Kopfsalat

Aus Hortipendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kopfsalat
Lactuca sativa var. capitata
Kopfsalat Bestand Freiland.jpg
Kopfsalat
Systematik
Klasse Bedecktsamer
Magnoliopsida
Gruppe Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Euasteriden II
Ordnung Asternartige
Asterales
Familie Korbblütler
Asteraceae
Gattung Lattich
Lactuca

Der Kopfsalat (Lactuca sativa var. capitata) ist eine einjährige Nutz - bzw. Heilpflanze, die züchterisch aus dem Grünen Salat (Lactuca sativa) hervorgegangen ist. Eine Varietät des Kopfsalates ist der Eissalat. Die Haupt- Blatt- bzw. Kopffarbe ist grün bis gelblichgrünlich. Es gibt aber auch rotblättrige Sorten. Angebaut wird Kopfsalat vorwiegend im Freiland aber auch in geringerem Maße in Gewächshäusern. Standdart ist heute die Pflanzkultur mit Junpflanzen in 3,5 - 4,0 cm großen Erdpresßtöpfen.
Für den meist rohen Verzehr als Salat benutzt der Verbraucher insbesondere das meist zartere Kopfinneren. Die etwas härteren Umblätter werden meist verworfen.

Jungpflanzenanzucht

Die heute üblicherwise verwnendeten Kopfsalat-Jungpflanzen werden in spezielbetrieben produziert. Dazu pressen Maschinen, die Erdpresstöpfe und legen pro Topf ein Samenkorn in form einer Salatpille ein. In der folgenden Tabelle sind die aktuellen Saatgutdaten aufgeführt.

Saatgutdaten
TKG Korngröße 1 Gramm Keimfähigkeit Keimtemperatur Keimdauer Saatgutangebot
0,8 - 1,2 g Länge: 3 - 4 mm
Breite: 0,8 - 1,0 mm
Dicke: 0,3 - 0,5 mm
850 - 1.250 Korn Mindestkeimfähigkeit: 75%, Präzisionssaatgut: > 92% 12 - 15°C bei 5°C: 47 Tage
bei 9°C: 8 Tage
bei 20°C: 4 Tage
Normalsaatgut, Topfpille, Freilandpille, Präzisionssaatgut


Anbau

Der Anbau von Kopfsalat erfolgt als Pflanzkutltur. Die Junpflanzenanzucht erfolgt in Erdpresstöpfen, in Spezialbetrieben. Gepflanzt wird Kopsalat mit Pflanzemaschinen, bei denen die Jungpflenzen meist von Hand eingelegt werden.


Nährstoffversorgung und Düngung

Die Nährstoffversorgung und Düngung beim Anbau von Salat erfordert viel Sachverstand und Erfahrung. Ein zu hohe N-Versorgung führt zu überhöhten Nitratgehalten im Ernteprodukt, ein zu hoher Salzgehalte im Boden zu Wachstumsstörungen, ein zu niedriger pH-Werte kann eine Mangan-Toxizität zur Folge habebn.

Nährstoffmangel

Nährstoffüberschuß

Düngefehler

Ernteverfrühung

Hauptartikel: Ernteverfrühung im Freilandgemüsebau

In der Pfalz kann man mit einer guten Anbautechnik im Mittel der Jahre um den 20. April den ersten Kopfsalat mit rund 350 g ernten. Qualitätsbewusste Anbauer warten bis die Köpfe 400 g haben und beginnen erst einige Tage später.
Doppelbedeckung mit Vlies/Folie ist bei Kopfsalat Standard. Üblich ist eine DD von 4 Wochen bzw. bis zum 25. März. Empfohlen wird die Doppelbedeckung bei einer Temperatursumme (Tagesmax) von 300°C runter zu nehmen. Vorsicht vor zu langer Doppelbedeckung. Die Kopffüllung ist bei über 25°C gefährdet. Bei 30°C entsteht oft gar keine Kopffüllung, die Köpfe bleiben locker und flatterig. Eine längere DD ist nur bei ungewöhnlich kühler Witterung sinnvoll. Bei der Abnahme der Doppelbedeckung darauf achten, dass kein Frost von mehr als minus 4°C herrscht. Einfache Vliesbedeckung: Vor allem in den letzten beiden Kulturwochen vor der Ernte kann es bei starken Winden, insbesondere in Kombination mit Frost zu Schlagschäden, bzw. braunen Rändern kommen. Deshalb gerade in dieser Zeit auf eine straffe Spannung der Vliesbedeckung achten. Bei Bedarf zwei bis dreimal die Bedeckung nachspannen. Bei warmer Witterung mit Temperaturen von über 20°C kurz vor Erntebeginn die Vliesbedeckung runternehmen. Dadurch wird das Ernteprodukt welkefester.

Die Hinweise beruhen auf mehrjährigen Durchschnittswerten.
Anbaumethode Art der Bedeckung Bedeckungsdatum Abnahmetermin (spätestens) Erntebeginn ab ...
obere Bedeckung untere Bedeckung
nach Datum nach Datum
5 cm ET Vlies/Folie 25. Febr. 4 Wochen 25. März 7 Wochen 18. April 20. April
4 cm ET Vlies 01. März - - 7 Wochen 25. April 03. Mai

ET = Erdtopfgröße in cm


Pflanzenschutz

Kopfsalat wird von einer ganzen Reihe von Krankheiten und einigen Schädlingen befallen. Ohne entsprechende Vorbeugemaßnahmen und Bekämpfungmaßnahmen kann es durchaus zu Totalausfällen kommen. die gößten Pflanzenschutzproblme sind:

  • Falscher Mehltau (Bremia lactucae)
  • Rhizoctonia Fäule (Rhizoctinia solali)
  • Sklerotinia Fäule (Sclerotinia)
  • Brauschimmel (Botrytis cinerea


Kopfsalat Unkrautbekämpfung

Restunkräuter entfernen

Die Unkrautbekämpfung beim Anbau von Kopfsalat erfordert einen beachtlichen Zeitaufwand und kostet viel Geld. Eine große Hilfe bietet in jedem Falle die optimierte Feldhygiene sowie das "Falsche-Saatbeet". Diese beiden Verfahren sind zu ergänzen mit einer mechanischen Unkrautbekämpfung und im konventionellen Anbau durch den Einsatz von Herbiziden. Im Einzelfall kann auch der Anbau in Mulchfolie hilfreich sein.

Feldhygiene

Falsches Saatbeet

Hierbei geht es um vorbeugende Maßnahmen. Dauerunkräuter möglichst schon beim ersten Auftreten ausschalten und nicht warten bis sich schon große Bestände gebildet haben. Zur Eindämmung des Samenunkräuter Drucks, diese nie Samen bilden lassen. Wird das konsequent durchgeführt, verringert sich der Unkrautdruck von Jahr zu Jahr. Nähere Infos zur Feldhygiene gibt es unter den folgenden Links.

Falsches-Saatbeet

Beispiel Hackgerät

Eine sofortige, große Erleichterung bei der Unkrautbekämpfung bringt das "Falsche-Saatbeet", das natürlich auch bei üblichen Pflanzkulturen von Nutzen ist. Nähere Infos zur Anwendung gibt es unter dem folgenden Link.

Mechanische Unkrautbekämpfung

Sowohl bei gepflanzten als auch bei direkt ins Feld gesätem Kopfsalat kann eine mechanische Unkrautbekämpfung hilfreich und sinnvoll sein.

  • Hilfreich ist es, den Reihenabstand der vorhandenen Hacktechnik anzupassen
  • Lieber in den Reihen enger säen bzw. pflanzen und dafür weitere Reihenabstände wählen
  • Je jünger die Unkräuter, desto leichter die mechanische Bekämpfung
  • In niederschlagsarmen Regionen und auf leichteren Böden ist die mechanische Unkrautbekämpfung am ehesten erfolgreich

Herbizideinsatz

Kreuzkraut Selektion

In konventionell arbeitenden Betrieben ist der Einsatz bzw. die Nutzung von Herbiziden üblich. Um damit langfristig erfolgreich arbeiten zu können, sind die Zulassungsbedingungen zu beachten und ein ist sachgerechte Anwendung nötig. Dazu gehört auch eine Begrenzung der Anwendungen innerhalb einer Fruchtfolge, um so die Selektion von nicht erfassten Unkrautarten zu verhindern. Nähere Infos zu Herbiziden und deren Einsatz gibt es unter den folgenden Links.

Link zur Indikationssuche im Gemüsebau 

Mulchfolie

Anbau in Mulchfolie

Zur Unkrautbekämpfung im Kopfsalat-Anbau ist die Pflanzung in Kunststoff-Mulch Materialien gut möglich. Bei sachgerechter Anwendung erhält man weitgehend unkrautfreie Bestände. Als Materialien ist z.B. schwarze Mulchfolie oder Vliesmaterial geeignet. Damit das Unkraut nicht durch die Pflanzlöcher wächst, müssen diese so klein wie möglich gehalten werden. Da die Radspuren weiterhin verunkrauten ist dort auf anderem Wege das Unkraut zu bekämpfen.
Im Praxisalltag hat sich jedoch gezeigt, dass das Mulch Verfahren den meisten Betrieben wohl zu teuer ist.


Kopfsalat Anbau in Deutschland

Freilandanbau

Wie sich der Freiland Kopfsalat Anbau in Deutschland entwickelt hat, zeigt die folgende Tabelle. Die Anbaufläche sank von 3.700 ha im Jahre 1992 auf 1.561 ha im Jahre 2017. Der Kopfsalatanbau wurde durch andere Salatarten, wie z.B. Lollo- und Eichblatt-Salat verdrängt.

Kopfsalat Anbauflächenentwicklung in Deutschland in ha
Jahr ha
1992
  
3700
1996
  
3853
2000
  
3263
2004
  
3009
2008
  
2392
2012
  
1854
2016
  
1538
2017
  
1561
2018
  
1382
Quelle: Statistisches Bundesamt


Gewächshaus

Wie sich die Gewächshaus Anbaufläche von Kopfsalat in Deutschland entwickelt hat, zeigt die folgende Tabelle.

Gewächshaus Kopfsalat Anbauflächenentwicklung in Deutschland in ha
Jahr ha
1995
  
190
2000
  
164
2007
  
163
2016
  
64
2017
  
72
2018
  
69
Quelle: Statistisches Bundesamt


Wert als Nahrungsmittel

Geschnittener Kopfsalat

Der Verzehr von Kopfsalat kann einen wertvollen Betrag zur gesunden Ernährung des Menschen leisten. So empfehlen z.B. die „Deutsche Gesellschaft für Ernährung“ und die „Deutsche Krebsgesellschaft“ im Rahmen der Kampagne „5 am Tag“, fünf Mal am Tag eine Portion Obst und Gemüse zu essen.
Einen umfassenden Überblick über gesundheitliche Wirkungen von Gemüse findet man über die Internetseite „Gemüse-ist-mehr als eine Nahrungsmittel“. Hier werden Forschungsergebnisse aus der ganzen Welt in knapper, gut lesbarer Form aufgelistet und die vorbeugende Wirkung von Gemüse auf viele, meist chronische Erkrankungen dargelegt.


Kopfsalat Saisonkalender

Gemüse aus der Region kaufen und saisonal verzehren ist meist für den Verbraucher preislich vorteilhaft und bringt ökologische Vorteile. Die Transporte bleiben kurz und die Ware ist im Normalfall nach der Ernte schnell beim Verbraucher. In einem speziellen Saisonkalen der Gemüsearten sieht man an Hand einer großen Grafik, wann einheimischer Kopfsalat, auch im Vergleich zu anderen Gemüsearten, am Markt angeboten wird.


Internationale Bezeichnung Kopfsalat

Flag of Germany.svg Deutsch Kopfsalat
Flag of the United Kingdom (1801).png Englisch lettuce, head lettuce
Flag of France.png Französisch laitue pommée
Flag of Italy (1946–2003).png Italienisch lattuga
Flag of the Netherlands.svg Niederländisch kropsla
Flag of Poland.svg Polnisch salata gruntowa maslowa
Flag of Russia.svg Russisch Салат кочанный
Flag of Spain.svg Spanisch lechuga arrepollada
Flag of Hungary.svg Ungarisch fejes saláta


Siehe auch in Hortipendium


Quellen

  • Joachim Ziegler und Josef Schlaghecken, DLR Rheinpfalz Ernteverfrühung mit Folie und Vlies im Freilandgemüsebau. unveröffentlicht. Neustadt an der Weinstraße. 
  • Josef Schlaghecken (2007): 145 Gemüsearten und Küchenkräuter mit Bilder und Namen in 9 Sprachen. DLR Rheinpfalz. Neustadt an der Weinstraße. 
  • Josef Schlaghecken (2015): Rund um das Saatgut: Salatarten. In: Zeitschrift "Gemüse". 51. Nr. 2. Seite 55-56. 


Weblinks