Gurken im Hausgarten

Aus Hortipendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gurkenpflanze

Für den Anbau von Gurken im Hausgarten eignen sich Einlege-, Kasten- oder Mini-Salatgurken. Da Gurken recht anfällig für Falschen und Echten Mehltau sind, sollte bei der Sortenwahl darauf geachtet werden, dass die gewählte Sorte widerstandsfähig ist.

Standort

Gurken sind wärmebedürftig und windempfindlich. Der Standort sollte also unbedingt geschützt sein. Günstig sind sandige Lehmböden oder lehmige Sandböden mit einem hohen Humusgehalt. Gurken bevorzugen humusreiche, leicht erwärmbare Böden mit lockerer Struktur und gutem Wasserhaltevermögen.

Aussaat

Eine Aussaat sollte Mitte Mai erfolgen. Die Bodentemperatur sollte zur Keimung auf keinen Fall unter 12 °C liegen. Der Reihenabstand sollte etwa 1,40 m betragen. Innerhalb der Reihe ist ein Abstand von 40 cm ideal. Die Saattiefe sollte ungefähr 3 cm betragen. Pro Saatstelle sind 3 bis 4 Korn zu empfehlen. Alternativ kann man ab Ende April auch in der Wohnung Jungpflanzen anzüchten und diese ab Mitte Mai pflanzen. Bei einer Pflanzung sollte ein Pflanzabstand von etwa 30 cm eingehalten werden.

Kultur

Wichtig ist eine weitgestellte Fruchtfolge. Erst frühstens nach drei Jahren sollte auf der gleichen Freilandfläche wieder ein Gurkenanbau erfolgen.
Es ist des Weiteren empfehlenswert, Mulchmaterial auf dem Beet zu verteilen, da dieses die Bodentemperatur erhöht und das Wachstum fördert. Des weiteren trocknet ein bedeckter Boden nicht so schnell aus. Das Mulchmaterial beugt außerdem dem Verschlämmen nach heftigen Regenfällen vor.
Bei einer eventuellen Düngung sollte beachtet werden, dass Gurken salz- und chlorempfindlich sind. Es bietet sich zum Beispiel eine Gründüngung mit 40g Hornspänen und 20g Hornmehl pro m2 an.

Ernte

Die Ernte beginnt Ende Juni und lässt sich bis Ende September fortsetzen. Abhängig bon den Wachstumsbedingungen kann 2 bis 3 mal wöchentlich geerntet werden. Bei kühler Witterung und großen Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht kann sich der Erntezyklus jedoch auch auf 5 bis 6 Tage erhöhen.

Quellen