Gurken

Aus Hortipendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gurke
Cucumis sativus
Linné
Synonyme
Einlegegurke, Schlangengurke, Senfgurke
Salatgurke.jpg
Schlangengurken
Systematik
Klasse Bedecktsamer
Magnoliopsida
Gruppe Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung Kürbisartige
Cucurbitales
Familie Kürbisgewächse
Cucurbitaceae
Gattung Gurken
Cucumis

Die Gurke (Cucumis sativus) ist eine Art in der Gattung Gurke (Cucumis) und gehört zu der Familie der Kürbisgewächse (Cucurbitaceae). Der deutsche Name Gurke ist eine Sammelbezeichnung des Verbrauchers, mit dem die Schlangengurken und Einlegegurken zusammen gefasst werden. In der englischen Sprache heißt die Gurke „Cucumber“, siehe auch: Internationale Bezeichnungen
Botanisch gesehen handelt es sich um die gleiche Pflanze, die je nach ihrer Zweckbestimmung unterschiedlichen Anbauformen unterliegt. In der Züchtung werden daher von Cucumis sativus unterschiedliche Sorten entwickelt, die aber genetisch alle aus der Gurke entstanden sind. Da von der Gurke die Früchte verzehrt werden, zählt sie wie z.B. die Tomaten zu den Fruchtgemüsen.


Blüten, Früchte und Samen


Saatgut und Keimung

Saatgutdaten der Gurken:
TKG Korngröße 1 Gramm Keimfähigkeit Keimtemperatur Keimdauer Saatgutangebot
25 - 35 g 3,5 - 5,0 mm
x 8,0 - 12,0 mm
38 - 48 Korn Einlegegurken
Mindestkeimfähigkeit: 80%
Präzisionssaatgut: > 85%
Gewächshausgurken:
Präzisionssaatgut: > 90%
23 - 26°C bei 5°C: -- Tage
bei 12°C: -- Tage
bei 20°C: 14 Tage
Normalsaatgut
Stücksaatgut

Gurken im Handel

  • Schälgurke = ist eine Schlangengurke mit kleinerem Kerngehäuse, werden in der Regel in Scheiben geschnitten eingelegt
  • Einlegegurke = Traubengurke, in der Regel für die Konservierung
  • Schlangengurke = ist eine dünnschalige Gurke für den Frischmarkt
  • Gewächshausgurke = ist die Schlangengurke aus dem Gewächshaus
  • Salatgurke = entspricht der Gewächshaus- bzw. Schlangengurke
  • Landgurke = ist die Schlangengurke aus dem Freilandanbau, demnach das Pendant zur Gewächshausgurke
  • Senfgurke = die auf eine bestimmt Art eingelegt Schälgurke


Wachstumsansprüche

Grundsätzlich sind Gurken wärmebedürftig und windempfindlich. Des Weitern legen sie Wert auf eine gute Versorgung mit organischem Material. Eine gleichmäßige Wasserversorgung optimiert das Wachstum.


Nährstoffversorgung und Düngung


Ernteverfrühung

Hauptartikel: Ernteverfrühung im Freilandgemüsebau

Einlegegurken
Erste Anzucht und Pflanzung sollte witterungsabhängig vorgenommen werden. Nur bei voraussichtlich guter Witterung (Temperaturen über 12°C) starten.

Die Hinweise beruhen auf mehrjährigen Durchschnittswerten.
Anbaumethode Art der Bedeckung Bedeckungsdatum Abnahmetermin (spätestens) Erntebeginn ab ...
obere Bedeckung untere Bedeckung
nach Datum nach Datum
4 cm ET Mulch/Vlies 25. April - - 6 Wochen 10. Juni 15. Juni
D-Saat Mulch/Vlies 01. Mai - - 6 Wochen 15. Juni 01. Juli

ET = Erdtopfgröße in cm, D-Saat = Direktsaat


Gurkenanbau in Deutschland und Holland

Gewächshaus Salatgurken Anbau in Deutschland

Wie sich die Gewächshaus Anbaufläche von Salatgurken in Deutschland entwickelt hat, zeigt die folgende Tabelle.

Gewächshaus Salatgurken Anbauflächenentwicklung in Deutschland in ha
Jahr ha
1995
  
217
2000
  
240
2007
  
259
2016
  
202
2017
  
221
2018
  
228
Quelle: Statistisches Bundesamt


Einlegegurken

Umfassende Informationen zur der Gurkenart gibt es hier: Einlegegurken.
Wie sich der Einlegegurken Anbau in Deutschland entwickelt hat, zeigt die folgende Tabelle. Die größte Anbaufläche gab es im Jahre 1996 mit 3.008 ha.Danach ging die Anbaufläche zurück auf 1.980 ha im Jahre 2017.

Einlegegurken (Freiland)
Anbauflächenentwicklung in Deutschland in ha
Jahr ha
1992
  
2498
1996
  
3008
2000
  
2811
2004
  
2359
2008
  
2473
2012
  
2570
2016
  
2368
2017
  
1980
2018
  
2020
Quelle: Statistisches Bundesamt


Salatgurken Anbau in Holland

Wie sich der Salatgurken Anbau in Holland entwickelt hat, zeigt die folgende Tabelle.

Salatgurken Anbauflächenentwicklung in Holland in ha
Jahr ha
2000
  
663
2005
  
631
2008
  
622
2009
  
626
2010
  
668
Quelle: CBS


Gurken Saisonkalender

Gemüse aus der Region kaufen und saisonal verzehren ist meist für den Verbraucher preislich vorteilhaft und bringt ökologische Vorteile. Die Transporte bleiben kurz und die Ware ist im Normalfall nach der Ernte schnell beim Verbraucher. In einem speziellen Saisonkalen der Gemüsearten sieht man an Hand einer großen Grafik, wann einheimische Gurken, auch im Vergleich zu anderen Gemüsearten, am Markt angeboten werden.


Wert als Nahrungsmittel

Der Verzehr von Gurken kann einen wertvollen Betrag zur gesunden Ernährung des Menschen leisten. So empfehlen z.B. die „Deutsche Gesellschaft für Ernährung“ und die „Deutsche Krebsgesellschaft“ im Rahmen der Kampagne „5 am Tag“, fünf Mal am Tag eine Portion Obst und Gemüse zu essen.
Einen umfassenden Überblick über gesundheitliche Wirkungen von Gemüse findet man über die Internetseite „Gemüse-ist-mehr als eine Nahrungsmittel“. Hier werden Forschungsergebnisse aus der ganzen Welt in knapper, gut lesbarer Form aufgelistet und die vorbeugende Wirkung von Gemüse auf viele, meist chronische Erkrankungen dargelegt.


Internationale Bezeichnung

Flag of Germany.svg Deutsch Gurke
Flag of the United Kingdom (1801).png Englisch cucumber
Flag of Bulgaria.png Bulgarisch krastavica
Flag of China.png Chinesisch (Mandarin) huang-kua, wong kwa
Flag of Denmark (WFB 2004).gif Dänisch agurk
Flag of Finland.png Finnisch kurkku
Flag of France.png Französisch concombre
Flag of India.png Indisch timun
Flag of Italy (1946–2003).png Italienisch cocomero, cetriolo
Japan flag - variant.png Japanisch ki uri
Flag of the Netherlands.svg Niederländisch augurk
Flag of Norway.svg Norwegisch ogurke
Flag of Poland.svg Polnisch ogórek
Flag of Portugal.svg Portugisisch pepino
Flag of Romania.svg Rumänisch castravetele
Flag of Russia.svg Russisch ogurec
Flag of Sweden.svg Schwedisch gurka
Flag of Spain.svg Spanisch pepino
Flag of Turkey.svg Türkisch khiar
Flag of Hungary.svg Ungarisch uborka


Siehe auch in Hortipendium


Literatur

  • Josef Schlaghecken, Gerhard Engl, Achim Maync, Joachim Ziegler (10/2002): Neustadter Hefte - Anbau und Sortenhinweise für den Gemüsebau 2003/2004. DRL Rheinpfalz. Neustadt an der Weinstraße. 
  • Hans Jessen und Helmut Schulze (1997): Botanik in Frage und Antwort. M. & H. Schaper GmbH & Co. KG. Alfeld -Hannover. ISBN 3-7944-0186-7
  • Georg Vogel (1996): Handbuch des speziellen Gemüsebaus. Ulmer Verlag. Stuttgart. ISBN 3-8001-5285-1
  • Dietrich Fritz und Werner Stolz (1989): Gemüsebau. Ulmer Verlag. Stuttgart. ISBN 3-8001-5132-4
  • Royal Sluis (2003): Gemüse Saatgutkatalog. Royal Sluis. Neustadt am Rübenberge. 
  • Ulrich Sachweh (1989): Der Gärtner - Baumschule, Obstbau, Samenbau, Gemüsebau. Verlag Eugen Ulmer. Stuttgart. ISBN 3-8001-1148-9
  • Joachim Ziegler und Josef Schlaghecken, DLR Rheinpfalz Ernteverfrühung mit Folie und Vlies im Freilandgemüsebau. unveröffentlicht. Neustadt an der Weinstraße. 
  • Josef Schlaghecken (2016): Rund um das Saatgut: Gurke. In: Zeitschrift "Gemüse". 52. Nr. 2. Seite 49-50. 


Weblinks