Apfelmosaik-Virus

Aus Hortipendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Apfelmosaik-Virus
Apple mosaic virus
Synonyme
APMV, Apple mosaic ilarvirus, Hop virus A, Hop virus C

Bild fehlt

Systematik
RNA-Viren
Einzel (+)-Strang-RNA-Viren (ss(+)RNA: positive single stranded RNA or mRNA-like)
Ordnung nicht bestimmt
Unterfamilie Bromoviridae
Gattung Ilarvirus

Ein Befall mit dem Apfelmosaikvirus kann langfristig zu Ertragseinbußen und reduziertem Triebwachstum führen. Das Virus hat einen großen Wirtspflanzenkreis, der viele Rosaceaen, wie zum Beispiel Rose, Hopfen, Pflaume, Himbeere, etc. umfasst.

Englische Bezeichnungen

Das Apfelmosaikvirus hat in der englischen Sprache unterschiedliche Bezeichnungen. Dazu zählen European line pattern of plum, infectious chlorosis of rose, infectious variegation of apple, infectious variegation of horse chestnut, line pattern of peach, mosaic of apple, mosaic of chestnut, mosaic of rose, ring spot mosaic of mountain ash und yellow mosaic of horse chestnut. [1]

Krankheitsbild

Die Blätter zeigen gelblich bis weiße Flecken oder mosaikartige Sprenkelungen. Die Krankheit beginnt erst an einigen Trieben und greift im Laufe der Jahre auf den ganzen Baum über. Das Apfelmosaikvirus tritt selten auf.

Übertragung

Die Übertragung des Virus erfolgt durch vegetative Vermehrung, sowie durch Veredelungen und Wurzelverwachsungen. Tierische Überträger, wie zum Beispiel Blattläuse sind nicht bekannt.

Bekämpfung

Eine Bekämpfung von Viren ist grundsätzlich nicht möglich. Von befallsverdächtigen Bäumen dürfen auf keinen Fall Edelreiser für die Anzucht neuer, oder das Umveredeln älterer Bäume geschnitten werden.

Quelle

  1. EPPO - EPPT (Plant Protection Thesaurus), gefunden am 26.06.2012

Weblinks