Äpfel als Nahrungsmittel

Aus Hortipendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Äpfel, roh, mit Schale
Nährwertinformationen pro 100g
Kilokalorien 52 kcal
Kilojoule 218 kJ
Wassergehalt 85.56 g
Eiweiß 0.26 g
Fett 0.17 g
Kohlenhydrat 13.81 g
Rohfaser 2.4 g
Trockensubstanz 0.19 g
Saccharose 2.07 g
Glucose 2.43 g
Fructose 5.90 g
Mineralien
Calcium (Ca) 6 mg (1%)
Kalium (K) 107 mg (2%)
Natrium (Na) 1 mg (0%)
Eisen (Fe) 0.12 mg (1%)
Phosphor (P) 11 mg (2%)
Fluor (F) 3.3 μg
Mangan (Mn) 0.035 mg (2%)
Selen (Se) 0.0 μg
Zink (Zn) 0.04 mg (0%)
Kupfer (Cu) 0.027 mg
Vitamine
Vitamin B1 (Thiamin) 0.017 mg (1%)
Vitamin B2 (Riboflavin) 0.026 mg (2%)
Vitamin B3 (Niacin) 0.091 mg (1%)
Vitamin B5 (Pantothensäure) 0.061 mg (1%)
Vitamin B6 (Pyridoxin) 0.041 mg (3%)
Vitamin C (Ascorbinsäure) 4.6 mg (8%)
Vitamin E (Tocopherol) 0.18 mg (1%)
Vitamin K (Phyllochinon) 2.2 μg (2%)
Lipide (Fette)
Gesättigte Fettsäure 0.028 g
Einfach ungesättigte Fettsäure 0.007 g
Mehrfach ungesättigte Fettsäure 0.0514 g
Prozentangaben entsprechen den US Empfehlungen für Erwachsene.

Quelle: USDA Nutrient database


Hauptartikel: Äpfel im Hausgarten

Von allen Obstsorten haben Äpfel sicherlich die umfassendste Heilkraft. Sie sind das ideale Pflegemittel für einen gesunden Darm - und das beste Heilmittel für einen Kranken. Äpfel stärken die Abwehrkräfte gegen Infektionen, sie reinigen die Zähne, liefern wichtige Mineralstoffe für Blut und Gehirn. Sie sind zudem das ideale Nahrungsmittel für Menschen, die abnehmen wollen. Denn Äpfel enthalten reichlich Kalium, das den Organismus entwässert.

Gesundheitliche Wirkung

Schon lange heißt es, dass ein Apfel täglich den Arztbesuch ersparen würde. Moderne Forschung hat jetzt gezeigt, dass das stimmt. Schon ein Apfel täglich ist gesundheitsförderlich. In Laboruntersuchungen haben amerikanische Wissenschaftler festgestellt, dass sich Krebszellen kaum weiter vermehren, wenn die Zellen mit einem Extrakt aus frischem Apfel in Kontakt gebracht werden.

Ein Grund dafür ist das Vitamin C, die Ascorbinsäure im Apfel. Sie schützt vor aggressivem Sauerstoff, der Zellen zerstören kann. Hinzu kommt der Gehalt an "bioaktiven" oder "sekundären" Pflanzenstoffen. Die befinden sich übrigens auch in anderen Früchten und Gemüsen.

Diese “sekundären Pflanzenstoffe” schützen die Frucht vor vorzeitigen Verderb. Es handelt sich um sogenannte Phenole und Flavonoide, erkennbar an der gelben und roten Farbe. Es sind die gleichen Stoffe, die auch schon dem Rotwein seinen guten Ruf verschafft haben. Man findet sie in keiner Nährwerttabelle, weil dieses Gebiet noch nicht sehr lange erforscht wird. Längst sind noch nicht alle der vielen tausend sekundären und bioaktiven Inhaltsstoffe bekannt. Deswegen empfiehlt sich das Naturprodukt, also keine Pülverchen oder Tabletten, sondern der echte Apfel, der frisch sein sollte und nicht geschält. Da diese Stoffe die Pflanzen und Früchte vor äußeren Einwirkungen schützen sollen, sitzen sie auch außen in der Frucht, direkt unter der Schale. Geschälte Äpfel enthalten nur noch rund ein Drittel dieser wertvollen Inhaltsstoffe. Aber auch andere Inhaltsstoffe tragen zu einer gesunden Ernährung bei.

Besonders der Gehalt der Mineralstoffe Kalium und Eisen ist hervorzuheben. Kalium reguliert den Wasserhaushalt im Organismus, während Eisen für die Blutbildung unentbehrlich ist. Nach all diesen wichtigen Nährstoffen, sollen aber auch noch die Hauptbestandteile erwähnt werden.Ein Apfel besteht zu 85 Prozent aus Wasser und hat so gut wie kein Fett. Aus diesen Gründen und auch wegen der verdauungsfördernden Wirkung der Pektine und der Zellulose eignet sich ein Apfel wunderbar als Kost zum Abbauen überzähliger Pfunde. Äpfel enthalten ca. 10 Prozent Zucker, überwiegend in Form von Trauben- und Fruchtzucker, die vom Körper leicht aufgenommen werden können und als kleiner Energieschub für zwischendurch geeignet sind.

Loic Le Marchand und seine Kollegen vom Krebsforschungszentrum der Universität von Hawaii fanden heraus, dass ein hoher Verzehr von Zwiebeln und Äpfeln das Risiko an Lungenkrebs zu erkranken statistisch gesichert absenkt. Die Forscher vermuten, dass die vorbeugende Wirkung hauptsächlich dem Quercetin zu verdanken ist. Quercetin ist ein sekundärer Pflanzenstoff aus der Gruppe der Flavonoide, der in Zwiebeln und Äpfeln in besonders hoher Konzentration vorkommt. In der Fall-Kontrollstudie wurden 1164 Personen unter anderem sehr eingehend nach dem Verzehr von Obst und Gemüse befragt und nach den Ergebnissen in 4 Gruppen eingeordnet. Ein hoher Apfelverzehr reduzierte das Risiko um 40 %. Die Daten waren selbstverständlich um den Einfluss des Rauchens und anderer Risikoursachen korrigiert. Es wird vermutet, dass Quercetin die Aktivierung bestimmter Karzinogene verhindert oder hemmt.[1]

Extrakte aus Pflanzen haben offenbar eine vergleichbare Wirkung wie Medikamente, die bei Alzheimerpatienten angewandt werden. Dies geht aus den als bahnbrechend bezeichneten Versuchen von Professor Peter Houghton vom Londoner Kings College hervor. Die Extrakte von Brokkoli, Radies und auch Äpfeln, Orangen und Kartoffeln hemmten in den Untersuchungen den Abbau von Acetylcholin, einer Verbindung, die im zentralen Nervensystem für die Gedächtnisleistung entscheidend ist. [2]


Vitamin C - Gehalt

Sorte Vitamin C (mg/100 g Frischsubstanz)
hoher Vitamin C – Gehalt (> 100 mg/100 g) Braeburn 24
Pilot 23
Berlepsch 21
mittlerer Vitamin C – Gehalt (20 - 100 mg/100 g) Champion 19
Boskoop 16
Idared 16
Fiesta 14
Jonagold 14
Goldparmäne 13
Mutsu 13
Fallstaff 12
Golden Delicious 12
Pinova 11
Cox Orange 10
Rubinette 10
niedriger Vitamin C – Gehalt (< 20 mg/100 g) Elstar 8
Holsteiner Cox 8
Gala 7
Jonathan 7
Melrose 7
Alkmene 6
Glockenapfel 6
Arlet 5
Gloster 5
Gravensteiner 5
James Grieve 4
Mc Intosh 3

Vitamin C - Gehalt nach Kaltlagerung

Sorte Frisch Nach Lagerung in Luft Nach Lagerung unter kontrollierter Atmosphäre
Braeburn 24 27 25
Pilot 23 22 21
Champion 19 10 13
Jonagold 14 6 9
Golden Delicious 12 6 8
Fuji 11 7 7
Rubinette 10 6 7
Elstar 8 5 5

Saftgewinnung

Oftmals bleibt am Ende der Erntezeit ein großer Teil der Äpfel über, der weder frisch gegessen, noch zu Marmelade oder sonstigem verarbeitet wird. Für eine gute "Resteverwertung" bietet sich in diesem Fall das Entsaften an. Im Folgenden sind Keltereien aufgelistet, die für Privatkunden auch kleinere Mengen verarbeiten.

Verein/Firma Name & Adresse Telefon/E-Mail/Homepage/Fax
OGV Bedesbach Drumm Michael
Gartenstr. 4a
66885 Bedesbach
06381 3992
Drumm.Michael@web.de
OGV Breitenbach e.V. Hand Berthold
Kirchstr. 8
66916 Breitenbach
06386 7499
Handbreit50@t-online.de
OGV Dunzweiler e.V. Heintz Egon
Kirchenstr. 4a
66916 Dunzweiler
06373 1320
OGV Etschberg e.V. Heyd Dieter
Hauptstr. 61
66871 Etschberg
06381 7614
OGV Haschbach Leis Alfred
Münchtalstr. 23
66871 Haschbach/Rbg.
06381 1272
OGV Herschweiler-Pettersheim e.V. Dahl Gerhard
Hahnenmühle 4
66909 Herschweiler-Pettersheim
06384 5303
Dahl.Gerhard@web.de
OGV Konken e.V. Westphal Otto
Wahnweger Str. 16
66871 Konken
06384 1336
OGV Mühlbach/Glan e.V. Gutzmann Siegfried
Borrwiese 9
66885 Altenglan-Mühlbach
06381 5682
OGV Nanzdietschweiler Bockhorn Friedwald
Breitenauer Weg 2
66909 Nanzdietschweiler
06383 1355
OGV Steinbach e.V. Kauf Dieter
Auf dem Morgen 4
66909 Steinbach/Glan
06383 7516
Obstbauverein 1910 Wattweiler Conrad Hans
Bliestalstr. 60
66482 Zweibrücken-Wattweiler
06332 7634
Obstwiesen Filsinger Jochen u. Ute Filsinger
Klingbruchhof 1
69168 Wiesloch-Baiertal
06222 71248
Jochen.filsinger@t-online.de
www.filsinger-info.de
Bannmühle Pfeffer Hans
Staudernheimerstrasse 1
55571 Odernheim
06755 1053
info@bannmuehle.de
www.bannmuehle.de
Bleichhof Fam. Feil
67149 Meckenheim
06326 980265
info@bleichhof.de
www.bleichhof.de
Paul Eccarius Claudia Eccarius-Albert
Im Brühl 3
76831 Landau-Ilbesheim
06341 31730
eccarius-albert@t-online.de
Fa. Anselmann Dorfbornstr. 34
76833 Frankweiler
06345 1217
Fax: 1287
Info@Feindel-Anselmann.de


Einzelnachweise

  1. Journal of the National Cancer Institut, 92 Nr. 2 vom 19. Januar 2000
  2. Pressemitteilung, herausgegeben am 26. September 2005 von der Royal Pharmaceutical Society, Großbritannien.

Quelle

Werner Ollig und Eva Morgenstern, Gartenakademie Rheinland-Pfalz
Die ganze Welt des Apfels
Verband der Gartenbauvereine Saarland / Rheinland-Pfalz e.V.

Zentrale Markt- und Preisberichtstelle