Kreuzblütler

Aus Hortipendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kreuzblütengewächse
Brassicaceae
Burnett
Synonyme
Kreuzblütler, Cruciferae
Eruca February 2008-1.jpg
Garten-Senfrauke (Eruca sativa)
Systematik
Klasse Bedecktsamer
Magnoliopsida
Gruppe Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Rosiden
Eurosiden II
Ordnung Kreuzblütlerartige
Brassicales
Familie Kreuzblütengewächse
Brassicaceae
Blütendiagramm von Brassica
Diese Pflanzenfamilie erkennt man an ihren vier weißen oder gelben Blütenblättern, die kreuzweise angeordnet sind. Vermutlich über 50% der deutschen Freilandgemüsefläche sind Gemüsearten aus der Familie der Kreuzblütler.

Die im Gemüsebereichvorkommenden Gattungen sind: Armoracia (Meerrettich) , Brassica (Kohl), Diplotaxis (Rucola), Nasturtium (Brunnenkresse) und Raphanus (Radies/Rettich). Im Bereich der Gründüngung und des Ackerbau sind es die Arten: Raphanus (Ölrettich) und Sinapsis (Senf). Es gibt aber auch eine ganze Reihe von Unkräuter aus der Kreuzblütlerfamilie. Die wichtigsten sind: Capsella (Hirtentäschel) Sinapsis (Senf) Thlaspi (Hellerkraut).

Gattungen und Arten


Samenbilder der Gemüse-Kreuzblütler

Deutsche Familiennamen:
(Links zur Kultur + Saatgutdaten)
Botanischer Name Foto: English name
Blumenkohl Brassica oleracea var. botrytis Blumenkohl Samen Rueff Schlaghecken.jpg Cauliflower
Brokkoli Brassica oleracea var. italica Brokkoli Rueff Schlaghecken neu.jpg Broccoli
Brunnenkresse Nasturtium officinale Brunnenkresse Rueff Schlaghecken.jpg Watercresses
Chinakohl Brassica rapa ssp. pekinensis Chinakohl Rueff Schlaghecken.jpg Chinese cabbage
Grünkohl Brassica oleracea convar. sabellica Grünkohl Samen Rueff Schlaghecken-1.jpg Kale
Kohlrabi Brassica oleracea var. gongylodes Kohlrabi Samen Rueff Schlaghecken.jpg Kohlrabi
Kresse: Gartenkresse Lepidium sativum Kresse Einfache Samen Rueff Schlaghecken.jpg Garden cress
Pak Choi Brassica rapa ssp. chinensis Pak Choi Samen Rueff Schlaghecken.jpg Pak choi
Radies Raphanus sativus var. sativus Radieschen Samen Rueff Schlaghecken neu.jpg Small radish
Rettich Raphanus sativus var. longipinnatus Rettich Samen Rueff Schlaghecken.jpg Radish oder Daikon
Rosenkohl Brassica oleracea convar.
oleracea var. gemmifera
Rosenkohl Samen Rueff Schlaghecken.jpg Brussels sprouts
Rotkohl Brassica oleracea var. capitata Rotkohl Samen Rueff Schlaghecken.jpg Red Cabbage
Rübstiel Brassica rapa var. rapifera
subvar. pabularia
Rübstiel Samen Rueff Schlaghecken.jpg Turnip tops
Rucola (R.selvatica) Diplotaxis tenuifolia Rucola Samen Rueff Schlaghecken.jpg Rocket
Speiserübe: Herbstrübe Brassica rapa subsp. rapa Herbstrübe Samen Rueff Schlaghecken.jpg Swede und Turnip
Speiserübe: Kohlrübe Brassica rapa subsp. rapa Kohlrueben Wilhelmsburger Samen Rueff Schlaghecken.jpg Swede und Turnip
Weißkohl Brassica oleracea var. capitata Weisskohl Samen Rueff Schlaghecken.jpg White Cabbage
Wirsing Brassica oleracea var. capitata Wirsingkohl Vorbote Samen Rueff Schlaghecken.jpg savoy cabbage


Gesundheitlicher Wert

Eine Besonderheit dieser Pflanzenfamilie ist die Bildung von Glucosinolate, die als sekundärer Pflanzeninhaltsstoff, einen besonders positiven, gesundheitlichen Wert haben.

Kreuzblütler als Gründüngung

In der Familie der Kreuzblütler gibt es eine ganze Reihe von Pflanzenarten (Chinakohlrübsen, Ölrettich, Sommer- und Winterraps, Sommer- und Winterrübsen, Weißer Senf), die generell für den Gründüngungsanbau vorteilhaft erscheinen. Starke Bodendurchwurzelung ist mit Schnellwüchsigkeit und geringen Saatgutkosten gepaart. Leider ist jedoch aufgrund der verschiedenen Kohlkrankheiten (Kohlhernie usw.) sowie der Förderung von Rübenälchen (Ausnahme bestimmte Ölrettichsorten) und Rettichschwärze der Einsatz in vielen gemüsebaulichen Fruchtfolgen weniger empfehlenswert. Im Einzelfall ist jedoch abzuwägen, was zu tun ist. Von den Bodenansprüchen her kommen sicherlich alle gemüsebaulich genutzten Böden in Frage. Für die typische Kreuzblütlerwuchsleistung ist eine gute Stickstoffversorgung besonders vorteilhaft. Von den 120 - 160 kg N/ha die benötigt werden, ist in den meisten Feldern sicherlich schon das meiste vorrätig. Um den Kohlherniebefall vorzubeugen sollte der pH-Wert je nach Bodenart im oberen Bereich (ca. 6 - 7) liegen. Auf eine ausreichende Borversorgung ist zu achten. Das Saatbeet ist sorgfältig herzurichten. Eine ausreichende Bestandsdichte ist wichtig. Es sind etwa 200 - 250 Pflanzen je qm nötig. Nach Beendigung der Kultur kann es zu Durchwuchs kommen. Deshalb die Pflanzenreste gut einarbeiten und im Notfall eine Spritzung mit 2 - 3 l Reglone je ha plus Netzmittel vornehmen.

Siehe auch in Hortipendium

Portal: Gemüsebau
Gemüsekohl

Quellen

Josef Schlaghecken (1988 / 2010): Neustadter Hefte: Gründüngung im Gemüsebau. Herausgeber DLR Rheinpfalz. Neustadt an der Weinstraße.