Cotoneaster horizontalis

Aus Hortipendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fächer-Zwergmispel
Cotoneaster horizontalis
Synonyme
Chinesische Flachmispel
Cotonéaster horizontal (12).JPG
Früchte der Fächer-Zwergmispel
Systematik
Klasse Bedecktsamer
Magnoliopsida
Gruppe Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung Rosenartige
Rosales
Familie Rosengewächse
Rosaceae
Gattung Zwergmispel
Cotoneaster

Die Fächer-Zwergmispel stammt aus Westchina und gehört zu der Gattung Cotoneaster. Da der Strauch stadtklimafest, gut frosthart, hitze- und trockenresistent und windfest ist, kann er als robust eingestuft werden. Er wird oftmals zur Flächenbegrünung oder zur Begrünung von Mauern und Wänden verwendet. Generell handelt es sich bei dieser Zwergmispel um eine alte, bewährte Zierpflanze. Auch für die Tierwelt ist Cotoneaster horizontalis von Bedeutung, da sie als Bienenweide dient.

Standort

Der Standort sollte sonnig sein, eine halbschattige Lage ist nur mäßig gut geeignet. Der Strauch toleriert alle Böden. Der pH-Wert sollte schwach sauer bis alkalisch sein. Ideal sind frische, nährstoffarme Böden. Die Kalkverträglichkeit von Cotoneaster horizontalis ist gut.

Wuchs

Es handelt sich um einen kleinen Strauch mit zunächst flach ausgebreiteten, fast waagerechten Zweigpartien. Später streben die Haupttriebe bogig auf und verzweigen sich dekorativ fischgrätenartig. Der Strauch wird bis zu einem Meter hoch, gelegentlich auch höher. An Hauswänden und Gartenmauern kann er eine Höhe von 2 m erreichen. Die Breite ist oft doppelt so groß wie die Höhe. Wie schnell der Strauch wächst, hängt von der Sorte ab. Während die Sorte 'Robusta' sehr starkwüchsig ist, wächst 'Saxatilis' sehr langsam.
Das Wurzelwerk ist flach ausgebreitet, einige Hauptwurzeln sind auch in tieferen Schichten zu finden.

Biologie

Die Zweige wachsen weit ausladend und fächerförmig. Die Rinde ist rotbraun gefärbt.
Der Strauch ist sommergrün und wechselständig. Die Blätter sind fast kreisrund mit einer feinen Spitze und circa 1,2 cm lang. Sie fühlen sich ledrig an. Die Blattoberseiten sind dunkelgrün und glänzend. Die Unterseiten haben eine hellgrüne Färbung. Im Herbst nehmen die Blätter eine leuchtend orange bis scharlachrote Farbe an. In milden Wintern ist der Strauch immergrün.
Die Blüten sind 1 bis 2 cm groß und rosarot oder weiß gefärbt. Sie wachsen einzeln oder paarig am mehrjährigen Holz und verströmen einen schwachen Duft. Blütezeit ist im Juni.
Die Früchte sind dunkelrote, rundliche Beeren. Sie sind bis zu 6 mm lang. Im August erscheinen sie in großer Zahl am Strauch und bleiben an diesem meist bis Dezember hängen. Durch ihre rote Farbe und die große Menge gelten die Beeren als sehr dekorativ.

Weitere Informationen

Vifabio: Cotoneaster horizontalis

Hortigate: Cotoneaster horizontalis

Quelle

Hans-Dieter Warda (2001/02): Bruns Sortimentskatalog. Wilhelm Zertani KG. Bad Zwischenahn / Bremen. 

Bernd Deigner-Grünberg et al. (2001): Pflanzenbuch für Auszubildende im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau, Band 1. Grün ist Leben mbH. Pinneberg. 

Johannes Kreuzer (1983): Kreuzers Gartenpflanzen-Lexikon, Band 1. Gartenbuchverlag. Tittmoning.