Kürbis

Aus Hortipendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kürbis
Cucurbita pepo, Cucurbita moschata, Cucurbita maxima
Aladin-25-DLR-NW-JS.JPG
Kürbispflanze
Systematik
Klasse Bedecktsamer
Magnoliopsida
Gruppe Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung Kürbisartige
Cucurbitales
Familie Kürbisgewächse
Cucurbitaceae
Gattung Kürbisse
Cucurbita

Der Speisekürbis (Cucurbita spp.) zählt zu den Kürbisgewächsen (Cucurbitaceae). Die Vielzahl der inzwischen bekannten Kürbisse wird oft unterschiedlich zusammengefasst: z. B. in 3 - 4 botanische Arten oder unter den Begriffen Winter- und Sommerkürbisse. Der Winterkürbis wird voll ausgereift geerntet ist zeichnet sich durch die sehr lange Haltbarkeit aus. Die Schale ist fest und hart und der Stiel leicht verholzt. Im Gegensatz zu den Sommerkürbissen ist das Fruchtfleisch weich und faserig. Sommerkürbisse sind zum Beispiel die Kürbisarten Patisson, Rondi und Zucchini. Sie sind meist milder im Geschmack und haben eine dünne Schale mit weichem Kern. Viele können daher mit der Schale verzehrt werden. Da sie meist unreif geerntet werden, besitzten sie eine begrenzte Haltbarkeit von ca. 3 Wochen.
In der englischen Sprache heißt der Kürbis „ Squash“ oder „Pumpkin“, siehe auch: Internationale Bezeichnungen

Anzucht

Speisekürbis werden sowohl als Pflanzkultur als auch als Direktsaatkultur angebaut.


Saatgut und Keimung

Saatgutdaten des Kürbis:
TKG Korngröße 1 Gramm Keimfähigkeit Keimtemperatur Saatgutangebot
60 - 250 g sehr unterschiedlich
z.B. 8 x 13 mm
4 - 16 Korn Mindestkeimfähigkeit: 80% 23 - 26°C Normalsaatgut
Stücksaatgut

Kürbis Bilder


Anbau

Der anbau von Speisekürbis erfolgt als Dirketsaat oder als Pflanzkultur. Zur Verfrühung der Ernte empfiehlt sich eine Pflanzkultur mit einer Vliesbedeckung.
Der Anbau von Riesenkürbisse erfordert die Auswahl der richtigen Sorten und eine entsprechende Anbautechnik.


Pflanzenschutz

Speise-Kürbisse könnenvon verschiedene Krankheiten und Schädlinge stark geschädigt werden.
Wichtige Krankheiten

  • Alternaria spp.
  • Cladosporium cucumerinum (Gurkenkrätze)
  • Didymella bryoniae
  • Erysiphe cichoracearum (Echter Mehltau)
  • Fusarium oxysporum (Fusarium Welke)
  • Pseudoperonospora cubensis (Falscher Mehltau)
  • Sphaerotheca fuliginea (Echter Mehltau)
  • Virosen

Schädlinge

  • Mäuse
  • Raupen
  • Spinnmilben

Aktuelle Krankheiten und Schädlinge im Kürbisanbau

  • Vortrag von H. Huss, LFZ Raumberg-Gumpenstein, Tag des Kürbisses 06.11.2010 in Gleisdorf, Österreich
  • Zum Vortrag (PDF-Datei)


Unkrautbekämpfung

Beispiel Restunkräuter

Die Unkrautbekämpfung beim Anbau von Kürbissen erfordert einen beachtlichen Zeitaufwand und kostet viel Geld. Eine große Hilfe bietet in jedem Falle die optimierte Feldhygiene sowie das "Falsche-Saatbeet". Diese beiden Verfahren sind zu ergänzen mit einer mechanischen Unkrautbekämpfung und im konventionellen Anbau durch den Einsatz von Herbiziden. Im Einzelfall kann auch der Anbau in Mulchfolie hilfreich sein.

Feldhygiene

Falsches Saatbeet

Hierbei geht es um vorbeugende Maßnahmen. Dauerunkräuter möglichst schon beim ersten Auftreten ausschalten und nicht warten bis sich schon große Bestände gebildet haben. Zur Eindämmung des Samenunkräuter Drucks, diese nie Samen bilden lassen. Wird das konsequent durchgeführt, verringert sich der Unkrautdruck von Jahr zu Jahr. Nähere Infos zur Feldhygiene gibt es unter den folgenden Links.

Falsches-Saatbeet

Beispiel Hackgerät

Eine sofortige, große Erleichterung bei der Unkrautbekämpfung bringt das "Falsche-Saatbeet", das natürlich auch bei Pflanzkulturen von Nutzen ist. Nähere Infos zur Anwendung gibt es unter dem folgenden Link.

Mechanische Unkrautbekämpfung

Sowohl bei gepflanzten als auch bei direkt ins Feld gesäte Kürbiskulturen kann eine mechanische Unkrautbekämpfung hilfreich und sinnvoll sein.

  • Hilfreich ist es, den Reihenabstand der vorhandenen Hacktechnik anzupassen
  • Lieber in den Reihen enger säen bzw. pflanzen und dafür weitere Reihenabstände wählen
  • Je jünger die Unkräuter, desto leichter die mechanische Bekämpfung
  • In niederschlagsarmen Regionen und auf leichteren Böden ist die mechanische Unkrautbekämpfung am ehesten erfolgreich

Herbizideinsatz

Herbizid Effekt Unkraut

In konventionell arbeitenden Betrieben ist der Einsatz bzw. die Nutzung von Herbiziden üblich. Um damit langfristig erfolgreich arbeiten zu können, sind die Zulassungsbedingungen zu beachten und ein ist sachgerechte Anwendung nötig. Dazu gehört auch eine Begrenzung der Anwendungen innerhalb einer Fruchtfolge, um so die Selektion von nicht erfassten Unkrautarten zu verhindern. Nähere Infos zu Herbiziden und deren Einsatz gibt es unter den folgenden Links.

Link zur Indikationssuche im Gemüsebau 


Lagerung

Allgemein gilt: Je dickschaliger, festfleischiger, desto länger. Dies trifft natürlich nur zu, wenn die Kürbisse ausgereift, unbeschädigt, ganz und mit verholztem Stiel eingelagert werden. In solchen Fällen können Kürbisse von einigen Wochen bis zu Monaten gelagert werden. Die Lagerstätte sollte kühl (10 - 12 ° C), trocken, luftig und frostfrei sein.


Verwendung in der Küche

Wie kleinzukriegen? waschen, dann halbieren und stückeln (Elektromesser oder Beil), mit Sparschäler oder besser mit scharfem Messer schälen, oder bei 200 ° C, 40 - 60 Minuten backen, dann zerkleinern oder im Ganzen kochen ( vorher einstechen), dann zerkleinern und entkernen (Messer, Löffel) und schälen Kürbisse haben meist ein wenig ausgeprägtes Eigenaroma. Sie sollten deshalb bei der Zubereitung möglichst pikant gewürzt werden. Die Garzeit für Kürbisse beträgt je nach Sorte 15 - 30 Minuten, gefüllte Kürbisse benötigen 45 - 60 Minuten.
Schälen oder nicht Schäen?
Hokkaido Kürbisse sind besonders beliebt, weil sie unter anderem eine guten Geschmack haben und weil sie bei der Zubereitung nicht geschält werde müssen. Alle anderen Speisekürbistypen verwendet man in der Küche ohne Schale. Zum Schälen haben sich u.a. Spargelschäler mit Pendelschneide.


Speisekürbis Anbau in Deutschland

Wie sich der Speisekürbis Anbau in Deutschland entwickelt hat, zeigt die folgende Tabelle. Die Anbaufläche stieg von 1.640 ha im Jahe 2008 auf 4.478 ha im Jahre 2017.

Speisekürbis Anbauflächenentwicklung in Deutschland in ha
Jahr ha
2008
  
1640
2012
  
2579
2016
  
3991
2017
  
4478
Quelle: Statistisches Bundesamt


Wert als Nahrungsmittel

Der Verzehr von Kürbissen kann einen wertvollen Betrag zur gesunden Ernährung des Menschen leisten. So empfehlen z.B. die „Deutsche Gesellschaft für Ernährung“ und die „Deutsche Krebsgesellschaft“ im Rahmen der Kampagne „5 am Tag“, fünf Mal am Tag eine Portion Obst und Gemüse zu essen.
Einen umfassenden Überblick über gesundheitliche Wirkungen von Gemüse findet man über die Internetseite „Gemüse-ist-mehr als eine Nahrungsmittel“. Hier werden Forschungsergebnisse aus der ganzen Welt in knapper, gut lesbarer Form aufgelistet und die vorbeugende Wirkung von Gemüse auf viele, meist chronische Erkrankungen dargelegt.


Kürbis Saisonkalender

Gemüse aus der Region kaufen und saisonal verzehren ist meist für den Verbraucher preislich vorteilhaft und bringt ökologische Vorteile. Die Transporte bleiben kurz und die Ware ist im Normalfall nach der Ernte schnell beim Verbraucher. In einem speziellen Saisonkalen der Gemüsearten sieht man an Hand einer großen Grafik, wann einheimische Kürbisse, auch im Vergleich zu anderen Gemüsearten, am Markt angeboten werden.


Siehe auch in Hortipendium


Quelle

http://www.gartenakademie.rlp.de


Weblinks