Pflücksalat

Aus Hortipendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pflücksalat
Lactuca sativa var. crispa
Linné
Synonyme
Schnittsalat, Babyleaf
Lactuca Schnittsalat bunt.jpg
Blattsalate
Systematik
Klasse Bedecktsamer
Magnoliopsida
Gruppe Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Euasteriden II
Ordnung Doldenblütlerartige
Apiales
Familie Korbblütler
Asteraceae
Gattung Lattich
Lactuca


Pflücksalate meint an dieser Stelle Lactuca-Arten, bei denen zur Ernte, nicht ganz Köpfe sondern die Blätter maschinelle oder von Hand geerntet werden. Dazu gehören u.a. Sorten von Lactuca sativa var. crispa. Pflücksalate werden oftmals auch unter dem Namen Babyleaf angeboten.
Blattsalate werden nach der Ernte gewaschen und danach meist artenrein oder als Mischsalat, auch mit anderen Arten, in Frischhaltebeutel vermarktet. Mit Ausnahme der direktvermarktung wird zur Vermarkung von Blattsalate bzw. Babyleaf ein egeschlossene Kühlkette benutzt.


Anbau

Der Anbau von Pflücksalat wird meistens als Direktssaatkultur angebaut. Besonders gut geeigent sind unkrautarme Parzellen, die frei sind von Rhizoctonia- und Sklerotinia Dauerkörper sind.
Gesät wir in Reihen, z.B. mit einer pneumatisch arbeitendem Sägerät oder mit Hilfe der Schwammtechnik. Je qm stehen rund 800 Pflanzen. Der Reihenabstand beträgt etwax 12 cm.
Direktsaattermine für die kontinuierliche Marktbelieferung erfolgen von März bis August, z.B. wöchtlich.

Kulturführung


Saatgut Daten

TKG Korngröße 1 Gramm Keimfähigkeit Keimtemperatur Keimdauer Saatgutangebot
0,8 - 1,2 g Länge: 3 - 4 mm
Breite: 0,8 - 1,0 mm
Dicke: 0,3 - 0,5 mm
850 - 1.250 Korn Mindestkeimfähigkeit: 75%, Präzisionssaatgut: > 92% 12 - 15°C bei 5°C: 47 Tage
bei 9°C: 8 Tage
bei 20°C: 4 Tage
Normalsaatgut, Topfpille, Freilandpille, Präzisionssaatgut


Ernteverfrühung

Hauptartikel: Ernteverfrühung im Freilandgemüsebau

Salat-Direktsaaten im März und April können zur Ernteverfrühung mit Vlies bedeckt werden.

Die Hinweise beruhen auf mehrjährigen Durchschnittswerten.
Anbaumethode Art der Bedeckung Bedeckungsdatum Abnahmetermin (spätestens) Erntebeginn ab ...
obere Bedeckung untere Bedeckung
nach Datum nach Datum
Direktsaat Vlies 01. März - - 7 Wochen 25. April 03. Mai


Pflanzenschutz

Kopfsalat wird von einer ganzen Reihe von Krankheiten und einigen Schädlingen befallen. Ohne entsprechende Vorbeugemaßnahmen und Bekämpfungmaßnahmen kann es durchaus zu Totalausfällen kommen. die gößten Pflanzenschutzproblme sind:

  • Falscher Mehltau (Bremia lactucae)
  • Rhizoctonia Fäule (Rhizoctinia solali)
  • Sklerotinia Fäule (Sclerotinia)
  • Grauschimmel (Botrytis cinerea)


Blattsalate Unkrautbekämpfung

Restunkräuter entfernen

Die Unkrautbekämpfung beim Anbau von Blattsalate erfordert einen beachtlichen Zeitaufwand und kostet viel Geld. Eine große Hilfe bietet in jedem Falle die optimierte Feldhygiene sowie das "Falsche-Saatbeet". Diese beiden Verfahren sind zu ergänzen mit einer mechanischen Unkrautbekämpfung und im konventionellen Anbau durch den Einsatz von Herbiziden. Im Einzelfall kann auch der Anbau in Mulchfolie hilfreich sein.

Feldhygiene

Falsches Saatbeet

Hierbei geht es um vorbeugende Maßnahmen. Dauerunkräuter möglichst schon beim ersten Auftreten ausschalten und nicht warten bis sich schon große Bestände gebildet haben. Zur Eindämmung des Samenunkräuter Drucks, diese nie Samen bilden lassen. Wird das konsequent durchgeführt, verringert sich der Unkrautdruck von Jahr zu Jahr. Nähere Infos zur Feldhygiene gibt es unter den folgenden Links.

Falsches-Saatbeet

Beispiel Hackgerät

Eine sofortige, große Erleichterung bei der Unkrautbekämpfung bringt das "Falsche-Saatbeet", das natürlich auch bei üblichen Pflanzkulturen von Nutzen ist. Nähere Infos zur Anwendung gibt es unter dem folgenden Link.

Mechanische Unkrautbekämpfung

Sowohl bei gepflanzten als auch bei direkt ins Feld gesäte Dicke Bohnen kann eine mechanische Unkrautbekämpfung hilfreich und sinnvoll sein.

  • Hilfreich ist es, den Reihenabstand der vorhandenen Hacktechnik anzupassen
  • Lieber in den Reihen enger säen bzw. pflanzen und dafür weitere Reihenabstände wählen
  • Je jünger die Unkräuter, desto leichter die mechanische Bekämpfung
  • In niederschlagsarmen Regionen und auf leichteren Böden ist die mechanische Unkrautbekämpfung am ehesten erfolgreich

Herbizideinsatz

Kreuzkraut Selektion

In konventionell arbeitenden Betrieben ist der Einsatz bzw. die Nutzung von Herbiziden üblich. Um damit langfristig erfolgreich arbeiten zu können, sind die Zulassungsbedingungen zu beachten und ein ist sachgerechte Anwendung nötig. Dazu gehört auch eine Begrenzung der Anwendungen innerhalb einer Fruchtfolge, um so die Selektion von nicht erfassten Unkrautarten zu verhindern. Nähere Infos zu Herbiziden und deren Einsatz gibt es unter den folgenden Links.

Link zur Indikationssuche im Gemüsebau 

Giftige Unkräuter

Irrtümliche Beimischung des Gemeinen Kreuzkrautes ins Schnittsalat-Erntegut unbedingt vermeiden!
Beim Anbau von Pflücksalate kommt weltweit das giftige Unkraut Senecio vulgaris Gemeines Kreuzkraut, auch Gemeines Greiskraut genannt, vor. Um eine Vergiftung zu vermeiden ist es wichtig, dieses kritische Unkraut möglichst genau zu kennen und die Verbreitung einzudämmen. Umfangreiche Hinweise helfen, vor allem dem Profianbauer, mit dem Problem fertig zu werden. Nach umfangreichen, weltweiten Recherchen (5/2011), sind noch keine Vergiftungsfälle durch den Verzehr von Teilen des Gemeinen Greiskrautes bekannt geworden. Siehe auch Gemeines Kreuzkraut


Wert als Nahrungsmittel

Der Verzehr von Pflücksalat kann einen wertvollen Betrag zur gesunden Ernährung des Menschen leisten. So empfehlen z.B. die „Deutsche Gesellschaft für Ernährung“ und die „Deutsche Krebsgesellschaft“ im Rahmen der Kampagne „5 am Tag“, fünf Mal am Tag eine Portion Obst und Gemüse zu essen.
Einen umfassenden Überblick über gesundheitliche Wirkungen von Gemüse findet man über die Internetseite „Gemüse-ist-mehr als eine Nahrungsmittel“. Hier werden Forschungsergebnisse aus der ganzen Welt in knapper, gut lesbarer Form aufgelistet und die vorbeugende Wirkung von Gemüse auf viele, meist chronische Erkrankungen dargelegt.


Internationale Bezeichnung

Flag of Germany.svg Deutsch Pflücksalat, Schnittsalat
Flag of the United Kingdom (1801).png Englisch looseleaf lettuce
Flag of Bulgaria.png Bulgarisch listna salata za rjazane
Flag of China.png Chinesisch (Mandarin) chou-yeh-wo-chü
Flag of Denmark (WFB 2004).gif Dänisch pluksalat
Flag of Finland.png Finnisch lehtisalaatti
Flag of France.png Französisch laitue frisée
Flag of Italy (1946–2003).png Italienisch lattuga di taglio
Japan flag - variant.png Japanisch koki-chisha
Flag of the Netherlands.svg Niederländisch pluksalat
Flag of Norway.svg Norwegisch bladsalat
Flag of Poland.svg Polnisch salata do skubania
Flag of Portugal.svg Portugisisch pura cortar
Flag of Romania.svg Rumänisch salata de foi
Flag of Russia.svg Russisch listovoj salat
Flag of Sweden.svg Schwedisch plocksallat
Flag of Slovakia.svg Slowakisch solata berivka
Flag of Spain.svg Spanisch lechugino
Flag of Hungary.svg Ungarisch tépősaláta


Siehe auch in Hortipendium

Quellen

Georg Vogel (1996): Handbuch des speziellen Gemüsebaues. Ulmer. Stuttgart. ISBN 3-8001-5285-1

  • Josef Schlaghecken (2015): Rund um das Saatgut: Salatarten. In: Zeitschrift "Gemüse". 51. Nr. 2. Seite 55-56. 


Einzelnachweise


Weblinks