Catharanthus roseus

Aus Hortipendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rosafarbene Catharanthe
Catharanthus roseus
Synonyme
Madagaskar-Immergrün, Rosafarbenes Zimmerimmergrün
Catharanthus roseus.jpg
Systematik
Klasse Bedecktsamer
Magnoliopsida
Gruppe Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung Enzianartige
Gentianales
Familie Hundsgiftgewächse
Apocynaceae
Gattung Catharanthe, Zimmerimmergrün
Catharanthus

Das Rosafarbene Catharanthe (Catharnathus roseus) oder auch Rosafarbenes Zimmerimmergrün ist eine Art aus der Familie der Hundsgiftgewächse in der Ordnung der Enzianartigen. Ihre ursprüngliche Heimat liegt auf Madagaskar, sie ist jedoch mittlerweile in den ganzen Tropen anzutreffen und hat sich auch bei uns zu einer beliebten Zierpflanze entwickelt, die sich auch als Ampelpflanze eignet. Die Rosafarbene Catharanthe ist ein immergrüner Strauch mit einer Wuchshöhe von kanpp 80 cm. Sie hat eiförmige und gegenständigen Blätter. Die Blüten erscheinen bei uns zwischen April und Oktober und die Blütenfarbe kann von weiß über rosa bis zu violett variieren. Das Madagaskar-Immergrün ist frostempfindlich und wird daher bei uns in einjähriger Kultur gezogen. Zu beachten ist, dass der Pflanzensaft stark giftig ist, wodurch sie in der Industrie als Arzeneipflanze eine große Bedeutung hat. [1].


Kulturführung

Die Dauer von der Aussaat bis zur Blüte bis zum Verkauf Anfang Mai beträgt 15 bis 16 Wochen, für den Verkauf im Sommer sind 12 bis 14 Wochen einzuplanen. Der Absatz konkurriert mit Impatiens Neu-Guinea. Im Endstand im 12 cm Topf können 20 bis 25 Pflanzen pro m2 gestellt werden.

Catharanthus roseus ist ein Dunkelkeimer, daher muss das Saatgut leicht abgesiebt werden. Die Keimdauer beträgt bei 18 bis 20° C ca. 2 Wochen. Für 1.000 Pflanzen werden 1,5 bis 2 g Saatgut benötigt. Ca. 4 Wochen nach der Aussaat kann in Kisten oder direkt in den Endtopf pikiert werden: 3 Pflanzen im 12 cm Topf, für Kleinpflanzen 1 Sämling im 9 bis 10 cm Topf. Ein stutzen ist nicht erforderlich.

Catharanthus roseus hat einen hohen Lichtanspruch und sollte daher nicht schattiert werden. Die ideale Temperatur am Kulturanfang ist 18 ° C, später hat sie einen geringeren Wärmebedarf mit 16° C. Die Lüftungstemperatur beträgt 22° C. Substrate des P-Typs mit hoher Luftkapazität sind zur Staunässevermeidung geeignet. Der pH-Wert sollte zwischen 5,5 bis 5,8 liegen.

Bei dieser Kultur sollte eine mittlere Feuchtigkeit gehalten werden. Staunässe ist unbedingt zu vermeiden, ebenso wie Trockenheit (Blattfall). Von einer Überkopfbewässerung ist abzuraten.

Ein ausgeglichener Mehrnährstoffdünger ist empfehlenswert. Die Konzentration liegt bei einer Bewässerungsdüngung von 0,6 bis 0,8 g/l und bei einer Intervalldüngung wöchentlich bei 1 bis 2 g/l.


Quellen

Ulrich Harm (1996): Sommertopfpflanzen. In: Neustadter Hefte. 

Produktinformationen S & G (1988, 1992, 1993): Sommertopfpflanzen als Nach- und Zwischenkultur

Walz Gärtnerpost (1993, 1994, 1995, 1996): Informationen zu Sommertopfpflanzen

Bongartz, W (1995): Hinweise auf Kultur und Sortiment. In: Deutscher Gartenbau. 26. Seite 1546-1551. 

Evers, G (1995): Schneller ‘Kobold’. In: Gärtnerbörse. 42. Seite 1856. 

Hegele, A. (1995): Mit wenigen Arten beginnen. In: Deutscher Gartenbau. 26. Seite 1552-1555. 


Einzelnachweise

  1. Madagaskar-Immergrün - www.giftpflanzen.com