schlechtere Lagerfähigkeit, eine geringere Frosthärte sowie eine erhöhte Anfälligkeit für Krankheiten.


Phosphor-Versorgung

Phosphor ist ein Hauptnährstoff und wichtig für Funktionsfähigkeit der Zellen sowie dem Aufbau der Zellmembranen. Phosphor ist an allen Stoffwechselprozessen in der Pflanze beteiligt. Eine ausreichende Versorgung der Pflanzen mit Phosphor gewährleistet eine höhere Resistenz gegenüber Krankheiten

P-Mangel Bilder
P-Mangel ergibt eine Wuchshemmung und z.B. bei Tomaten und Mais, bei der sich vor allem die älteren Blätter violett färben. Niedrige Temperaturen können die P-Aufnahme erschweren. So kommen P-Mangelsymptome auch vor allem im Frühjahr auf.

P-Übersorgung
Überversorgung sehr selten, an den Pflanzen kaum sichtbar.


Kalium-Versorgung

Kalium ist ein Hauptnährstoff. Man findet es in den Vakuolen der Pflanzenzellen. Dort ist es für den Wasserhaushalt der Pflanzen von Bedeutung. In den Zellen wir der osmotische Druck durch Kalium reguliert und das Öffnen und Schließen der Spaltöffnungen gesteuert. Bei einer hohen, optimalen Kaliumgehalt im Boden und der damit relativ hohen Salzkonzentration wird die Frostresistenz der Pflanze gefördert. Kalium fördert die Photosynthese sowie den Transport von Zucker, Stärke und Zellulose. Gut mit Kalium versorgte Pflanzen besitzen eine gute Resistenz gegenüber Krankheiten und Schadorganismen. Eine hohe, optimale Kaliversorgung hat einen positiven Einfluß auf die Geschmacksbildung, z.B. bei Tomaten.

K-Mangel Bilder
K-Mangel ergibt Blattrandnekrosen, vorwiegend an den älteren Blättern. Zur Versorgung der neuen, jungen Blätter entnimmt die Pflanze den ältesten Blätter das Kalium. Die Tockenresisten nimmt ab, man spricht von der sogenannten Welketracht". Bei Bohnen und Erbsen kann es zu einem Einrollen der Blätter kommen. Generell verschlechtert isch bei allen Leguminosen die Leistung der Luftstickstoff-Bindung. Die Haltbarkeit und der Geschmack von Gemüse, Gemüse usw. werden bei Kaliummangel schlechter, der Vitamingehalt verringert sich.

K-Überversorgung
Eine Überversorgung des Bodens mit Kali ergibt einen erhöhten Salzgehalte im Boden und kann so zu Wuchshemmungen oder sogar zu einer Wurzelverbrennung führen.


Magnesium-Versorgung

Magnesium ist ist ein Hauptnährstoff, es wird für verschiedene Stoffwechselprozesse benötigt und hat als Bestandteil des Chlorophylls eine besondere Bedeutung.

Mg-Mangel Bilder
Ein Mangel ergibt Blattaufhellungen, vorwiegend an den älteren Blättern, bei denen jedoch die Blattadern zunächst noch grün bleiben. Bei den einkeimblättrigen Pflanzenarten , wie Getreide, zeigt sich ein Mg-Mangel in der Form von chrorotischen Flecken oder Streifen. Man spricht deshalb auch von einer "Streifenchlorose".
Zur Versorgung der jungen Blätter entziehen die Pflanzen das Magnesium der älteren Blätter.

Mg-Überversorgung
Eine Überversorgung kommt kaum vor.


Aluminium-Versorgung

Normalerweise in unseren Breiten kein Problem.

Al-Überversorgung
Bei extrem sauren Böden mit einem pH-Wert unter 5 kann es zu einer Aluminium Toxizität kommen. Als Folge davon verschlechtert sich das Wurzelwachstum, die Wurzeln sind mißgebildet und etwas dicker als normal. Die Pflanzen sind kleiner, der Ertrag verringert sich, die Pflanzen welken eher, da die Wasseraufnahme erschwert wird. Des weiteren wird die Phoshor- und Magnesium-Aufnahme erschwert.


Bor-Versorgung

Bor ist ein Spurenelement aber lebensnotwendig für die Zellteilung und den Kohlenhydrat-Stoffwechsel der Pflanzen.
B-Mangel Bilder
Bormangel zeigt sich bei eine Reihe von Pflanzenarten durch eine Schädigung am Vegetationspunkt. Mangel kann bes. beim Anbau von Speise Bete, Rüben und Sellerie auftreten, die gewissermaßen "Zeigerpflanzen" für einen Mangel sind. Man spricht dann auch von der "Herztrockenfäule", bei dem der Vegetationspunkt abstirbt. Der Name deutet auch darauf hin, das Trockenheit die B-Aufnahme erschwert. Auf Böden mit einer hohen Kalkgehalt wird die Boraufnahme erschwert was bei empfindlichen Kulturen zu Problemen führen kann.

B-Überversorgung
Eine Überversorgung kommt selten selten vor ist aber sehr gefährlich. Eine Überdüngung deshalb unbedingt vermeiden. Vor der Verabreichung von größeren Mengen an Bor-Düngern Fachleute zu Rate ziehen. <be>


Calcium-Versorgung

Calcium hat beim Pflanzenaufbau eine große Bedeutung im Bereich der Zellwandstabilität. Über seine Wirkung auf den pH-Wert hat es einen positiven Einfluß auf die Bodengesundheit, der Bodengare und dem Bodenleben. Der im Boden vorhandene pH-Wert hat entscheidet vielfach über die Pflanzenverfügbarkeit verschiedener Pflanzennährstoffe.

Ca-Mangel Bilder
Ein echter Ca-Mangel im boden ist eher selten. Öfter kommt es jedoch zu einem reletiven Mangel, bei dem die Pflanzen das vorhandene Calcium nicht im ausreichenden Maße z.b. in die Tomatenfüchte oder in die Blattränder der Salatpfalnezn transportiert. Erschwert wird die Ca-Aufnahme durch eine zu schnelles Wachstum, z.B. bei optimalen Wachstumsbedingungen mit einem Überangebot an Stickstoff.

Ca-Überversorgung
Eine Überversorgung ist eher selten. Eine sehr großes Calcium-Angebot erhöht jedoch den pH-Wert, der u.a. die Eisenaufnahme erschwert und so zum Beispiel zu einem Fe-Mangel bei Kohlrabi oder bei Rosen führen kann.


Eisen-Versorgung

Eisen ist eine Spurenelement, es aktiviert Enzyme und ist an der Phytosynthese beteiligt..

Eisen aktiviert Enzyme, ist wichtig für die Samen- und Keimbildung und ist an der Photosynthese beteiligt. Eisenmangel führt zu Chlorosen. Im Gartenboden ist Eisen zumeist ausreichend vorhanden. Bei hohem Kalkgehalt des Bodens oder bei Staunässe kann die Verfügbarkeit von Eisen eingeschränkt sein

Fe-Mangel Bilder
Im Boden ist Eisen meist ausreichend vorhanden. Ein Mangel tritt ab und zu auf, wenn der Kalkgehalt im Boden sehr hoch ist und die Eisenverfügbarkeit durch Staunässe verringert wird.
In der Praxis kommt Fe-Mangel sehr selten vor.

Fe-Überversorgung
Ein Eisen-Übersorgung im Boden oder Substrat ist nicht relevant.


Mangan-Versorgung

Mangan ist eine Spurenelement, aktiviert Enzyme und ist an der Eiweißproduktion beteiligt. Mangan aktiviert die Enzymearbeit, fördert die Proteinsynthese und ist bedeutsam für den Hormonhaushalt der Pflanze. Manganmangel bewirkt Chlorosen, geringe Entwicklung der Wurzeln, Wachstumshemmungen und eine geringe Resistenz gegenüber Frost.
Mn-Mangel Bilder
Manganmangel führt bei vielen Pflanzenarten zu einer punktförmigen Chlorose, vor allem an den jüngeren Blättern. Bei einem stärkeren Mangel zeigen sich, je nach Pflanzenart auch INterkostalchlorosen. Die Wurzelentwicklung wird gehemmt. In der Praxis kommt Mn-Mangel sehr selten vor.

Mn-Überversorgung Bilder.
Zu einer Überversorgung bzw. zu einer Mangantoxizität kommt es vor allem durch einen zu niedrigen pH-Wert im Boden. Schäden wurden z.B. beim Freilandanbau von Salat und Möhren bekannt.


Molybdän-Versorgung

Mo-Mangel kommt in der Natur sehr selten vor, meist als Folge eines zu niedrigen pH-Wertes. Zeigerpflanze: Kohlarten. Mangel in Substrate möglich, aber durch zertifizierte Substratherstellung wird ein Mangel weitgehend ausgeschlossen.
Mo-Mangel Bilder

Mo-Überversorgung
Weitgehend unbekannt.


Schwefel-Versorgung

Schwefel ist ein Hauptnährstoff. Auf Grund beachtlicher Einträge aus der Luft und der Zufuhr über die Verwendung von schwefelhaltigen N-, K- und Mg-Dünger kam es früher sehr selten zu einem Schwefelmangel. Durch die Verringung der Luftverschmutzung ist heutzutage der Schwefelversorgung eine höhere Aufmerksamkeit zu schenken.

S-Mangel Bilder
Mangel ist möglich und kommt vor allem bei besonders bedürftigen Kulturen wie z.B. Kohlgewächse, Raps, Senf usw. vor.

S-Überversorgung
Überversorgung ist kaum möglich.


Zink-Versorgung

Zink ist eine Spurenelement und wichtig für die Enzymtätigkeit der Pflanzen und wird benötigt für Pollen und Samenbildung.

Zn-Mangel Bilder
Kann auftreten, wenn der Boden zu stark gekalkt wird und einen pH-Wert über 7.0 hat. Zinkmangel bewirkt ein gehemmtes Wachstum, Chlorosen, Nekrosen und eine erhöhte Anfälligkeit gegenüber Krankheiten.

Zn-Überversorgung
Eine Überversorgung kommt nur sehr selten vor.


Düngungs-Schäden

Eine falsche Düngung kann zu Schäden an den Kulturen führen. So zum Beispiel...

  • Wurzelverbrennungen durch einen zu hohen Salzgehalt (bes. bei chlorhaltigen Kalidüngern)
  • Blattverbrennungen durch eine zu hohe Blatt- bzw. Flüssigdüngung über Kopf
  • Überhöhrte Nitratgehalte im Ernteprodukt durch ein zu hohes N-Angebot


Nährstoffmangel Allgemein

Fehlen verschiedene der lebensnotwendigen Pflanzennährstoffe so entwickeln sich die Pflanzen zur unzureichend. Es entsteht ein Kümmerwuchs. Eigentlich grüne Pflanzenteile sind hellgrün oder verfärben sich violett bzw. rötlich.


Online Videos


Weitere Bilder im Internet

Google Nährstoffmangel-Bilder


Infomationen zu anderen Nährstoffen in Hortipendium


Weblinks