Mangold

Aus Hortipendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mangold
Beta vulgaris subsp. cicla
Linné
Synonyme
Beißkohl, Blatt-Mangold, Krautstiel, Rippen-Mangold, Römischer Kohl, Schnitt-Mangold, Stiel-Mangold
Mangold-rot-marktfertig.JPG
Mangold (versch. Sorten)
Systematik
Klasse Bedecktsamer
Magnoliopsida
Gruppe Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Kerncaryophyllales
Ordnung Nelkenartige
Caryophyllales
Familie Gänsefußgewächse
Chenopodiaceae
Gattung Rüben
Beta

Der Mangold (Beta vulgaris subsp. cicla) ist eine Blatt- und Stängelgemüseart mit zunehmender Bedeutung, jedoch vielerorts auch in Hausgärten zu finden ist (siehe Mangold im Hausgarten). Auf Grund unterschiedlichen Farben und Eignung auch als Babyleafsalat ergeben sich neue Marktchancen. Unterschieden wird der Mangold in Stiel-Mangold bzw. Römische Bete (Beta vulgaris subsp. cicla var. flavescens) und Blatt- bzw. Schnitt-Mangold (Beta vulgaris subsp. cicla var. cicla).


Samen und Samengewinnung

Saatgut und Keimung

Saatgutdaten des Mangolds:
1000-Knäul-Masse Knäulgröße 1 Gramm Keimfähigkeit Keimtemperatur Saatgutangebot
15 - 20 g 2,0 - 2,2 mm 50 - 70 Knäule Mindestkeimfähigkeit: 75% 15 - 20°C Normalsaatgut

Sorten und Farbenvielfalt

Beim Anbau von Mangold kann man auf eine ansprechende Farbenvielfalt zurückgreifen. Die unterschiedlichen Farben werden vor allem im Blattstielbereich sichtbar. Diese können weiß, grün, gelblich, orange oder rötlich sein.


Anbau von Mangold

Der Anbau von Mangold erfolgt als Direktsaat im Feld oder mit vorgezogenen Pflanzen, z.B. im Erdtopf.
Direktsaat:

  • Blattmangold (große, ausgewachsene Blätter): Ablage auf z.B. 25 cm x 12 cm ) 33 Korn je qm = bei TKG = 20 g = 6,6 kg/ha
  • Stielmangold: Reihenabstand: 30-40 cm, 10-15 kg Saatgut je ha
  • Babyleaf: 7-10 Mio. Korn je ha.

Pflanzkultur:
Anzucht in Erdpresstöpfen. Pro Erdtopf ein Knäuel ablegen.
Pflanzung: Je nach Region von März bis Ende Juli.
Reihenabstand: Je nach Betreibsssysten etwa 40 cm.
Bestandsdichte: Je nach Sorte und Marktanspruch: 6-9 Pflanzen je qm.


Mangold Schosserbildung

Mangold Scosserbildung.JPG

Beim Anbau von Mangold kann es durch eine zu frühe Blütenbildung zu Ausfällen kommen. Die Blütenbildung erfolgt durch niedrige Temperaturen, vorwiegend im Bereich von 0-18 °C, besonders aber bei 5-9 °C. Zusätzlich fördert auch der Langtag die Blütenbildung. Eine Devernalisation durch hohe Temperaturen ist möglich.
Im Frühanbau ist deshalb mit einer Schosserbildung zu rechen, dann schoßfeste Sorten nehmen, die Jungpflanzen warm anziehen und die Bestände im März und April mit Vlies oder Folie bedecken! Eine Vlies- oder Folien-Bedeckung ist bei ungünstiger Witterung bis etwa Mitte Mai vorteilhaft.

Pflanzenschutz

Mangoldbestände können von einigen Krankheiten und Schädlingen befallen werden.

Unkrautbekämpfung

Beispiel Restunkräuter

Die Unkrautbekämpfung beim Anbau von Mangold erfordert einen beachtlichen Zeitaufwand und kostet viel Geld. Eine große Hilfe bietet in jedem Falle die optimierte Feldhygiene sowie das "Falsche-Saatbeet". Diese beiden Verfahren sind zu ergänzen mit einer mechanischen Unkrautbekämpfung und im konventionellen Anbau durch den Einsatz von Herbiziden. Im Einzelfall kann auch der Anbau in Mulchfolie hilfreich sein.

Feldhygiene

Falsches Saatbeet

Hierbei geht es um vorbeugende Maßnahmen. Dauerunkräuter möglichst schon beim ersten Auftreten ausschalten und nicht warten bis sich schon große Bestände gebildet haben. Zur Eindämmung des Samenunkräuter Drucks, diese nie Samen bilden lassen. Wird das konsequent durchgeführt, verringert sich der Unkrautdruck von Jahr zu Jahr. Nähere Infos zur Feldhygiene gibt es unter den folgenden Links.

Falsches-Saatbeet

Beispiel Hackgerät

Eine sofortige, große Erleichterung bei der Unkrautbekämpfung bringt das "Falsche-Saatbeet", das natürlich auch bei Pflanzkulturen von Nutzen ist. Nähere Infos zur Anwendung gibt es unter dem folgenden Link.

Mechanische Unkrautbekämpfung

Sowohl bei gepflanzten als auch bei direkt ins Feld gesätem Mngold kann eine mechanische Unkrautbekämpfung hilfreich und sinnvoll sein.

  • Hilfreich ist es, den Reihenabstand der vorhandenen Hacktechnik anzupassen
  • Lieber in den Reihen enger säen bzw. pflanzen und dafür weitere Reihenabstände wählen
  • Je jünger die Unkräuter, desto leichter die mechanische Bekämpfung
  • In niederschlagsarmen Regionen und auf leichteren Böden ist die mechanische Unkrautbekämpfung am ehesten erfolgreich

Herbizideinsatz

Herbizid Effekt Unkraut

In konventionell arbeitenden Betrieben ist der Einsatz bzw. die Nutzung von Herbiziden üblich. Um damit langfristig erfolgreich arbeiten zu können, sind die Zulassungsbedingungen zu beachten und ein ist sachgerechte Anwendung nötig. Dazu gehört auch eine Begrenzung der Anwendungen innerhalb einer Fruchtfolge, um so die Selektion von nicht erfassten Unkrautarten zu verhindern. Nähere Infos zu Herbiziden und deren Einsatz gibt es unter den folgenden Links.

Link zur Indikationssuche im Gemüsebau 

Mulchfolie

Kohlrabi in Mulchfolie

Zur Unkrautbekämpfung im Mangold-Anbau ist die Pflanzung in Kunststoff-Mulch Materialien gut möglich. Bei sachgerechter Anwendung erhält man weitgehend unkrautfreie Bestände. Als Materialien ist z.B. schwarze Mulchfolie oder Vliesmaterial geeignet. Damit das Unkraut nicht durch die Pflanzlöcher wächst, müssen diese so klein wie möglich gehalten werden. Da die Radspuren weiterhin verunkrauten ist dort auf anderem Wege das Unkraut zu bekämpfen.
Im Praxisalltag hat sich jedoch gezeigt, dass das Mulch Verfahren den meisten Betrieben wohl zu teuer ist.


Saisonkalender

Gemüse aus der Region kaufen und saisonal verzehren ist meist für den Verbraucher preislich vorteilhaft und bringt ökologische Vorteile. Die Transporte bleiben kurz und die Ware ist im Normalfall nach der Ernte schnell beim Verbraucher. In einem speziellen Saisonkalen der Gemüsearten sieht man an Hand einer großen Grafik, wann einheimischer Mangold, auch im Vergleich zu anderen Gemüsearten, am Markt angeboten wird.


Marktangebot

Mangold wird als ganze oberirdische Pflanze, als einzelne Balttstiele oder als Babyleaf vermarktet.

Wert als Nahrungsmittel

Der Verzehr von Mangold kann einen wertvollen Betrag zur gesunden Ernährung des Menschen leisten. So empfehlen z.B. die „Deutsche Gesellschaft für Ernährung“ und die „Deutsche Krebsgesellschaft“ im Rahmen der Kampagne „5 am Tag“, fünf Mal am Tag eine Portion Obst und Gemüse zu essen.
Einen umfassenden Überblick über gesundheitliche Wirkungen von Gemüse findet man über die Internetseite „Gemüse-ist-mehr als eine Nahrungsmittel“. Hier werden Forschungsergebnisse aus der ganzen Welt in knapper, gut lesbarer Form aufgelistet und die vorbeugende Wirkung von Gemüse auf viele, meist chronische Erkrankungen dargelegt.


Internationale Bezeichnung

Flag of Germany.svg Deutsch Mangold, Römischer Kohl, Beißkohl
Flag of the United Kingdom (1801).png Englisch foliage beet, leaf beet, swiss chard
Flag of Bulgaria.png Bulgarisch mangold
Flag of China.png Chinesisch (Mandarin) t´ien-ts-ai
Flag of Denmark (WFB 2004).gif Dänisch bladbede
Flag of Finland.png Finnisch lehtimangoldi
Flag of France.png Französisch poirée á couper, bette, poirée
Flag of Greece.png Griechisch seskoulo
Flag of India.png Hindi palak
Flag of Italy (1946–2003).png Italienisch bieta a foglia, coste
Japan flag - variant.png Japanisch fudanso
Flag of the Netherlands.svg Niederländisch sniebiet
Flag of Norway.svg Norwegisch bladbete
Flag of Poland.svg Polnisch lisciowy, mangold
Flag of Portugal.svg Portugisisch acelga
Flag of Romania.svg Rumänisch mangold
Flag of Russia.svg Russisch svekla listovaja
Flag of Sweden.svg Schwedisch mangold
Flag of Slovakia.svg Slowakisch mangold
Flag of Spain.svg Spanisch bleda, acelga
Flag of Hungary.svg Ungarisch mángold


Siehe auch in Hortipendium


Quellen

  • Georg Vogel (1996): Handbuch des speziellen Gemüsebaues. Ulmer. Stuttgart. ISBN 3-8001-5285-1
  • Dietrich Fritz und Werner Stolz (1989): Gemüsebau. Ulmer Verlag. Stuttgart. ISBN 3-8001-5132-4
  • Josef Schlaghecken (2018): Rund um das Saatgut: Mangold. In: Zeitschrift "Gemüse". 54. Nr. 2. Seite 51-52. 


Weblinks