Lauchmotte

Aus Hortipendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lauchmotte
Acrolepiopsis assectella
Synonyme
Zwiebelmotte
Lauchmotte Fraß.jpg
Lauchmotte
Systematik
Klasse Insekten
Insecta
Ordnung Schmetterlinge
Lepidoptera
Unterordnung Glossata
Überfamilie Yponomeutoidea
Familie Falsche Schleiermotten
Acrolepiidae

Die Lauchmotte (Acrolepiopsis assectella) oder auch Zwiebelmotte genannt ist ein Kleinschmetterling aus der Familie der Falschen Schleiermotten (Acrolepiidae). Sie kann an Lauch und an Zwiebel zuweilen sehr schädlich auftreten.

Schadbild

An den Spitzen der jungen Porreeblätter zeigen sich Fraßstellen der Larven, die als Fraßgang (Blattmine) bis zum Herzen der Lauchpflanze vordringen können. Als Folge der Verletzung kommt es häufig zu Fäulnis im Inneren der Porreestange. Außer Gemüselauch und Zwiebel wird auch Schnittlauch befallen.

Biologie

Die Lauchmotte tritt in zwei Generationen pro Jahr auf. Der Flug der überwinternden Falter beginnt in der Regel ab Mai/Juni. Das überwinternde Weibchen legt im Frühling ihre Eier an den Blättern bzw. den Zwiebelhals der Allium-Arten ab. Aus ihnen schlüpfen die kleinen Räupchen, die sich zuerst von außen in das Innere der Pflanze durchfressen und dann in den Herzblätter minieren. Die Raupen der zweiten Generation fressen auch an den Blütenköpfen und zerstören dabei die Blüten und Samen. Die Verpuppung der ersten als auch der zweiten Generation findet in lockeren, wabenartigen Gespinsten an der Pflanze statt.

Regulierung

Akutelle Zulassungssituation im Erwerbsanbau

Aktuelle Zulassungssituation im Hausgarten

Quelle

  • W. Jacobs, M. Renner und K. Honomichl (1998): Biologie und Ökologie der Insekten. Gustav Fischer Verlag. Stuttgart. ISBN 3-8274-0799-0

Weblinks