Grünkohl im Hausgarten

Aus Hortipendium
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grünkohl ist im Norden und Nordwesten von Deutschland als Gemüse besonders beliebt. Er kann ab November den ganzen Winter über geerntet werden. Seine ausnehmend gute Frosthärte lässt ihn bis zum Frühjahr im Garten überdauern. Nur bei starken Kahlfrösten sollte die Kultur abgedeckt werden. Selbst abgeerntet Pflanzen können stehen bleiben, da diese zweijährige Kulturpflanze im Frühjahr neu austreibt und den Speiseplan um ein Frühgemüse erweitert. Im eigenen Gemüsegarten eignet sich der Grünkohl für eine Mischkultur mit Tomaten, Stangenbohnen, Spinat, Sellerie, Radies, Rettich, Salat und Erbsen. Ungünstige Pflanzpartner sind Knoblauch, Kartoffeln, Kohl, Zwiebeln und Lauch.

Kultur

Bei einer Eigenanzucht aus Samen und eine Ernte im gleichen Jahr kann ab Ende Mai in ein Saatbeet ausgesät werden. Ab Anfang Juli werden die Jungpflanzen gesetzt mit einem Pflanzabstand in der Reihe (Pflanze zu Pflanze) von 40 cm und einem Reihenabstand (Reihe zu Reihe) von ebenfalls 40 cm. Grünkohl bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit einem lockern, nicht zu saurem Boden und einer guten Wasserversorgung.


Sortenwahl und Saatgutbestellung

Grünkohl Sortenliste mit Saatgutanbieter. Stand 2016

Auch bei Grünkohl gibt es eine erstaunliche Sortenvielfalt. Ein wichtiges Merkmal ist die Pflanzenhöhe, die durchaus, je nach Sorte zwischen 30 cm und über 100 cm liegen kann. Des weiteren gibt es auch einige rotblättrige Grünkohl-Sorten. Vollständigkeitshalber muß hier auch der sehr eng verwandte Palmkohl genannt werden. In der folgenden Übersicht (Foto von 2016) sind 29 Sorten von A-Z aufgelisten. Dazu gibt es pro Sorte Hinweis bei welchen Anbietern man die Sorte in Kleinmengen für Selbstversorger bestellen kann.

Wichtige Grünkohl/Palmkohl- Saatgutanbieter für Selbstversorger


Ernte

Vor der ersten Ernte sollte darauf geachtet werden, dass die Pflanzen eine Periode mit kühlen Temperaturen erleben. Dies ist in der Regel ab November der Fall. Die kühlen Phasen bewirken eine Zunahme von Zuckern in der Pflanze, die im Rahmen der Photosynthese in den Blattzellen gebildet werden. Die Umwandlung der Zucker in Stärke, mit Hilfe des Enzyms Phosphofructokinase, ist jedoch verlangsamt, so dass der Zuckergehalt ansteigt. Dies führt zu einer Geschmacksverbesserung der grünen Pflanzenteile. Die Zuckeranreicherung bzw. Geschmacksverbesserung kann nur bei aktiven Pflanzen stattfinden, demnach ist durch eine Tiefgefrierung keine Geschmacksverbesserung zu erwarten.

Grünkohl Touren


Quellen

Gartenakademie Rheinland-Pfalz